PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuroanatomie - lernen mit dem Prometheus?



Alchemist
09.04.2011, 16:59
Hallo liebe Leute,
bei uns in Köln sagt man, man kann Neuroanatomie nur mit dem Prometheus bestehen, also quasi ohne Lehrbuch. Habe das KLB vom Ulfig, da ich aber die meisten Abbildungen entweder zu unübersichtlich oder zu kompliziert finde, will ich es mit dem Atlas probieren.

Wie habt ihr Neuroanatomie gelernt? Mit welchem Buch habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

yipee
09.04.2011, 17:16
Hey,

also ich hab Anatomie nur mit dem Prometheus gelernt. Ich kann den nur empfehlen! Es kommt natürlich drauf an, welchen Prüfer du im mündlichen erwischst, was der für Lieblingsthemen hat etc., aber eig langt des locker! Und Neuro ist im Prometheus ja au recht ausführlich drin. Ich würde primär mit dem Prometheus lernen und dann evtl einzelne Sachen in anderen Büchern nachschlagen. :-)

glg

kkitty
09.04.2011, 17:17
Also bei uns hätte es definitiv NICHT nur mit dem Prometheus geklappt!
Da steht einfach viel zu wenig drin (wobei es hängt natürlich IMMER vom Prüfer ab!). Bei mir haben die Meisten mit dem Trepel gelernt. Mir war der allerdings schon wieder ZU genau...somit habe ich vieles mit der Dualen Reihe gemacht und dann bei den Themen, auf die bei meinem Prüfer Wert gelegt wurde, noch mal im Trepel nachgeschaut. So bin ich eigentlich ganz gut gefahren :-meinung

Jauheliha
09.04.2011, 17:24
Die meisten schwören ja auf den Trepel.... Ich nicht.
Habe NA mit Ulfig plus Prometheus gemacht. Nur mit dem Prometheus hätte man das aber bei uns nicht schaffen können....
Fand den Ulfig gut geschrieben, nur , wie du auch sagst, sind die Bilder vollkommen unübersichtlich. Die hätten sie wirklich besser machen können, oder gleich weglassen.
Die Bilder im Prometheus sind wirklich unschlagbar, finde ich... vor allem die Schnittbilder :-love
Wenn du doch Ulfig und Prometheus schon hast, ist's doch prima!

Morgentautröpfchen
09.04.2011, 17:37
hey,

also ich fand neben dem Prometheus den Taschenatlas von Thieme und den Duus (v.a. für das Klinische) ganz hilfreich!
Aber das ist ja ganz individuell!
Ich z.b. kam mit dem Trepel gar nicht zurecht!
Außerdem fand ich auch die Vorlesung (das war aber bei mir in jedem Fach so)immer sehr hilfreich!

perro
09.04.2011, 22:46
Bei uns hätte es mit dem prometheus auch BEI WEITEM nicht gereicht. das ist extrem oberflächlich, was da drin steht...
ich hab mit taschenatlas anatomie 3 (thieme), trepel und prometheus gelernt und es gab immer noch fragen, die damit nicht beantwortbar waren...
erkundige dich doch mal bei höhersemestrigen deiner uni! anscheindend gibts hier ja auch unis, an denen der schmalspur-prometheus reicht... vllt ists bei euch ja auch so ;)

altalena
09.04.2011, 22:58
Also, einige meiner Kommilitonen haben nur mit dem Promethi gelernt und es hat bei denen laut eigenen Aussagen ausgereicht... ich hab den Trepel genommen und das hat wunderbar geklappt. Der Promethi war für mich persönlich nicht so das richtige für NA...

Sahni
10.04.2011, 00:27
Hatte vor mit dem Benninghoff zu arbeiten und in den Prometheus zu schauen. Trepel hab ich hier aber auch und hatte schon ab und an dringelesen, fand aber zB. bei den Hirnnerven kann man das 1:1 auf den Benninghoff oder die duale reihe legen. Da haben alle fast den exakten Text.
Könnt ihr mir sagen, warum der Trepel so beliebt ist? Bisher fand ich ihn noch nicht das non plus ultra und soll ja auch relativ oberflächlich sein.

saipro
10.04.2011, 00:45
Ich habe im Semester mit dem Prometheus gelernt und später fürs Physikum den Trepel durchgearbeitet.
Beide Bücher sind ausreichend, beide Bücher decken auch die Neuroanatomie ab und beide Bücher sind ähnlich ausführlich. Es mag sein, dass der eine mit dem Prometheus besser zurecht kommt, der andere dagegen mit dem Trepel. Da darf auch jeder seinen eigenen Geschmack haben. Aber! Mit beiden Büchern kann man die Prüfungen bestehen, Aussagen wie "der prometheus ist total Müll" oder "mit dem Trepel hätte niemand bei uns bestanden" sind definitiv falsch. Ich habe jetzt zwar nicht an jeder Uni in Deutschland studiert, kenne aber schon verschiedenen Personen an verschiedenen Unis und jeder erzählt einem was anderes. Also selber ein Bild machen und gucken womit du am ehesten zurecht kommst. Und keine Panikkäufe, erst einmal in der Bib gucken was dir liegt.
Ich persönlich kann sowohl Trepel als auch den Prometheus empfehlen. Einzig die Neurohistologie hab ich mit einem Histologiebuch ergänzt.

Medi2009
10.04.2011, 00:51
Hallo liebe Leute,
bei uns in Köln sagt man, man kann Neuroanatomie nur mit dem Prometheus bestehen, also quasi ohne Lehrbuch. Habe das KLB vom Ulfig, da ich aber die meisten Abbildungen entweder zu unübersichtlich oder zu kompliziert finde, will ich es mit dem Atlas probieren.

Wie habt ihr Neuroanatomie gelernt? Mit welchem Buch habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Da ich die beiden Klausuren selber letztes Jahr geschrieben hab, weiß ich worauf es ankommt ;)
Für die 1. Klausuren gilt, dass du den Stoff der bis dahin in Kurs/Seminar/VL besprochen wurde draufhaben musst. Zusätzlich verschaffst du dir räumliche Orientierung im ZNS indem du die frontale + horizontale Schnittserien auf anatomiedesmenschen.de und das gleiche im Prometheus (dafür eignet sich der Prom wirklich gut, schlicht weg gut illustriert) paukst. Pass auf was im Kurs zur Neurohistologie gesagt wird und schlaf nicht dabei ein;) Sei dir bewusst was es bedeutet wenn ein MRT T1- oder T2-Gewichtet ist und vergiss nie dass solche MRTs von kaudal aufgenommen werden, also sind auf dem Bild die Seiten vertauscht;)

Für die 2. Klausur gilt im wesentlichen das gleiche: Schau dir die Sachen auf den Folien aus Vorlesung/Seminar/Praktikum an. Den genauen Verlauf der Bahnen und deren Verschaltung würde ich im Trepel nachlesen und dann ist das egtl. ne sichere sache.

Sgt.Pepper
10.04.2011, 16:32
Für das Physikum reicht der Trepel bzw. die Duale Reihe/Prometheus dicke.
Hier in Bonn gibts allerdings Neuroanatomie "verrückte" Prüfer. Für deren Anspruch haben die oben genannten Bücher nicht gereicht, da sie ziemlich veraltert sind. Für die Neuroanatomieklausur hab ich dann zu amerikanischer Literatur gegriffen.

Frisko
11.04.2011, 21:41
Also ich hab gerade etwas frustriert den Trepel weggelegt, weil der ohne Muskelkenntnisse echt nur bedingt empfehlenswert ist... Das einzige was ich mitnehme, sind einzelnen Verläufe und die stehen auch im Promi...
Ich werd mir den jetzt hauptsächlich zur Brust nehmen und dann hoffen, dass ich da irgendwann mal Land sehe...

altalena
11.04.2011, 21:46
@ Sgt.Pepper:

Ich hab auch in Bonn Neuroana gemacht.... und für die Klausur hat doch der Trepel (und die VL) dicke gereicht :-meinung

Trident
12.04.2011, 22:21
Fand den Trepel genial aber er ist eben auch sehr detailliert. Der Trick an der Sache: Nur das wichtige Lesen. Den Rest bei Bedarf & Zeit...
Ist doch ähnlich wie bei der Dualen Reihe, wo allerdings das Kurzlehrbuch am Rand schon vorgekaut ist.

Gregorian84
03.06.2011, 23:22
Hallo liebe Leute,
bei uns in Köln sagt man, man kann Neuroanatomie nur mit dem Prometheus bestehen, also quasi ohne Lehrbuch. Habe das KLB vom Ulfig, da ich aber die meisten Abbildungen entweder zu unübersichtlich oder zu kompliziert finde, will ich es mit dem Atlas probieren.

Wie habt ihr Neuroanatomie gelernt? Mit welchem Buch habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Am effektivsten lernt man mit dem Atlas UND einem Lehrbuch dazu. Im Atlas hast Du zu wenig Information in form von Text sondern nur Bilder bzw. Tabellen. Für die Neuroanatomie empfehle ich Dir den Treppel- sehr übersichtlich und viele klinische Bezüge,am Ende jedes Kapitels eine Zusammenfassung.

Ich persönlich kann ich mir lernen nur mit dem Atlas schwer vorstellen.

Sorya
04.06.2011, 01:29
Neuroana war bei mir immer ein bisschen ein Problemfach. Den Kurs hab ich mir einer Mischung aus "Basics Neuroanatomie" und Prometheus bestanden. Viel geholfen hat auch das Präparat anschauen/ auseinandernehmen des Gehirns.