PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 2 - A13/B25: Laborparameter bei Gynäkomastie



Seiten : 1 2 [3]

Unregistriert
08.10.2014, 20:09
Definitiv anfechten!

Unregistriert
08.10.2014, 20:09
eine studie aus Bulgarien mit 9 Patienten aus dem Jahr 1983? Schwierig zu anfechten denk ich

Unregistriert
08.10.2014, 20:14
http://books.google.de/books?id=ExDIOydpSpAC&pg=PA337&lpg=PA337&dq=gyn%C3%A4komastie+durch+progesteron&source=bl&ots=oEQLKPxnzi&sig=FEjrj1T7F6y9fn7cJsRmSiMXWPc&hl=de&sa=X&ei=Sn41VMK0EumnygP_x4DACA&ved=0CCsQ6AEwAjgU#v=onepage&q=gyn%C3%A4komastie%20durch%20progesteron&f=false

Zumindest werden Zusammenhänge vermutet...

Unregistriert
08.10.2014, 20:16
anfechten!!!

Unregistriert
08.10.2014, 20:29
http://www.peak.ag/blog/wp-content/uploads/2012/05/Darstellung-Synthese.gif
Progesteron kann eine Vorstufe des Testosteron und des Östrogens sein, ist somit bei Frau und Mann vorhanden.
Beim Late-on-set Adrongenitalen Syndrom kommt es zu einer vermehrten Bidlung von Testosteron und dementsprechend kann daraus auch mehr Östrogen entstehen was zur Gynäkomastie führt. Kann in jedem Alter auftreten.
Aber trotzdem ist wohl A richtig, da die Diagnose wohl am seltesten vorkommt.

MGS87
08.10.2014, 21:00
Auf einer Serviette die ein blinder kaligraph aus nordusbekistan an seinen seit 500 Jahren toten freund in Obergünzelsbach geschickt hat, ist anhand einer Fallstudie basierend auf 2 Mineralwasserflaschen und einer Sonnenblume zu 0,31451% belegt dass Papageien sich mitotisch fortpflanzen demnach kann das nur Antwort T sein : Erbsbrei

Kackbratze
08.10.2014, 21:03
Die Studie zeigt verminderte Level von Progesteron, weswegen deswegen Progesteron als Standarddiagnostikparameter aufgenommen werden, wenn die Empfehlungen anders lauten. Als Anfechtbar sehe ich die Frage deswegen nicht an, aber Versuch macht klug!
Habt ihr alle keinen Herold in dem ihr das nachlesen könnt?

Trojan
08.10.2014, 21:06
Auf einer Serviette die ein blinder kaligraph aus nordusbekistan an seinen seit 500 Jahren toten freund in Obergünzelsbach geschickt hat, ist anhand einer Fallstudie basierend auf 2 Mineralwasserflaschen und einer Sonnenblume zu 0,31451% belegt dass Papageien sich mitotisch fortpflanzen demnach kann das nur Antwort T sein : Erbsbrei

Alles richtig. Weitermachen.

Unregistriert
08.10.2014, 21:29
Anfechten bitte!