PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1 Jahr GuK-Ausbildung, dann Medizin



Seiten : 1 2 [3]

julenka
18.12.2012, 12:29
Okay, vielleicht bist du da einfach ein anderer Typ als ich.
Ich bin eigentlich selber recht optimistisch, aber je optimistischer man ist, desto tiefer kann man fallen. Hab ich alles selber mitgemacht und war nicht schön.

PumpkinSouup
18.12.2012, 18:05
außerdem muss ich gar nicht unbedingt unter die besten 10% - wäre natürlich toll, aber z. B. in München würds wahrscheinlich auch schon "schlechter" reichen ;)

julenka
18.12.2012, 18:48
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück, dass es klappt! :)

PumpkinSouup
20.12.2012, 12:43
Dankeschön :)

PumpkinSouup
13.02.2013, 17:02
Hallo! Ich steig jetzt einfach mal wieder in das alte Thema ein, weile ganz gut dazupasst.
An diejenigen, die ihre Ausbildung abgebrochen haben um dann zu studieren:
Wie war das denn bei euch mit der Kündigungsfrist? Musstet ihr die 4 Wochen einhalten? Denn wenn man Anfang/Mitte September den Zulassungsbescheid kriegt und dann noch 4 Wochen weiterarbeiten muss, wirds wohl ziemlich knapp werden mit Wohnung/Immatrikulation/usw...
Klar, mir ist nach wie vor klar, dass es noch lange nicht sicher ist, dass ich nen Platz bekomme, aber ich bin einfach jemand, der sich unglaublich viele Gedanken über alles macht und das beschäftigt mich grad ziemlich, ich hab ja fast bissl Angst vor unserem Schulleiter, bei dem ich dann wohl oder übel kündigen müsste/dürfte ....

Erdbeermond
13.02.2013, 17:33
Ich kann dich verstehen. Ich beende Ende März meine GuK-Ausbildung und habe danach eine unbefristete Stelle auf Intensiv. Falls ich wirklich einen Platz bekommen sollte, dann muss ich da nach vier Wochen wieder gehen - na die werden sich freuen :( und früher kann ich da nicht kündigen

EVT
13.02.2013, 22:26
den schulleiter siehst du doch dann nie mehr, von daher egal. kannst du nicht deinen urlaub auf das ende hin legen? aber erstmal abwarten ;-)

Sticks
14.02.2013, 00:08
Hast du wirklich nur vier Wochen?
Ich hatte sechs Wochen. -ok. Hatte aber auch drei Jahre dort gearbeitet. Bei mir hatte es für Oktober damals Super funktioniert und ich hatte sogar noch 2 Woche. Urlaub.

Aber mal ehrlich. Du willst dich doch nicht davon abhalten lassen einfach zur Uni zu gehen und zu lernen. Wollen sie dich dann feiern? ;-). Normalerweise machen die das mit. Zumindest bei mir. Ich hätte so oder so gehen dürfen.

Absolute Arrhythmie
14.02.2013, 09:22
@Erdbeermond: Versuch einfach, dich vom schlechten Gewissen zu distanzieren. Du wirst ja Probezeit haben, und die Probezeit ist dafür da, dass man herausfindet ob man den Job wirklich machen will. Wenn du feststellst, dass du lieber studieren willst, dann ist das dein gutes Recht.
Mir tuts auch Leid meine Kollegen nach mehreren Jahren im Herbst zu verlassen, aber nicht sooo Leid, dass ich es deshalb nicht machen würde ;)

Erdbeermond
14.02.2013, 09:53
Nachdem ich vom Ausbildungsbetrieb übernommen werde, entfällt die Probezeit. Aber ich denke auch, dass mein Studium wichtiger ist.

Ja, es sind vier oder zwei Wochen (jedenfalls zum Monatsende - ich kündige halt, sobald ich die Zusage hab - hoffentlich).

Absolute arrhythmie - du hast ja so recht! Ich werd mir das zu Herzen nehmen. Nach mehreren Jahren hätte ich ja weniger ein schlechtes gewissen...aber in den vier Wochen soll ich ja eingearbeitet werden und das ist halt umsonst. Naja abwarten.


Liebe grüsse von einer glücklichen erdbeermknd, die gerade ihr praktisches Examen hinter sich gebracht Hat..