PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fünf Jahre danach - wo warst du?



Seiten : [1] 2

Gasmann1
11.09.2006, 11:06
Wer von euch kann sich noch an das erinnern, was ihr am 11.09.01 gemacht habt?
Ich habe meine ersten Einsätze zur Erlangung der FK RTD mitgefahren - mit einem sehr, sehr mulmigen Gefühl.
Wie war es bei euch? Oder hat sich nur das Ereignis an sich eingeprägt?

Gasmann1

RS-USER-Hoffi
11.09.2006, 11:14
Ich war in der Schule und hatte Sport, und hab es erst mitbekommen als ich gegen 5 wieder zuhause war.

StudVet
11.09.2006, 11:22
ich war in NY state, etwa 200 km von NY city entfernt...wir hatten vor die stadt in der woche darauf zu besuchen.
das schlimmste waren die zusammengebrochenen telefon und internet-leitungen...der familie nicht bescheid geben zu können dass alles ok ist...

Ruediger
11.09.2006, 11:56
Ich war bei einem Kunden in Darmstadt gewesen.

Ein Kollege, der seinerzeit im Händlerbereich einer Bank gearbeitet hatte, dort läuft eh den ganzen Tag ein Fernseher mit nem Nachrichtensender, rief mich an und erzählte mir davon.

Ich konnte es nicht glauben und hab dann ein paar Webcams in NY angesurft und es so gesehen.

ka-be-em
11.09.2006, 11:56
Ich war damals in der Feuerwehrschule in Regensburg beim Lehrgang "Leiter einer Feuerwehr".
Wir hatten gerade eine Fünfminutenpause als wir so sinnierten, dass draussen die Welt untergehen könnte, in der Schule würde man das gar nicht mitbekommen. Im gleichen Augenblick kam ein Ausbilder der Schule vorbei und meinte, wir sollten mal in den Fernsehraum gehen, dass Flugzeuge ins WTC geflogen seien und es wahrscheinlich zehntausende Tote gibt.
War ein sehr mulmiges Gefühl damals.

RS-USER-Rippenspreizer
11.09.2006, 12:08
Gutes Thema.

Ich war während meiner Praxisfamulatur in der chirurgischen Notaufnahme der Uniklinik Essen und damit beschäftigt, einen eingewachsenen Zehnagel zu entfernen, als uns der Pförtner ganz aufgeregt zurief: "Kommt mal schnell nach vorne, da ist ein Riesenflugzeug in ein New Yorker Hochhaus geflogen!"
Da ich die Patientin noch kurz zuende versorgte, sah ich gerade passend auf dem kleinen schwarz/weiss-Fernseher, wie das 2.Flugzeug in den Südturm einschlug. In diesem Moment war uns allen klar, dass es sich um eine geplante Katastrophe handeln musste.
So standen wir mit knapp 15 Pflegern, Schwestern, Ärzten und Patienten vor diesem Minifernseher und konnten nicht begreifen, was da passiert. Ganz Manhatten unter einer dichten Schuttwolke und weiterhin die unsichere Situation, was als nächstes passiert...

Ich kann mich dann nur noch entsinne, wie ich den ganzen Tag, die Nacht und den Folgetag vor CNN, N24 und n-tv verbracht habe und mir klar wurde, dass die Welt in den nächsten 10 Jahren nicht mehr sein wird wie vor dem 11.9.2001 :(

RS-USER-DocMezzoMix
11.09.2006, 12:11
Ich hatte Dienst in der Service-Zentrale, und da wir auf die Landung eines Flugzeuges warteten lief der Fernseher (VT).
Da kamen die Bilder. Zuerst der glaube an ein Unglück, dann der zweite Turm. Irgendwann kamen dann einíge Kollegen von nem meeting vorbei..
Abends war die Geburtstagsparty meiner Freundin, die war natürlich ein wenig von Diskussionen geprägt.

Wobei ich ehrlich sagen muss, das der momentane 9/11 Hype (3 Kinofilme, seit ner Woche nur noch Reportagen im Fernsehen) mir auch ein wenig auf den Zeiger geht.

Schwester Rabiata
11.09.2006, 12:13
Ich stand am Schloß/Burg des Marquis de Sade in der Provence, als das Handy einer älteren Mitreisenden klingelte.
Die wurde total hysterisch, stammelte nur "der dritte Weltkrieg ist ausgebrochen, Frankfurt (??) wird evakuiert!"

Abends dann im Hotel liefen natürlich alle Fernseher....

Im Nachhinein war ich froh, dass ich (so abgeschottet in einem winzigen südfranzösischen Kaff) nicht die komplette Aufgregung mitbekommen habe....

Rabiata

RS-USER-Bärentöter
11.09.2006, 13:00
habe es von einem Taxifahrer gehört, auf dem Weg zum Bahnhof anläßlich eines Trips nach Innsbruck.

Ute Rus
11.09.2006, 13:10
Ich saß mit meiner Familie zufällig vor dem Fernseher und so haben wir alles von Beginn der Übertragungen auf N24 an mitbekommen.

Abends um 19 Uhr hatte ich einen Geburtsvorbereitungskurs mit 10 schwangeren Frauen.

Wir haben uns alle nur aus heulenden Augen angeblickt und es war keiner in der Lage sich auf das freudige Ereignis der Ankunft eines Babys einzustellen.

Wir haben dann beschlossen einfach nur einige Zeit da zu sitzen und über andere Dinge zu sprechen, bevor wir das dringenden Bedürfnis hatten lieber bei unseren Familien zu sein...

Ute Rus

RS-USER-blacksheep
11.09.2006, 13:17
Was zum Zeitpunkt des Einschlages war hab ich keine Erinnerung mehr. Nur noch an diese nervigen Wochen danach wo nicht in wirklich jedem Nachrichtenformat und auch zwischen drin nichts mehr anderes lief als Anschlag hier Anschlag da. Man konnte es übertreiben und sie habens getan.

RS-USER-Cookie
11.09.2006, 13:22
Es war ein Dienstag, ich habe tagsüber wie immer in meinem Büro gesessen. Wir haben hier zwar nebenbei den ganzen Tag Radio laufen, hören aber oft doch nur mit halbem Ohr oder auch gar nicht hin. So hab ich zwar irgendwas von Flugzeugkatastrophe mitgekriegt, hatte aber keine genaue Vorstellung davon, was wirklich passiert ist.

Nach der Arbeit fahre ich dienstags immer direkt in die Sporthalle zum Tischtennistraining. Und erst da, später, nach dem Jugendtraining, als die Erwachsenen in die Halle kamen und darüber gesprochen haben, dämmerte es langsam. Ich war erst so gegen 22 Uhr zu Hause und hatte dann Zeit, mich mal vor den Fernseher zu setzen.

RS-USER-Elektro-Dengel
11.09.2006, 13:32
Ich war 2001 noch Schüler am Schimpansium (Gymnasium) und der 11.09. war der erste Schultag nach den Sommerferien.

Ich hab mich nach dem Mittagessen erst mal erschöpft (früh aufstehen nach 7 Wochen Ferien nicht mehr gewöhnt) vor die Glotze gesetzt und (ich glaub) Chicago Hope (ja steinigt mich dafür ruhig) geguckt. Irgendwann ist dann im unteren Bildrand ein Lauftext durchgelaufen, in dem stand, dass eine Privatmaschine ins WTC geflogen sei! Ich dachte mir, da hat wohl ein Flugschüler Mist gebaut, nicht so schlimm!
Erst in ner Werbepause hab ich dann mal auf nen Nachrichtensender umgeschaltet und den ersten Turm brennen sehen, da war mir klar, dass das keine Cessna gewesen sein kann. 2 Minuten später flog dann live das 2 Flugzeug in den anderen Turm.
Dannach überschlugen sich die Ereignisse, es war von immer mehr entführten Maschinen die Rede, von Abschüssen, von einem Angriff aufs Pentagon, einer weiteren Maschine, die aufs Weiße Haus zuhält.
Ich dachte in den Momenten echt, "Da zettelt grad jemand den 3. Weltkrieg an!"

BMT
11.09.2006, 13:40
Ich war bei Verwandten weil das Patenkind meiner Eltern seinen ersten Schultag hatte. Meinem Bruder war irgendwann mal langweilig und er hat sich abgesetzt und wollte Fernsehen schauen. Bin dann irgendwann mal zu ihm und hab mich gewundert was er da komisches schaut. Da war grad der erste Turm schon eingestürzt. War erstmal total schockiert und hab dann den anderen Versucht klarzumachen was passiert ist. Die wollten es mir erst gar nicht so richtig glauben das etwas in einem derartigen Ausmaß passiert sein soll. Haben dann vorm Fernseher gesessen als sich die Nachrichten überschlugen.

Affengott
11.09.2006, 13:43
Hi ich war zuhause und auch ziemlich platt nach nem echt anstrengenden Schultag.
Ich hab den Fernseher eingeschaltet und hab gedacht was is das denn fürn Film? Das ganze hatte echt irgendwie was surreales damals. Aber als dann noch das zweite Flugzeug live eingeschlagen ist und die Meldung kam das, das Pentagon auch brennt und das ganze auch noch real war, war mir schon irgendwie klar das ab jetzt nichts mehr so ist wie es war.

El Mosquito
11.09.2006, 15:29
An dem Tag war ich krank (oder zumindest fühlte sich der Toni krank genug um nicht in die Schule zu gehn.) als ich irgendwann im TV die Meldung hörte das eine kleine Sportmaschine ins WTC eingeschlagen sein.

Beim Essen, erwähnte ich noch mal kurz als die Meldung wiederholt wurde, das es ja Wenn überhaupt, gott sei dank in NYC passiert sei, weil wenn man mit so etwas ("Sportmaschine") fertig wird, dann dort.

Erst danach kam die Meldung das es eine Passagiermaschine war, und den Rest des Tages hab ich fernseh schauend mit dem Melder in der Hand aufm Sofa gesessen.
Dank Sat-Schüssel konnte ich mir auch Meinungen quer über den Globus anhören und feststellen das zwar viele etwas anderes sagten aber alle diese feigen Anschläge verurteilten, darunter auch das IRAKISCHE Staatsfernsehn, was zu dieser Zeit auch eine englische Tonspur ausstrahlte.

Kurz um ich hatte an diesem Tag einfach nur Schiss.

strawinskid
11.09.2006, 16:49
Ich war im Büro als es passierte (Studentenjob) und als ich in der Bahn nach Hause fuhr, hörte ich einen Jugendlichen sagen: "Da haben die Amis aber einen vor den Latz geknallt bekommen!" :rolleyes:
Ich dachte er redet von einem Sportereignis.
Als ich dann zu Hause war, rief ich meine mUtter an, um ihr von meinem ach so schweren Tag zu erzählen und sie sagte nur: mach mal den Fernseher an.
Als ich die Kiste anhatte, musste ich erstmal auflegen. Dann hat mich meine beste Freundin angerufen und wollte einfach nur kurz reden. Wir haben 5 Minuten telefoniert und kaum was gesagt (Kommt selten genug vor)...
Auch wenn viel Unheil in der Welt passiert - so etwas live zu sehen und "mitzuerleben", ruft ganz tiefe Gefühle hervor.

RS-USER-rettungshamster
11.09.2006, 17:57
Ich hatte Spätdienst im Altenheim und war gerade dabei den Speisesaal für das Abendessen einzudecken, als im TV auf RTL (es war ein furchtbar rieseliges Bild) die Nachrichten sah. Im ersten Moment dachte ich bei mir, was läuft denn um diese Uhrzeit für ein Schei**film bis ich dann checkte es die pure Realität war. Dieser Gedanke blieb auch dann nur, weil ich Peter Klöppel noch nie in einem Spielfilm gesehen habe.
Die Kollegin kam hinzu und wir starrten lange und fassungslos in den Fernseh rein. Als dann einer der externen Hausärzte kam und fragte was denn mit uns los sei, haben wir ihm berichtet was wir gerade in den Medien sahen. Er hat gemeint wir wollen ihn auf die Schippe nehmen.
Mein Dienst gestaltete sich schwierig, da ich es sehr betroffen gemacht hat....war ich im Februar selben Jahres noch selbst im WTC drin gewesen und konnte mir daher bildhaft ausmalen welches Ausmaß diese Katastrophe hatte :(
Als der Dienst vorbei und ich zu Hause war hing ich nur noch am TV - CNN / NTV / RTL etc....ich hab geweint.

RS-USER-Küchenhexe
11.09.2006, 18:43
Tja, erstmal so das übliche Gerenne - morgens in der Institutsbibiliothek an der Uni, dann im Galopp nach Hause, mit dem Hund raus, dann der Haushalt; irgendwann hab ich das Telefon gehört. Dran war mein (damals noch) Freund, der aus der Praxis anrief und wirre Geschichten über Katastrophen, Flugzeuge, das Pentagon und ein zerstörtes Weißes Haus brabbelte. Ich hab gedacht, entweder verar5cht der mich oder er ist ernsthaft durch den Wind... Dann hab ich das Radio angemacht. Den Rest des Tages bin ICH dann rumgelaufen wie auf Drogen.

DerBlinde
11.09.2006, 19:01
Intensivstation, BVADs mit dem Chef visitiert. Dabei hatte einer der Kollegen die erste Kollision mitbekommen und wir CNN online verfolgt (die zweite Kollision).
Ich bin dann heim, habe den Absturz ins Pentagon gesehen und die ersten Interviews auf CNN. Morgens dann wieder CNN eingeschaltet und mich über die doch zum Vorabend leicht differenten Interviews und Stelungnahmen gewundert...