PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dienstvergütung



Seiten : [1] 2

Rob J Cole
30.07.2012, 12:18
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich arbeite nun seit sieben Monaten und langsam kommen auch die Dienste hinzu. Sie werden bei uns 2 Monate später ausbezahlt, sodass ich jetzt die Dienste vom Mai gezahlt bekommen habe. Dabei konnte ich nur ungläubig staunen. Ich wusste immer dass Lohnsteuerklasse 1 und Zusatzversorgungskasse und Kirchensteuer bei den Abgaben reinhauen, aber so krass habe ichs mir nicht vorgestellt:
Ich habe im Mai 38,7 Stunden Dienst gemacht, bei einem Stundensatz von 22,6 macht das 1058 Euro. Neben meinem Monatsbrutto welches ich als Fixgehalt jeden Monat habe. Von diesem Zusatzverdienst bleiben mir am Ende des Lohnzettels nur noch 439 Euro. Kann das wirklich sein? Das wären dann unglaubliche 58,5 % Abgaben auf den Dienstlohn, zusammengerechnet mit dem Fixgehalt komme ich auf 51,5 % Steuern und Sozialabgaben.
Ist das die traurige Realität oder hat sich jemand verrechnet?
Muss man wirklich für jeden Zusatzverdienst, seien es Dienste oder sonstiges, extra nochmal Rentenversicherungsbeitrag bezahlen?


Viele Grüße Rob J Cole

Muriel
30.07.2012, 12:45
Es gibt für Renten- und Krankenversicherung eine Beitragsbemessungsgrenze, bis zu der die vollen 19,9% resp. 15,5% gezahlt werden müssen. Darüber hinaus fallen keine höheren Beiträge an. Die Grenze ist bei einem Monatsbrutto von 5600€ bzw. 3825€. Wenn Du mit Dienem Grundgehalt die magische Grenze von 5600€ nicht erfüllt hast, wovon ich mal ausgehe, dann zahlst Du auch auf Deine Dienstvergütung eben prozentuale Beiträge zur Rentenversicherung bzw. eben an das Versorgungswerk.

FirebirdUSA
30.07.2012, 13:14
Das ist die traurige Realität, am Ende bleiben ca. 50%. Keine Abgaben zahlst du auf Nachtzuschlag.

Nana76
30.07.2012, 18:31
traurig, aber wahr!!

ChillenMitBazillen
30.07.2012, 20:04
Oft ist der von der Personalabteilung angesetzte Steuersatz ein bißchen zu hoch, wenn man nicht zum 1.1. angefangen hat. Die korrekten Abzüge dürften bei ziemlich genau 50% liegen, den Rest gibt es mit der Steuererklärung zurück. Macht es nicht weltbewgend besser, aber immerhin ein bißchen...

Kackbratze
30.07.2012, 21:26
Heiraten hilft. ;-)

Coxy-Baby
30.07.2012, 21:34
Heiraten hilft. ;-)

Scherzkeks.

Kackbratze
30.07.2012, 21:43
Dann eben "eingetragene Lebensgemeinschaft mit geplanter Klage auf steuerliche Gleichstellung" könnte helfen? ;-)

Oder man geht den Weg einer Scheinehe. Nicht alle Menschen können ihren Eltern die Wahrheit sagen und gehen dann den Weg des geringsten Wiederstandes (s. BigBangTheory)

FirebirdUSA
30.07.2012, 23:14
Heiraten hilft. ;-)

Aber nur wenn der Partner weniger verdient, ansonsten macht es keinen Unterschied.

gnuff
30.07.2012, 23:45
Na gut, wenn Ihr nicht heiraten wollt, dann kauft halt Containerschiffe...

Wer viel verdient zahlt viel Steuern, so ist das nunmal, das nennt man soziale Gerechtigkeit... was glaubt Ihr denn wie die dusselige Uni an der Ihr studiert habt finanziert wurde?

Kackbratze
30.07.2012, 23:50
Jetzt hör mal auf! Es geht doch darum, dass man kostenlos/kostengünstig studiert UND den grossen Reibach macht.
Nur eins von 2 ist doch doof!

gnuff
30.07.2012, 23:59
Du hast ja Recht, ich wieder mit meiner Moraltour... dabei ist die Lösung so einfach, man muss einfach so viel verdienen, dass einem die Steuern wurscht sein können, Problem gelöst :grins:

Espressa
31.07.2012, 06:23
Oder auch: Auswandern hilft!
Mein zukünftiger Ehemann wird, wenn unser Kind geboren ist, noch insgasamt 7% Abgaben zahlen.
Ich hab noch nicht ganz rausgefunden ob mir dann auch die tolle Steuerklasse zusteht, aber schließlich zahlen wir Steuern in unterschiedlichen Ländern...

Muriel
31.07.2012, 09:13
Oder man verdient durch eine Teilzeitstelle einfach so wenig, dass sogar mit Steuerklasse 5 mehr als 50% übrig bleiben ;-)

Kackbratze
31.07.2012, 09:48
Warum studiert eigentlichen niemand erst teuer ist z.B. USA um dann hierher zu kommen?

Espressa
31.07.2012, 17:45
Hah, heute übrigens erste Schwangerschafts-Dienstzulage bekommen. War doch glatt mehr als ich sonst mit Diensten verdient hab. Auch cool.
Also vielleicht auch: schwanger werden hilft, gibt zwar vielleicht nicht sooo viel mehr Geld, aber dafür muss man dafür nix tun. :-P

denkstdu
02.08.2012, 15:19
@espressa: auf was bekommste ne Schwangerschaftszulage? Auf die normale Arbeitszeit oder Wochenend und Bereitschaftsdienste?

Muriel
02.08.2012, 15:28
Man macht ja kein Dienste mehr in der Schwangerschaft, verboten, als Ausgleich bekommt man zusätzlich zum Grundgehalt eine Dienstausfallspauschale.

denkstdu
02.08.2012, 15:53
eben, hat mich halt bissel gewundert. Wird dann die Dienstausfallpauschale anders versteuert, oder warum freut sich espressa so? Oder haben die dir mehr gezahlt, weil sie dachten, du hast mehr Dienste gemacht zu vor?

Thomas24
02.08.2012, 16:02
Na, sie wird sich schon deshalb freuen, weil Sie in der Schwangerschaft keine Dienste mache muss, aber so bezahlt wird, als ob Sie weiter Dienste machen würde...
Würde dich das nicht freuen?