PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nach Pharmazie noch Medizin?



Traumtaenzer
03.04.2003, 17:33
Nach Pharmazie noch Medizin?
Bin grad in einer Krise am Ende des Studiums....mache grad Praktikum im Krankenhaus und muss leider feststellen, das wir immer nur "ausfuehrendes Organ" sind - als ich zu studieren angefangen habe, konnte ich mir Medizin ueberhaupt nicht vorstellen (Verantwortung, Arbeitszeiten...), inzwischen habe ich gemerkt, das die Medizin, und der Umgang mit Patienten das ist was mir Spass machen wuerde.
Hat jemand von Euch schon aehnliche Erfahrungen bzw Krisen durchstanden? Ich kann doch nicht noch mal mind. 6 Jahre studieren!!!!

Pharmazeutin in Krise

Melon_Man
04.04.2003, 12:27
Genua, nach nochmal 6 Jahren wärst du viel zu alt, ausserdem ist die Verantwortung auch nicht weniger geworden, und die Arbeitszeiten sind auch nicht besser geworden. Also LASS ES und werde AUSFÜHRENDES ORGAN.








Im Ernst, wenn du wirklich davon überzeugt bist es zu wollen, solltest du es auch machen, klingt bei der aber irgendwie nicht so

silversheep
06.04.2003, 17:12
hallo Traumtaenzer,

ich kenne jemanden, der Pharmazie studiert hat und jetzt Medizin studiert. Er meint, es sei die beste Entscheidung, die er machen konnte. Also tu es!

Seaangel
08.04.2003, 19:33
Hallo,

ich kenne leider niemanden der das schon gemacht hat. Aber Du entscheidest jetzt ueber deine Zukunft.
Mach das, was Dein Herz Dir sagt. Du musst Dein RESTLICHES Leben in diesem Beruf arbeiten.
Und,
Du hast nur ein Leben.
Ich wuerde es wohl tun.
Und vielleicht kannst Du ja Dein Studium erheblich verkuerzen. Dir fallen ja sicher x Scheine weg, die Du anerkannt bekommst, oder?
Ich mein Chemie, Bio, Physik usw. Pharmakologie u.ae. muesstest Du ja eigentlich so kriegen koennen.
Vielleicht siehts ja dann gar nicht mehr so schlimm aus.
Ich druecke Dir die Daumen, dass Du die fuer Dich Beste Entscheidung treffen wirst.

Liebe Gruesse,

Sea

P.S.: Warum hast Du diesen Nickname gewaehlt? Rein privates Interesse.