PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : TAG 3 - A28/B47 - Arbeitsunfall



Seiten : [1] 2 3

Unregistriert
09.10.2014, 15:49
Also ich habe D gekreuzt, weil der Bruch nicht direkt auf ein Trauma sondern auf einen degenerativen Prozess zurückzuführen ist, dementsprechend ist es KEIN Arbeitsunfall sondern eine normale Erkrankung.

blaabc
09.10.2014, 16:02
Ich bin dafür, dass es KEIN Arbeitsunfall ist, da ein degenerativer Prozess Ursache der Fraktur war und es in diesem Sinne kein Unfall ist. Wir hatten in der Unfallchiru einen Bauarbeiter, dem beim Tragen eines Zementsackes die lange Bizepssehne gerissen ist - hat die Krankenkasse gezahlt und nicht die BG/Unfall.

Budda2014
09.10.2014, 16:03
Glaube auch nicht, dass es ein Arbeitsunfall ist. Das wäre dem Herren auch passiert, wenn er nun den Jakobsweg abgelaufen wäre. Hat nicht speziell was mit der Arbeit zu tun.
Ist auch kein Arbeitsunfall, wenn ich auf der Arbeit ne Norovirusinfektion abgreife.

Ansonsten können wir uns wohl häufiger auf die BG verlassen?

Unregistriert
09.10.2014, 16:08
Ein Arbeitsunfall liegt bei jedem Unfall vor der ab dem ersten Schritt vor der Haustür auf dem Weg zur Arbeit, auf der Arbeit selber und wieder zurück bis vor die Haustür passiert. Das Laufen ist Bestandteil seiner Arbeitszeit und -Aufgabe.

Kiel90
09.10.2014, 16:09
für einen Arbeitsunfall, muß auch ein Unfall, sprich eine besondere, akute Belastung, vorliegen. so zumindest meine ich es gelesen zu haben...

Budda2014
09.10.2014, 16:10
Ja, das kommt noch dazu. Ist dann eher eine "Berufserkrankung" :D

Unregistriert
09.10.2014, 16:14
Stimmt. Es handelt sich nicht um einen Unfall im Sinne des Gesetzgebers.

Unfälle sind zeitlich begrenzte, von außen auf den Körper einwirkende Ereignisse, die zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führen.

Quelle: Siebtes Buch Sozialgesetzbuch - Gesetzliche Unfallversicherung §8

blaabc
09.10.2014, 16:16
Die Dozenten sehen es als Unfall an. Stimmt definitv nicht.

che76
09.10.2014, 16:22
Eine Ermüdungsfraktur durch Überlastung gilt rechtlich als Arbeits"unfall", so lange es im Rahmen der berfulichen Tätigkeit dazu kam (hier Laufen). Einer Ermüdungsfraktur geht nicht notwendigerweise eine degenerative Veränderung voraus! Ein Abi-Kollege hat damals im zarten Alter von 18 eine Ermüdungs-Fx des Fußes bekommen, weil er von Null auf 100 für den Marathon üben wollte... der hatte auch vorher nichts, war sogar Sportler, aber eben keine laufende Zunft.

Disse-Raum
09.10.2014, 16:24
Ich denke auch, dass es definitiv kein Arbeitsunfall ist. Laut der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung auf http://www.dguv.de/de/Versicherung/Arbeitsunf%C3%A4lle/index.jsp "Kein Versicherungsschutz besteht, wenn Verletzungen oder Gesundheitsschäden ohne Einwirkung von außen (!!!) zufällig während der versicherten Tätigkeit auftreten. Wenn also zum Beispiel ein Kind im Hort plötzlich Nasenbluten bekommt oder ein Mitarbeiter am Schreibtisch einen Herzinfarkt erleidet."
Meiner Meinung ginge es hier auch wenn überhaupt in Richtung Berufskrankheit, wobei das natürlich niemals anerkannt werden würde.

blaabc
09.10.2014, 16:25
Wenn mir beim bearbeiten der IMPP-Fragen während des Examens ein Aneurysma platzt, zahlt das auch nicht die BG/Unfall, sondern meine KK.

Rubilein
09.10.2014, 16:26
Die Dozenten sehen es als Unfall an. Stimmt definitv nicht.

Bis jetzt gibt es doch noch kein Ergebnis dazu, oder bin ich blind?

Ich habe auch "Nicht-BGlich" angekreuzt... 0.o

Kiel90
09.10.2014, 16:26
wieso gibt's hier eigentlich keinen *like* button?

Rubilein
09.10.2014, 16:33
Wenn mir beim bearbeiten der IMPP-Fragen während des Examens ein Aneurysma platzt, zahlt das auch nicht die BG/Unfall, sondern meine KK.

Made my day DANKE!!! xD xD xD

Unregistriert
09.10.2014, 16:38
Ich war mir auch sicher, dass es wegen der zeitlichen Komponente KEIN Arbeitsunfall sein kann:

http://sozialversicherung-kompetent.de/2008012658/unfallversicherung/leistungsrecht-guv/arbeitsunfall

Begriffsbestimmungen
„Zeitlich begrenzt“
"(…) Andererseits darf sich das Unfallgeschehen auch nicht über einen längeren Zeitraum als eine Arbeitsschicht hinziehen. Sollte dies der Fall sein, kann unter Umständen das Vorliegen einer Berufskrankheit geprüft werden."

Ich hätte den Fall so interpretiert, dass die zugrundeliegende Ursache des Ermüdungsbruch die Belastung über mehrere Schichten hinweg ist und es folglich kein Arbeitsunfall sein kann.

Unregistriert
09.10.2014, 16:41
http://www.bgbau.de/die-bg-bau/unfall/au:

Arbeitsunfall
Arbeitsunfälle (SGB VII §8, Absatz 1) sind Unfälle, die Versicherte infolge ihrer Arbeit oder auf Dienstwegen (alle mit der Arbeit verbundenen Dienstfahrten) erleiden. Dabei ist ein Unfall ein zeitlich begrenztes, von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis, das zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führt.

Beispiel für einen Arbeitsunfall:

Sachverhalt: Voraussetzung für einen Arbeitsunfall: Ein Maurer = versicherte Person stürzt bei Maurerarbeiten, die er im Auftrag seiner Firma ausführt, vom Gerüst und prallt mit der rechten Körperseite zuerst auf den Boden = Unfallereignis durch betriebliche Tätigkeit = äußeres Ereignis und erleidet Knochenbrüche = Gesundheitsschaden

Der Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung besteht auch auf dem unmittelbaren Weg zur und von der Arbeit (Wegeunfall). Die Wahl des Verkehrsmittels steht den Versicherten frei.

Entschädigt werden die im Zusammenhang mit dem Unfall stehenden Unfallfolgen (Körper- und Gesundheitsschäden, jedoch keine Sachschäden).

Nicht versichert sind Tätigkeiten, die nicht dem Unternehmen dienen, sondern privaten Zwecken. Dazu gehören grundsätzlich alle Tätigkeiten, die unabhängig von einem Beschäftigungsverhältnis erledigt werden, wie z. B. Schlafen, Einkaufen, Spazieren gehen etc.

Als Gesundheitsschaden gilt auch die Beschädigung oder der Verlust eines Körperersatzstückes (SGB VII §8, Absatz 3).

Recall8
09.10.2014, 17:21
Altfrage. Ist ein AU.

blaabc
09.10.2014, 17:26
Nope.

Recall8
09.10.2014, 17:27
In den Altexamina wars einer ;)

blaabc
09.10.2014, 17:28
Dann sag mal die Frage an. Würde gerne nachschauen. edit: Bei Amboss steht keine derartige Altfrage drin.