PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : A17/B37 -Tag 1- Kind mit Ödem



kraskon1985@yandex.ru
17.04.2012, 20:04
Ich weiß, dass ein 16-jähriger grundsätzlich noch als Kind durchgeht, aber:

v.A. bei der membranösen Glomerulonephritis findet man ausgedehnte Ödeme mit Lidschwellung und Gewichtszunahme.
Außerdem wird eine evtl Hämaturie angedeutet, wie auch bei der m.GN (http://de.wikipedia.org/wiki/Membran%C3%B6se_Glomerulonephritis)

Ist da die minimal-change deutlich milder, weil sie ja auch mit einer selektiven Proteinurie einhergeht?

Keenacat
17.04.2012, 20:16
Ist da die minimal-change deutlich milder, weil sie ja auch mit einer selektiven Proteinurie einhergeht?

Nö. Das nephrotische Syndrom definiert sich zunächst mal über die Menge des Proteins, Hypalbuminämie, Ödeme, Hyperlipidämie. Und die minimal change Glomerulonephritis setzt abrupt mit einem eben solchen ein

Unregistriert
17.04.2012, 20:18
Die Frage ist eine Frechheit ohne Angabe einer Histologie! Wo genau ist denn die Grenze zwischen Kind und Erwachsenem?

Keenacat
17.04.2012, 20:20
Die Frage ist eine Frechheit ohne Angabe einer Histologie! Wo genau ist denn die Grenze zwischen Kind und Erwachsenem?

Nö. Dafür braucht man keine Histo, da macht man ex juvantibus Kortisontherapie.
In der Kinder-Referenzliste gibt es beim Blutbild eine Einteilung, da sind die 13-17 Jahre noch drin, also gilt der 16jährige hier noch als Kind.

kraskon1985@yandex.ru
17.04.2012, 20:23
Aber die Gewichtszunahme ist über 4 Wochen entstanden, und nicht abrupt.
UND da wäre ja noch die evtl Hämaturie.

Unregistriert
17.04.2012, 21:32
Ich hab hier auch die membranöse Glomerulonephritis gekreuzt, aber ich bin ein Idiot, dadurch erklärt sich das hinreichend.

Epidemiologisch ist es leider tatsächlich so, dass die Minimal-Change GN die häufigste Ursache eines Nephrotischen Syndroms im Kindesalter ist.
Meine mündliche Prüfung habe ich bei einem Nephrologen, dieser hat explizit darauf hingewiesen, dass er nicht erwartet, dass Studenten die ganzen verschiedenen Glomerulonephritiden voneinander abgrenzen können (von der RPGN vielleicht abgesehen), aber das IMPP sieht das halt anders...