PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einige Fragen



Seiten : 1 [2] 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Cuber
20.05.2013, 10:22
Weil wenn man immer so Listen sieht wo andere Topverdiener draufstehen wie Pilot oder Unternehmensberater ist da bei den Ärzten immer von ca. 90.000€ pro Jahr die Rede.

astrophys
20.05.2013, 11:30
Weil wenn man immer so Listen sieht wo andere Topverdiener draufstehen wie Pilot oder Unternehmensberater ist da bei den Ärzten immer von ca. 90.000€ pro Jahr die Rede.

Du musst schon etwas genauer werden, was in deinen Listen so drinsteht.

Es gilt und galt: Als Arzt bist du der Topverdiener in D. Wenn du also ordentlich verdienen willst, dann solltest du Medizin studieren: Ist nebenbei auch einfacher, als Pilot zu werden oder bei einer Unternehmensberatung unterzukommen...

Sticks
20.05.2013, 14:32
Weil wenn man immer so Listen sieht wo andere Topverdiener draufstehen wie Pilot oder Unternehmensberater ist da bei den Ärzten immer von ca. 90.000€ pro Jahr die Rede.

Also ich habe Bekannte die als OA auch so 90-120.000 im Jahr verdienen. Aber sei dir bewusst, dass du in einer Klinik keine 40 Stunde Woche dafür hast. Sicher ist das eine Menge Kohle, gerechnet als Stundenlohn aber wieder weniger Verlockend.

Du wirst schon nicht verhungern!

Cuber
20.05.2013, 18:16
Ich weiß natürlich dass man sicher in vielen Bereichen vielleicht noch einen höheren Stundenlohn erzielen kann.
Aber der Beruf soll auch Spaß machen und dann macht man auch gern Überstunden.
Ich will halt ein gutes Einkommen haben und auch finanziell gut abgesichert sein.
Aber ich würde mich eher für eine Laufbahn in der Klinik interessieren.
Sind da die 164.000€ im Durchschnitt auch realistisch?

astrophys
20.05.2013, 20:33
Ich weiß natürlich dass man sicher in vielen Bereichen vielleicht noch einen höheren Stundenlohn erzielen kann.


Und was wären diese "vielen" Bereiche, in denen man höhere Stundenlöhne erzielt?

Mich beschleicht so etwas das Gefühl, das du dir von Geld noch keine so rechte Vorstellung machst. Wenn du Medizin studieren willst, dann mach ein gutes Abi. Der Rest ergibt sich dann von selbst.

SuperSonic
20.05.2013, 20:39
Wenn man sich die Entgelttabellen anschaut, beträgt das Grundgehalt eines sehr erfahrenen Oberarztes rund 90 k€ im Jahr. Selbst mit Diensten und bezahlten Überstunden dürfte es schwierig sein, auf 164 k€ zu kommen.

Sticks
20.05.2013, 23:02
Wenn man sich die Entgelttabellen anschaut, beträgt das Grundgehalt eines sehr erfahrenen Oberarztes rund 90 k€ im Jahr. Selbst mit Diensten und bezahlten Überstunden dürfte es schwierig sein, auf 164 k€ zu kommen.

stimme ich zu 120k sind schon sehr gut (an keiner Uniklinik) als leitender OA.

Aber mal ehrlich. Du bringst so hohe Summen wie 164 k ein und redest von finanzieller Absicherung. Ist dir bekannt was in Deutschland andere Berufsgruppen verdienen, und trotzdem ein gutes zufriedenes Leben führen? Sich bei Gehältern jenseits der 90k noch die Frage zu stellen finde ich fast schon unverschämt!
Ich würde den Job auch nur schwierig für umsonst machen und hoffe natürlich auch mir mal ein tolles Auto und ein Haus für mich und meine Familie zu leisten. Aber auch solche Sachen verlangen keinen Dr. med. Wenn du wirklich selbst bei so hohen Summen noch sorgen hast, dann ist etwas anderes als Medizin vll doch besser. Wie wäre es mit Politik?

Cuber
21.05.2013, 09:15
Und was wären diese "vielen" Bereiche, in denen man höhere Stundenlöhne erzielt?

Mich beschleicht so etwas das Gefühl, das du dir von Geld noch keine so rechte Vorstellung machst. Wenn du Medizin studieren willst, dann mach ein gutes Abi. Der Rest ergibt sich dann von selbst.

Es gibt immer welche, die mehr verdienen, das ist ja klar. Aber auch viele die weniger verdienen, und letzere sind mit Sicherheit mehr als erstere wenn man Arzt ist.

Wo kann ich mir denn seriöse Entgeldtabellen anschauen ?

Absolute Arrhythmie
21.05.2013, 10:06
Also ich verdiene als Krankenschwester 30.000 € brutto im Jahr. Und selbst mit "so wenig" muss man in D nicht hungern, man kann sich ne Wohnung leisten, man kann feiern gehen und in Urlaub fahren. Dafpr geh ich jede Woche nach 38,5 Stunden Arbeit heim und leiste keine Stunde mehr als nötig ab!
Da muss man sich eben entscheiden: will man viel verdienen, dann muss man auch viel arbeiten.
Das ist aber nicht nur in der Medizin so.
wer in der freien Wirtschaft, zB als Unternehmensberater, 100.000€ plus verdient, der wird auch deutlich mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten. Eher 60 plus.

Eine "seriöse" Gehaltstabelle findest du hier:

http://oeffentlicher-dienst.info/aerzte/

Cuber
21.05.2013, 10:08
Okay, ja das stimmt natürlich. Wobei mit 30.000 brutto wird es meiner Meinung nach als Alleinverdiener mit Familie schon schwierig, oder?

Tommes
21.05.2013, 19:52
Junge, du bist in der 9. Klasse, und bist du mal Facharzt bist werden also noch mindestens 15 Jahre verrinnen. Vielleicht zahlen wir dann ja auch wieder mit Reichsmark oder Kühen, also mach dir mal keine so große Gedanken über dein Gehalt! Wie die anderen schon gesagt haben: Verhungern tust du in diesem Beruf nicht....

SuperSonic
21.05.2013, 20:43
9. Klasse? Wie goldig. ^^

Coxy-Baby
21.05.2013, 20:47
...gott fühle ich mich auf einmal alt...

Joyanne
21.05.2013, 21:33
Okay, ja das stimmt natürlich. Wobei mit 30.000 brutto wird es meiner Meinung nach als Alleinverdiener mit Familie schon schwierig, oder?

Was machen dann deiner Meinung nach die vielen (!) Menschen mit Familie und weniger als 30000 brutto?

Miyu
21.05.2013, 23:03
Ich verstehe nicht, warum du nicht einfach mal ein Auge in die Tarifvertraege wirfst, da werden alle deine Fragen beantwortet bezueglich des Verdienstes.

bugger
21.05.2013, 23:56
In der neunten Klasse hat man doch andere Dinge im Kopf als seine Studienwahl oder? Ich wollte in der neunten Klasse noch Anwalt werden, weil ich dachte das sei wie bei Barbara Salesch... Und im Endeffekt bin ich dann hier geendet...

ich fühle mich auch schon so alt... 1998 eingeschult, da war der TE wahrscheinlich noch nicht mal geboren :(

Laelya
22.05.2013, 00:20
Ha ich wurde 1992 eingeschult, Mhm, als ich damals mit dem Studium angefangen habe war ich mir einer der jüngsten, weil ich direkt von der Schule kam. Mittlerweile gibt es so ein buntes Feld an alterszahlen bei uns im Semester. Ich habe mich mit der studiumswahl befasst als es um Leistungskurs Wahl ging. Früher nicht

epeline
22.05.2013, 00:39
1994 eingeschult und ebenfalls immer die jüngste im semester gewesen :-D

ehemaliger User_25062015
22.05.2013, 00:44
Einschulung 1999..und in der 9. Klasse hab ich irgendwie auch noch nicht daran gedacht, ob ich mit meinem späteren Gehalt ne Familie versorgen kann..naja, jeder wie er meint.

Und weil das bisher noch niemand gesagt...jaja früher war doch alles besser. :-))

Laelya
22.05.2013, 00:51
So einfältig ich auch bin, ich Habenichts erstmals mit den lohnvorstellungen eines Arztes auseinander gesetzt als ich meinen Mann geheiratet habe und wir darüber geredet haben was wir uns für unser leben wünschen. Und das war so in den letzten vier Jahren. Bis dahin wusste ich noch nicht mal Ansatz weise was ich verdienen werde. Ich hab das Studium aus Interesse gemacht ;-) auch wenn ich gern Schriftstellerin geworden wäre hehe, aber meine Mama hat gesagt, ich soll was vernünftiges lernen :-D