PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausland - wenn Ihr die Wahl hättet



12alex13
21.06.2012, 15:17
Fakt ist ja, dass die meisten Bewerber es schon schwer genug haben, im Ausland überhaupt einen Medizinstudienplatz zu bekommen; in Deutschland ist das für viele fast gänzlich Aussichtslos.

Aber wenn Ihr die Wahl hättet, in welchem Land / welcher Stadt (außerhalb Deutschlands) würdet Ihr studieren wollen und wieso (besonders gute Uni, besonders nette Stadt, niedrige Mieten bzw. Studiengebühren etc..)?

Die standard-Optionen sind ja vermutlich Österreich, Ungarn, Tschechien - oder?

Gruß, Alex

Melina93
21.06.2012, 22:04
Also was die Stadt und die Universität an sich angeht auf jeden Fall Amsterdam, London, Edinburgh oder Oxford ( Man darf ja noch träumen, gel? :D:D)
Was die Kosten betrifft, wahrscheinlich eher Österreich und Tschechien. Ungarn ist selbst mit Studiekredit kaum tragbar.
Prag soll auch toll sein.
Ich kenne ein Mädchen, dass in Lettland Medizin auf Englisch studiert und auch total begeistert ist. Aber genrell denke ich, dass man sich das Land, die Leute und natürlich die Uni mal gründlich ansehen sollte, bevor man sich entscheidet.

rockhopper
21.06.2012, 22:47
Ich würde am liebsten in meine alte Heimat, Norwich, an die UEA. Oder nach Lund, in Schweden. Aber das ist nur Träumerei. Ich vermisse England schon sehr, aber im Moment ist mein Lebensmittelpunkt aus vielen Gründen in Deutschland angesiedelt, sodass ich vielleicht irgendwann in der fernen Zukunft wieder darüber nachdenke zurück zu ziehen. England bzw. UK ist auch was Studiengebühren betrifft nicht unbedingt der Traumstandort.

12alex13
21.06.2012, 23:44
Hm.. Da ist schon mal einiges dabei, was ich noch gar nicht angedacht hab, zumal ich das Bewerbungsverfahren für England nicht gut genug kenne, und nicht weiß wie es mit der Übertragbarkeit der Approbation nach Deutschland wäre. Gute Vorschläge. Hat noch jemand Ideen? :P

rockhopper
22.06.2012, 00:08
In England läuft alles über UCAS- so ähnlich wie hochschulstart, gilt bloß für alle Studienfächer. Von UCAS aus gehen die Bewerbungen dann weiter an die Uni und wenn man passt, bekommt man ein "offer", das man annehmen kann (oder auch nicht). Bei UCAS muss man sich auch als "Ausländer" bewerben. Ist eigentlich gar nicht so schwierig. Bei der Anerkennung der Approbation von UK -> D möchte ich nicht meine Hand ins feuer legen, wenn nichtmal meine englischen A-Levels hier für's Medistudium anerkannt wurden (ich musste dafür extra noch mal 2 Jahre deutsche Schule nachlegen...lol). Ich würde, ausgehend von meiner eigenen Erfahrung, nicht Empfehlen ein Studium in the UK zu beginnen, mit der Intention später zurück nach D zu wechseln. Better safe than sorry! lol

jijichu
22.06.2012, 11:09
Alle Approbationen die in der EU erworben wurden werden in DE anerkannt, je nach LÄK kann es sein das eine Prüfung abgelegt werden muss. Ich habe auch in UK vorher studiert, meine Qualis werden hier in DE problemlos anerkannt.
Beim Abitur / A-Levels ist es anders, da die Schulsysteme sich unterscheiden.
Bzgl. dem Medizinstudium in UK gibt es in einem anderen Thread (wenn ich ihn finde trag ich den Link nach) eine sehr detailierte Beschreibung von jemandem der dort Medizin studiert.

on topic: wenn ich es mir hätte aussuchen können wäre ich in UK geblieben fürs med. Studium, aus privaten Gründen bin ich nach DE zurück gekommen. In UK hatte ich ein unconditional offer von Imperial :-love gehabt, Cardiff war auch noch auf meiner Liste.

EVT
22.06.2012, 16:37
Paris, Wien, Stockholm oder Rom. Aber nur wegen der Städte, nicht der Unis.
Am liebsten natürlich in den USA...

Felicitas
04.07.2012, 21:37
Südostasien.... Singapore, Hong Kong .... natürlich als FA mit ner validen Lizenz.... dort hat man als Arzt noch Respekt!!!