PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blutleere



Medicus90
31.03.2012, 17:30
Wieso kann man eine Extremitäten-Blutleere mit pneum. Manschette laut Lehrbüchern max. 2h aufrecht erhalten, während man z.B. bei infrarenalem Aortenersatz (laut einem Gefäßchirurg) die Aorta bis zu 6h abklemmen kann und damit die Beine 6h vom Blutstrom abschneidet?

MfG

Keenacat
31.03.2012, 18:47
Drucknekrose unter der Manschette vielleicht? :-nix

Shizr
31.03.2012, 19:07
Kollateralkreisläufe? Es gibt ja über die Aa. epigastricae superior & inferior ne aortaunabhängige Verbindung zum Gebiet kaudal der Aortenklemme.
Könnte mir vorstellen, dass darüber bei gesetzter Klemme genug Blut nach unten kommt, damit man die Klemme länger belassen kann als die Blutsperre.


Ansonsten find ich die Druckschaden-Theorie auch gut nachvollziehbar.

Medicus90
31.03.2012, 20:06
macht ja beides Sinn. Super, dankeschön.

Keenacat
01.04.2012, 14:51
Kollateralkreisläufe? Es gibt ja über die Aa. epigastricae superior & inferior ne aortaunabhängige Verbindung zum Gebiet kaudal der Aortenklemme.
Könnte mir vorstellen, dass darüber bei gesetzter Klemme genug Blut nach unten kommt, damit man die Klemme länger belassen kann als die Blutsperre.
Smart. :-top Darauf bin ich natürlich nicht gekommen, aber das klingt in der Tat gut.

Markus-HEX
01.04.2012, 16:07
Neben den bisher genannten Gründen kann ich mir auch vorstellen, dass es eine Nutzen-Risikoabwägung ist.

Die Gefäß-OP kann potentiell lebensrettend sein und ist ohne Abklemmung definitiv nicht durchführbar, im Gegensatz dazu wird die Blutleere an Extremitäten oft für Elektiv-OPs genutzt (z.B. Knie-TEP), dass man dafür ein weniger hohes Risiko als z.B. zum Aortenersatz eingeht, ist ja auch irgendwie verständlich.