PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : die verdrängte Krankheit



RS-USER-Bärentöter
01.12.2004, 09:56
heute ist mal wieder Welt-AIDS-Tag, ist mir auch nur aufgefallen, weil bei Google 'ne rote Schleife aufscheint

http://www.weltaidstag.de/

recht still ist es um das Thema geworden...
Ein schönes Beispiel, wie man Gesundheitsaufklärung nicht betreiben sollte. In den 80er-Jahren, als AIDS aufkam, war ich gerade im paarungsbereiten Alter. Man wurde im Fernsehen und Kino von den furchtbar penetranten Spots derart erschlagen, daß man es irgendwie nicht mehr hören konnte, und dementsprechend gab es dann eine Gegenreaktion. Damals populärer Spruch: "Sei stark, spar die Mark".
Inzwischen gibt es therapeutische Fortschritte, aber das Thema ist fast vollständig aus den Medien verschwunden. Und was man so hört und list, ist es gerade bei der Nachfolgegeneration wieder unüblich, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen (gut, "Ersttäter" sind relativ wenig gefährdet).
Dennoch scheint es mir so, daß mehr und mehr beim ersten Mal mit einem neuen Partner auf das Kondom verzichtet wird, "Sie" nimmt ja die Pille etc.
Gerade im medizinischen Bereich weiß man ja nie, mit was für Patienten der/diejenige schon zu tun hatte. Also wer mit jemand aus dem medizinischen Bereich ungeschützt ins Bett steigt, hat für mich ein Rad ab. Von Hepatitis etc. ganz abgesehen.
Würde mich mal interessieren, was die Jüngeren hier für Erfahrungen gemacht haben. Meine Erfahrung, wenn ich mit jüngeren über solche Dinge rede, ist, daß HIV kaum noch ein Thema ist.

Passend dazu (Meldung auf der AOL-Startseite; www.aol.de)

Welt-Aids-Tag 2004: "Mach's mit" raten Spots

Die rote Schleife: Symbol der Solidarität mit HIV-Positiven. Die Zahl der weltweiten HIV-Infektionen hat einen neuen Höchststand erreicht. 16 neue Radio-Spots der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sollen Jugendliche auf die Gefahren aufmerksam machen.

Radio-Spots: Die neue "Mach's mit"-Kampagne


Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) leben derzeit weltweit 39,4 Millionen Menschen mit dem HI-Virus. Und trotzdem machen sich immer weniger Jugendliche Gedanken über eine mögliche Infektion

Fast drei Millionen Menschen starben in diesem Jahr weltweit an Aids. Besonders alarmierend ist die Lage der Frauen und Mädchen, auf die der diesjährige Welt-Aids-Tag am 1. Dezember aufmerksam macht: Sie stellen inzwischen fast die Hälfte aller Infizierten.

Zahl der Infektionen explodiert in Asien und Osteuropa

Die von der UN-Organisation UNAIDS und der WHO vorgelegten Zahlen sind Besorgnis erregend: Fast fünf Millionen Menschen infizierten sich in diesem Jahr neu mit HIV. In einigen Regionen der Welt explodierte die Zahl der Neuansteckungen geradezu. In China, Indonesien und Vietnam infizierten sich 50 Prozent mehr Menschen als 2002, in Russland und der Ukraine sowie in Zentralasien stieg die Zahl um 40 Prozent. Krisenregion Nummer eins bleibt aber nach wie vor das südliche Afrika: Dort tragen mehr als 25 Millionen Menschen den Immunschwäche-Virus in sich.

In Deutschland leben derzeit nach Schätzungen des Robert-Koch-Instituts 44.000 Menschen mit einer HIV-Infektion. Darunter sind 9.500 Frauen und 300 Kinder. Die Zahl der Neuinfektionen stieg erneut leicht von rund 1.950 im vergangenen Jahr auf geschätzte 2.000 im Jahr 2004. An Aids starben 700 Menschen, darunter 150 Frauen.

Jugendliche machen sich kaum Sorgen

Die Ursache für den Anstieg sehen Experten des Institut für interdisziplinäre Infektiologie (IfI) in einem gefährlichen Trugschluss: Die Angst vor einer Infektion hat demnach nachgelassen, weil HIV in der Öffentlichkeit oft als eine Erkrankung dargestellt wird, mit der man ohne Einschränkungen leben könne. Bei vielen Jugendlichen gilt Aids als eine Geschlechtskrankheit wie Syphilis.

Comedy für Kondome

Um das Problembewusstsein vor allem auch bei Jugendlichen wieder zu stärken, geht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) pünktlich zum Welt-Aids-Tag mit 16 neuen Hörfunk-Spots an den Start. Comedians wie Tanja Schumann, Tommy Krappweis oder Käthe Lachmann sprechen die Spots, die von 68 Radio-Sendern kostenfrei ausgestrahlt werden. Hören Sie doch mal rein!

El Mosquito
05.12.2004, 20:33
Bei vielen Jugendlichen gilt Aids als eine Geschlechtskrankheit wie Syphilis.

Frage wie viele Jugendliche kennen Syphilis ???

Ich muss zugeben das ich etwas verdutzt war als ich in meinem Urlaub mit nem kumpel unterwegs war und wir einen Freund von ihm trafen der mit seiner neuen Freundin grad zum AIDS test wollte. Dabei sind die doch grad mal 18.

Ich selbst erledige das AIDS-Testen beim Blutspenden.

kleiner schwimmender Sani
05.12.2004, 21:24
Original geschrieben von El Mosquito
Frage wie viele Jugendliche kennen Syphilis ???



Ich kenn es! :-p

Selbst bei mir,bei meiner ersten Tat haben wir auf Kondom und Pille gesetzt,obwohl beide noch mit weißer Weste!!!
inzwischen ist das Kondom ein ständiger begleiter!!!!!Ungeschützt(ohne Kondom,mit Pille) nur nach AIDS-test!