PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Urbane Legenden



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 [12] 13 14

Xaxis
19.02.2004, 00:27
Erstmal eine Diagnose, die ich auf der Uro selber miterlebt hab:

Pat kam mit nem ganzen Schwarm von Ärzten, sogar der AIPler von der Inneren war dabei - hab die Kurva angelegt, Anamnese sollte ich noch net machen, Arzt wollte erst kurz einiges ausfüllen...

Diagnose lautete: Z.n. Geschlechtsverkehr D:-)

Penisfraktur - sah absolut übel aus !!
Bös war auch, als der postop dann wach wurde und sich net über mangelndes medizinisches Interesse beschweren konnte :D :D

Außerdem bekam der arme Kerl ein Mittel gegen Regelbeschwerden, damit sich nix regt :rolleyes:

Und jetzt welche von einer meiner Lieblingsseiten bzgl Urban Legends (liest eigentlich jmd hier Brednich - Spinne in der Yuccapalme etc ?)

sagen.at (die einzige österreichische Site in meinen Links :D ):

Der Motorradfahrer ohne Kopf

"Also, jemand fährt mit dem Motorrad über die Autobahn und überholt einen Tieflader. Der hat Stahlbleche geladen, die seitlich über den LKW herausragten, aber nicht gekennzeichnet waren...mit einer Fahne, mit so einer roten. Und der überholt den. Und das Nächste, was man mir erzählt hat, war, daß der LKW-Fahrer aus dem Fenster guckt und wird von einem Motorradfahrer ohne Kopf überholt. Ja, der LKW-Fahrer, der hat einen Schock erlitten und kam ins Krankenhaus."


Der verdrehte Kopf

"Also, es ereignet sich ein Motorradunfall. Der Fahrer liegt bewußtlos im Straßengraben. Und dann kommen auch Helfer, um den zu retten. Und die sagen dann also: "Der hat den...den Kopf ganz verdreht!" Also, der ist nach hinten gedreht. Und die drehn ihm den Kopf wieder richtig. Und hinterher stellen se also fest, daß der die Jacke verkehrt rum anhatte."

NeodymiumYAG
01.03.2004, 10:30
Da hätte ich auch 2 Geschichten anzubieten. Die eine scheint absolut wahr zu sein, die andere klingt eher nach einer urbanen Legende...also:

Nr1(bekam ich von dem jungen Oberarzt im Urologie-Praktikum erzählt, daher geneigt zu glauben, daß es wahr ist):

Besagter Oberarzt nimmt eine junge Studentin mit in die Prostata-Sprechstunde. Als es um die Untersuchung eines Patienten geht, bittet er sie, den Kondom auf die Ultraschall-Sonde aufzuziehen. Studentin rastet aus und zeigt ihn später wegen "sexueller Belästigung" an:rolleyes:


Nr2(klingt eher nach urbaner Legende):

In einer größeren radiologischen Praxis soll an einem Patienten ein Ganzkörper-MRT gefahren werden. Entsprechend ist der Patient auch instruktiert, alles metallische abzunehmen. Patient kommt aus der Umkleide, hat nichts außer ein plastik-Leibchen an....wird in die Röhre geschoben und kriegt den schnellsten Ständer seines Lebens, was er natürlich mit entsprechendem "Freudeschrei" meldet. Sofortiger Abbruch des MRT. Die Ursache für den Vorfall ist schnell gefunden - Patient hat sein Penis-Piercing nicht abgenommen. Erstversorgung und notfallmäßige Einweisung in die Uniklinik.

Ist wohl überflüssig zu erwähnen, was Gesprächsthema Nummer eins in die Uniklinik gewesen ist kurz nach der Einweisung des Patienten

Viel Spaß!!!

Turnusknecht
01.03.2004, 19:29
Eine Geschichte möcht ich auch noch zum besten geben. Dürfte wahr sein, und lt. des Kollegen, der sie mir erzählt hat, in einem obersteirischen KH stattgefunden haben.

Also, ein junger Kollege erhält ziemlich am Anfang seines Turnus den Auftrag, einen Harnkatheter zu legen. Leider hat er das bis dato weder selbst gemacht noch zugesehn, wie man bei sowas vorgeht. Zudem dürfte der Patient ein ordentliches Prostataadenom gehabt haben, auf jeden Fall schlagen seine ersten Versuche fehl.

Wie dem auch sei, er hält einen netten, aber schon alten OA an und fragt, "was er denn tun müsse, er kann bei den Patienten keinen Katheter legen." Unser hilfsbereiter OA, von der Anordnung keine Ahnung, denkt an einen "Katheter" intravasaler, genauer gesagt, venöser Natur, und gibt ihm den guten Rat, "einfach die Staubinde anzulegen und zu stauen".

Kurze Zeit später finden die Schwestern den jungen Turnusarzt laut fluchend beim Versuch, einen Harnkatheter in ein Glied eines laut jammernden, wehklagenden Patienten einzuführen, um das fest die Staubinde angelegt ist.

RS-USER-Hoffi
01.03.2004, 20:22
auuuuu

Hörbird
14.04.2004, 21:25
so ne urbane Legende kenn ich auch aus der DLRG:
Langweiliger Sonntagmittag an irgendeinem Baggersee. Die Kameraden ahebn Hunger und man beschließt Essen zu holen. Das geschieht mit dem Boot ans andere Ufer, wo die Würstchenbude wartet. Das Beuteglück wird natürlich sofort per Funk an die Wachstation gemeldet. Allerdings gibt es da ja die vielgerühmte Funkdisziplin, weshalb es heißt: kracks...brrzz....... 2 Schwerstverbrannte...Brrrzzz. Die wohl etwas unterforderte Leitstelle fängt den Funkspruch auf und, ja, setzt ihr möglichstes in Aktion. Volles Programm. Als die zwei Lebensretter an der Wachstation wieder ankamen, staunten sie nicht schlecht. Alles was Fliegen konnte, rot und/ oder Blaulicht hatte, war ebenfalls da ! Das gab blöde Gesichter ( und wahrscheinlich ein Haufen Ärger ! )D:-)

RS-USER-Pelikan
24.04.2004, 08:00
Den habe ich auch schon in verschiedenen Städten gehört:

Vor vielen Jahren, als die NAWs groß in Mode kamen, ist der jeweilige Wagen nicht über das TÜV gekommen, "weil kein Verbandskasten gemäß DIN an Bord war".

Ich traue dem TÜV zwar alles zu und zudem gibt's ja zumindest auch aus formalen Gründen die Halterung, aber wer's glaubt ...

RS-USER-opus
24.04.2004, 09:25
Das ist aber jetzt keine urbane legend, also Off Topic!

RTWs ohne DIN-Verbandkasten kommen nicht durch den TÜV bzw. können bei Verkehrskontrollen Ärger verursachen. Das haben wir bei der 'Persönlichen Notfallausrüstung' aber schon ausgiebig diskutiert, das heißt, es sollte auch klar sein mittlerweile, warum das so ist.

RS-USER-Katja
24.04.2004, 11:04
Original geschrieben von Pelikan

Ich traue dem TÜV zwar alles zu und zudem gibt's ja zumindest auch aus formalen Gründen die Halterung, aber wer's glaubt ...

Ist keine urbane Legende, sondern die Wahrheit. Bei uns hat der TÜV das auch beim Hubschrauber moniert :rolleyes: und zusätzlich noch verfügt, daß in der Drei-Zimmer-Hubi-Baracke ein Notausgang-Schild angebracht wird :o *Beam me up, Scotty, there's no intelligent live down here...* :scotty:

RS-USER-Pelikan
24.04.2004, 11:52
Original geschrieben von opus
Das ist aber jetzt keine urbane legend, also Off Topic!

RTWs ohne DIN-Verbandkasten kommen nicht durch den TÜV bzw. können bei Verkehrskontrollen Ärger verursachen. Das haben wir bei der 'Persönlichen Notfallausrüstung' aber schon ausgiebig diskutiert, das heißt, es sollte auch klar sein mittlerweile, warum das so ist.

Ich glaube, Ihr wollt mich einfach nicht verstehen! Natürlich gehe ich davon aus, dass jedes Fahrzeug im RD den StVZO-Bestimmungen entspricht - also einschließlich Verbandskasten. Aber die Story hält sich halt so eisern.

Im übrigen vielen Dank an opus, der hier endlich 'mal für themengerechte Diskussionen ohne RS-übliche Ausscheifungen sorgt (oder auch nur in schwäbischer Denke dafür sorgen möchte).

RS-USER-opus
24.04.2004, 22:26
immer gerne :D

Katastrophen_Psychologe
29.04.2004, 22:28
Ich hab da auch noch ne Geschichte von nem RA Kollegen.

Der erzählte er wäre in Frankfurt in nem Hotel in der Eingangshalle gewesen, als plötzlich ein Mann mittleren Alters mit akuten Herzstillstand zusammengebrochen sei. Unser Kollege fing natürlich mit der CPR an.
Der herbeigerufene Rettungsdienst, vorerst nur eine KTW-Besatzung da anscheinend keine weiteren Fahrzeuge frei wahren, unterstützten meinen Kollegen. Soweit sogut.

Nun traf es sich allerdings, dass in diesem besagten Hotel eine Ärztekonferenz tagte. Diese machte dann gerade Pause, sodass zu dieser Situation (CPR), ein Pulk Ärzte um einen anscheinend sehr bekannten und wichtigen OA Frankfurts geschart, hinzukamen. Der wies meinen Kollegen an, ohne einen Blick auf den Patienten zu riskieren, die CPR als erfolglos einzustellen.

Mein Kollege war da allerdings ganz anderer Ansicht. Die KTW-Besatzung allerdings war daraufhin sichtlich eingeschüchtert, da dieser Arzt (wie schon gesagt ein Mister Oberwichtig) auch ihnen bestens bekannt war. Die wollten doch tatsächlich aufhören. Mein Kollege hat sie dann aber scharf angewiesen, weiterzumachen.

Der Arzt allerdings beharrte auf seiner Meinung und bestand darauf das die CPR eingestellt werden sollte (der Pulk Ärzte rührte natürlich keinen Finger). Nach der dritten Aufforderung, wurde das meinem Kollegen zu bunt. Er blaffte den OA ohne in anzuschauen an und meinte:" Ich wüsste nicht das ich ihnen den Patienten übergeben hätte!"

Plötzlich vollzog sich eine komplette Wandlung in deM Arzt und er meinte dann viel freundlicher:" Verzeihung Herr Kollege, ich wusste ja nicht das sie Arzt sind".

Mein Kollege sah es natürlich nicht ein diesen kleinen "Irrtum" in diesem Moment aufzuklären. Nach einer gewissen Zeit kam dann der Notarzt hinzu. Als dieser dann den Patienten nochmals durchcheckte, hatte dieser mittlerweile wieder eigenen Puls und ausreichenden RR.

Mein Kollege wollte sich das Vergnügen allerdings nicht nehmen lassen, dass er doch leider kein Arzt sei, sondern "nur" Rettungsassistent.:D

Den Wahrheitsgehalt dieser Geschichte weiß ich allerdings nicht ganz einzuordnen

RS-USER-Morbus Bahlsen
10.05.2004, 14:15
Suizid für Anfänger...

Morgens auf der Wache, es ist kurz vor 11 und man möchte gerade das zweite Frühstück einnehmen.
"PiepPiepPiep"und es tönt fröhlich die Leitstelle:
"Achtung, Achtung, Einsatz RTW xx/83/yy und NEF xx/82/yy! Suizidversuch!"
RTW+NEF: "3"
LS: "Fahren Sie x-Strasse, dort bei Hausnummer xy Suizidversuch durch erhängen. Sonderrechte frei. Feuerwehr und Polizei ebengfalls auf der Anfahrt!"
RTW+NEF: "Verstanden"
Wir kamen zur Einsatzstelle, dort sahen wir vom einem Balkon im 2. Stock des Mehrfamilienhauses ein Seil runterhängen. Das Seil verschwand ohne sichtbaren Pat. hinter einer Hecke und ich dachte mir schon "Wo, bitte, ist den der hingesprungen?? In den Keller??!!??".
Wir stiegen aus und begaben uns zur Hecke um zu sehen wo das Seil endet.
Hinter er Hecke lag ein ca 45 jähriger Mann, mit einer Seilschlinge um den Hals, alle viere von sich gestreckt, bäuchlings am Boden. Bis auf eine Nasenbeinfraktur, Fraktur des Unterkiefers und den Verlust der 4 Schneidezähne war der Typ UNVERLETZT!!!!
Was war passiert?
Pat. meint das Leben sei ein Jammertal und möchte besagtes Jammertal hinter sich lassen. Also denkt er "Ich hänge mich auf!". Er schaut also von seinem Balkon und denkt "6-7m sind das bestimmt. Das reicht dicke!!".
Hatte er nicht ganz unrecht mit, waren tatsächlich 6-7m!
Schritt 2 war in den örtlichen OBI zufahren und ein Seil kaufen! Hier kommt der "kleine" Fehler... 15m Seil sind einfach zu viel!!!!
Eine der wenigen Situationen wo der Spruch "Viel hilft viel" nicht so wirklich passt!
Sah echt komisch aus der Typ! Vorallem seine Flüche über sein Versagen, ohne Fähne (lieblingsspruch: fo eine verdammte feiffe, niftf funkfioniert!)
Der Doc und ich ham uns vor Lachen fast nass gemacht!

RS-USER-schmoelzi
10.05.2004, 14:18
*gröööhhl* :D:D:D:D

So tragisch es auch sein mag, aber das ist ja echt ein Überhammer. Wäre ja glatt einen Cartoon wert. :D

RS-USER-DerDings
10.05.2004, 14:21
:rolleyes:

RS-USER-Hoffi
10.05.2004, 14:32
schick.

echt passiert, oder mit grund bei den urbanen legenden?

RS-USER-Morbus Bahlsen
10.05.2004, 17:47
Echt passiert, wusste halt nicht wo ich das sonst hinschreiben sollte.
Ist noch gar nicht lange her...
Man war das ne Type.
Gerade hatte wir einen, den hatte die Pol angehalten. Typ versucht aus dem Auto zu klettern und haut sich voll aufs Maul. Nix ernstes aber dafür 4,98 Promill schon beim Pusten!
Heute ist echt Tag der Bekloppten! Gott-sei-Dank ist schicht bald vorbei!
DABEI IST NOCH NICHTMAL VOLLMOND *verzweifel*:(

RS-USER-Medizinarr
10.05.2004, 18:28
Nette stories, wirklich :D

RS-USER-Obelix
11.05.2004, 09:11
Original geschrieben von Morbus Bahlsen
aber dafür 4,98 Promill
Mmmmmh, wow, andere Leute kämpfen da mit einem Atemstillstand und fahren kein Auto mehr. Scheint ja schon ein klitzekleiner Gewöhnungseffekt vorzuliegen:rolleyes:

Leitstelle
11.05.2004, 09:25
wenn man nicht mehr gehen kann muss man ja schließlich fahren *g*

RS-USER-Medizinarr
11.05.2004, 09:34
Original geschrieben von Leitstelle
wenn man nicht mehr gehen kann muss man ja schließlich fahren *g*

eben, nicht dass man noch stürzt und sich verletzt :grins: