PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 1 - A63/B93 - xipamid-Frage



Unregistriert
08.04.2014, 19:15
Hat Xipamid nicht eine Kalziumausscheidende diuretische Wirkung?!

Unregistriert
08.04.2014, 19:22
hier wird beschrieben, dass Xipamid calciuretisch ist. Also ganz astrein ist diese Frage nicht.

http://flexikon.doccheck.com/de/Xipamid

Unregistriert
08.04.2014, 19:26
im gegensatz zu Kalium ist die Kalziumausscheidung auch diuretisch wirksam...

Unregistriert
08.04.2014, 19:32
thiazide hemmen die kalziumausscheidung, weswegen man sie auch zur behandlung von urolithiasis aufgrund von kalziumhaltigen steinen einsetzt.

gnorf
08.04.2014, 19:35
Ja, Xipamid wirkt auch auf die Kalziumausscheidung...trotzdem führt es wie die Thiaziddiuretika zu einer vermehrter Kaliumausscheidung. Nicht umsonst ist Hypokaliämie als NW aufgeführt.

sillantar
08.04.2014, 19:47
Ja, Xipamid wirkt auch auf die Kalziumausscheidung...trotzdem führt es wie die Thiaziddiuretika zu einer vermehrter Kaliumausscheidung. Nicht umsonst ist Hypokaliämie als NW aufgeführt.

... und HypERkalziämie wäre bei calciuretischer Wirkung wohl auch keine Kontraindikation für Xipamid: http://www.sz-produkte.de/pdf/fi/xipamid_sandoz.pdf

:-)

Unregistriert
08.04.2014, 19:53
Ist schon klar, dass es zu Hypokaliämie führt...
Es ist aber nach der Wirkung, nicht nach der Nebenwirkung gefragt.
Und Kaliumausscheidung ist die Nebenwirkung, über Kalziumausscheidung wird eine Diurese erzielt...

Unregistriert
08.04.2014, 20:32
Xipamid hat eine Sonderstellung unter den Thiaziddiuretika und ist selbst bei stärker eingeschränkter Niereninsuffizienz wirksam. Diese Wirksamkeit beruht auf der gesteigerten Calciurese. Diese Frage ist definitiv irreführend und anfechtbar oder was meint ihr?

Unregistriert
08.04.2014, 20:35
ich bin auch der Meinung, dass es hier um die diuretische Wirkung über's Kalzium geht und nicht um die UAW. Könnte der Dozent das evtl. nochmal prüfen?

Unregistriert
08.04.2014, 20:40
Ich sehe das ähnlich.. Hatte heute morgen genau den selben Gedanken. Es wird explizit nach der Wirkung und nicht nach der Nebenwirkung von Xipamid gefragt. Ich hab deswegen D genommen.

Unregistriert
08.04.2014, 20:40
also im "Arzneimittel pocket plus 2014" steht:

"Wirkung: vermehrte Ausscheidung von Na, Cl, H2O und Kalium"
Xipamid sei bei "Hyperkalzämie" sogar "kontraindiziert".

Raid_Tibi
08.04.2014, 23:11
Xipamid hat eine Sonderstellung unter den Thiaziddiuretika und ist selbst bei stärker eingeschränkter Niereninsuffizienz wirksam. Diese Wirksamkeit beruht auf der gesteigerten Calciurese. Diese Frage ist definitiv irreführend und anfechtbar oder was meint ihr?

acetylcholin19
08.04.2014, 23:12
seh ich auch so - ich hab mich deswegen auch für Kalzium entschieden

fnx42
10.04.2014, 19:37
Raid Tibi, fechtest du die Frage dann an?

Unregistriert
10.04.2014, 20:50
Ich bin ja prinzipiell für alles anfechten, aber wieso sollte Xipamid bei HYPERkalzämie kontraindiziert sein, wenn es die Kalziumdiurese fördert? Aber wenn es so wirklich ist, los gehts