PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Urbane Legenden



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 [11] 12 13 14

RS-USER-Sani
23.06.2003, 19:32
Original geschrieben von Bene
..tja, jeder braucht 'n Hobby ! :D

aber mit Konversation oder zum Schmusen wirds wahrscheinlich net so dolle ....

DerBlinde
23.06.2003, 19:36
Immerhin auch eine extravagante Diät... :D :D :D

RS-USER-Sani
23.06.2003, 19:54
Wenn's schee macht.... :D

RS-USER-Bene
23.06.2003, 23:25
..Leute die sowas machen sind auch nicht unbedingt meine Nr.1 Gesprächspartner, da das mit den Gesprächsthemen wohl n bisschen einseitig ist.

...Es gibt einfach Erfahrungen im Leben, auf die man besser verzichtet.

Ghoose
24.06.2003, 10:12
sowas zu machen ist eine Sache, aber sowas ÖFFENTLICH zuzugeben...
...da hat man irgendwie Lust, 'n Psychiatrisches Konsil anzumelden...:-p

RS-USER-Claudi
09.08.2003, 18:04
versucht mal was Neues, bei der Hitze... :D

RS-USER-Sani
09.08.2003, 18:20
*autsch*

Ruediger
09.08.2003, 18:55
War die schon vorher auf gewesen oder ist die erst...:rolleyes:

RS-USER-Claudi
09.08.2003, 19:26
schätze, die war schon vorher auf. :D

nefgeländefahrer
09.08.2003, 19:37
Original geschrieben von Claudi
schätze, die war schon vorher auf. :D


dann hat sie aber pech gehabt............

RS-USER-Sani
09.08.2003, 19:43
tztztz.... komische "Hobbys" haben manche *schulterzuck* ;) :) ;) :)

RS-USER-Rettungshund
10.08.2003, 18:07
Original geschrieben von Sani
tztztz.... komische "Hobbys" haben manche *schulterzuck* ;) :) ;) :)
Und die NAs freuen sich drüber *g*

RS-USER-Claudi
10.08.2003, 18:17
Original geschrieben von Sani1
Und die NAs freuen sich drüber *g*
nö. Wir freuen uns. Dann gibts wieder schöne Bilder. ;)

RS-USER-Sani
10.08.2003, 18:32
*rofl*

RS-USER-Claudi
10.11.2003, 15:25
in der Zeitung gelesen:

Unglaublich: 40 Jahre lang täglich Kalzium-Spritzen!

65 - jähriger überlebt Hypoparathyreoidismus samt Therapie.

Parästhesien perioral und an den Extremitäten führten den 65-jährigen zur Abklärung ins Universitätsklinikum. Die dortigen Kollegen staunten über einen sehr befremdlichen Casus.
Unter Spritzenphobie litt dieser Mann garantiert nicht. Ergab doch die Hochrechnung, dass ihm seine behandelnden Ärzte - 10 an der Zahl waren es im Laufe der vergangenen 40 Jahre - gut und gerne rund 40.000 Kalziumspritzen verabreicht hatten.
Immer wieder war es zu schweren hypokalzämischen Krisen und Tetanien gekommen. Immer wieder musste man Notärzte bemühen. Und immer wieder griffen diese zum Wundermittel: Kalzium intravenös.
Was war geschehen? Im Alter von 25 Jahren hatte man dem Patienten einen Teil der Schilddrüse entfernt. Der Grund war einleuchtend: Tracheomalazie. Das Organ drückte auf die Luftröhre und raubte dem Patienten den Atem. Schon bald nach der Operation fiel auf, dass Parathormon und Serumkalzium niedrig waren. Tetanien ließen auch nicht lange auf sich warten. Der damalige Hausarzt kam auf keine andere Idee, als den permanenten Kalziummangel per Injektion zu beheben. Waren die Werte besonders niedrig oder die Tetanien stark, gab es schon mal 2, 3 oder 4 Spritzen am Tag. Die übrigen neun Hausärzte, die der Patient im Laufe von 40 Jahren konsultierte, schöpften - bar jeden Sachverstands - auch keinen Verdacht. Sie setzten die zweifellos wirksame Behandlung fort.
Der Patient war in all den Jahren nie wirklich beschwerdefrei. Ganz abgesehen davon, dass er sich ständig in Arzt-Nähe aufhalten musste. Irgendwann arbeitete sich der Geplagte ins Internet vor. Hier fand er seinen Verdacht bestätigt, wohl nicht die richtige Therapie zu erhalten. Ein Artikel über postoperativen Hypoparathyreoidismus führte ihn schließlich in die Uni-Klinik. Zum Glück! Innerhalb kürzester Zeit normalisierte sich unter Kalzium-, Vit. D, und Cholecalciferolgabe nicht nur der Kalziumspiegel, gleichzeitig verschwanden auch die Tetanien und Parästhesien.
Aber die 40 Jahre lang durchgeführte, inadäquate Therapie hatte ihren Preis: Verkalkungen der Basalganglien und der Nieren sowie beginnende Katarakt beidseits.

RS-USER-Rettungsente
11.11.2003, 16:35
das ich (weil gerade gelangweilt) auf das Klingeln zur Eingangstür der Notaufnahme im Klinikum Bad Saarow ging. Der Mann vor der selben sah etwas geschafft aus, ich fragte was ihm fehlen würde. Er sagte darauf, das er einen Sexunfall gehabt hätte :confused: - tja ich wusste nicht so richtig was ich sagen sollte und bat den Patienten mir seine Chipkarte zu geben und einen Moment Platz zu nehmen...
In der Rettungsstelle waren alle erfreut - im Untersuchungszimmer kam der Unfall an's Licht ein Dildo im Anus! Nach Gabe von Gleitmittel und Lidocaingel konnte der Doc mit einer Zange den Übeltäter, der völlig eingedrungen war zu entfernen. Der Dildo war ca. 25 cm lang und ganz schön dick und hatte gute Akkus, denn er war noch an und summte fröhlich.
Der Patient war sichtlich erleichtert und wir haben uns fast tot gelacht...

Viele Grüße
Rettungsente

RS-USER-Obelix
12.11.2003, 08:02
So, mir ist am letztens mal wieder eine Geschichtle zu Ohren gekommen....

VU auf der Autobahn. Lkw auf anderen LKW aufgefahren. Fahrer eingeklemmt. Den Kollegen bot sich dann folgendes Bild: Fahrer mit heruntergelassener Hose (den Zustand konnte er - da eingeklemmt - nicht mehr vor Eintreffen des RD ändern) und Pornoheft auf dem Lenkrad.

Der Rest sei der Phantasie des Lesers überlassen.

RS-USER-Claudi
26.01.2004, 18:16
passiert in Edingburgh: Nicht genug damit, dass ein Patient wegen einer Nierenstein-Kolik ins Krankenhaus musste. Da kein Rettungswagen frei war, fuhr er selbst mit dem Auto zur Klinik ('n ganz Harter ;) ). Als er drei Tage später entlassen wurde, traf ihn der (Herz)-Schlag :-p - tatsächlich. Nur durch das rasche Eingreifen einer Krankenschwester ließ sich sein Leben retten. Ursache des akuten Herzinfarktes: 154 Pfund Parkgebühren..... :D

RS-USER-Cookie
26.01.2004, 18:33
Zu den letzten drei Geschichten fällt mir nur eins ein:

AUWEIA!! :D:D:D

Xaxis
19.02.2004, 00:18
Original geschrieben von Claudi
habe heute gelesen (ja - manchmal lese ich auch noch neben Internetsurfen :D ), dass der Mensch vermutlich nicht auf Grund der Hitze in der afrikanischen Savanne seine Körperbehaarung verloren hat, sondern wegen Ungeziefer. Angeblich hat der Frühmensch sein Fell abgeworfen, um sich von Läusen, Flöhen und anderen Kleintieren zu befreien. :D
Ach deshalb rasieren sich Frauen die Beine...... :-p

Und es hilft doch net gegen die ziemlich größten Parasiten...
:(


:D :D :D :D