PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was nun ?



Seiten : [1] 2

AnysaBlack001
26.06.2015, 18:49
Hallo Leute,

ich habe mein Medistudium beendet und suche nun meine erste Stelle.
Als Fachrichtungen wollte ich Neurologie, Radiologie, Augenheilkunde oder Anästhesie.

Wo habt ihr gute Erfahrungen gemacht mit der Qualität des Lernens,da ich keine überlaufenes Fach möchte wo man mich aus Mangel gleich überfordert oder mit Bürokratie zu schützt Weill es keiner machen möchte.

Wenn jemand eine gute Stelle weis bin ich natürlich gerne dafür offen!?

Schon mal Danke im voraus für eure Erfahrungen und Meinungen :-)

Kackbratze
26.06.2015, 18:53
Was hast Du denn im PJ gemacht?

Thomas24
26.06.2015, 19:18
Das ist abhängig von der jeweiligen Abteilung- das gleiche Fach kann in Haus A ganz anders sein (Weiterbildungstechnisch, Klima etc.), als im nur wenige Kilometer entfernten Haus B. Pauschal lässt sich die Frage also gar nicht beantworten. Abgesehen davon, haben die o.g. Fächer auch eher wenig Gemeinsamkeiten- die Arbeitsbedingungen, Langzeitperspektiven, Belastung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie etc. in einem med. Akutfach wie Neurologie (Stroke Unit etc.), sind deutlich anders als beispielsweise in der Augenheilkunde oder der Radiologie :-nix

AnysaBlack001
26.06.2015, 19:21
Chirurgie, Innere und dann hab ich in jeder Fachrichtung die oben steht je einen Monat gemacht.

Moorhühnchen
26.06.2015, 19:23
Chirurgie, Innere und dann hab ich in jeder Fachrichtung die oben steht je einen Monat gemacht.Cooles PJ - hätt ich auch gern gehabt! :-))

Thomas24
26.06.2015, 19:23
Und was hat dir in jedem der Fachgebiete gefallen/ nicht gefallen? Es wäre ja ein leichtes, sich mal mit einem WB Assi im dritten Jahr mal über das Jeweilige Fach und die Vor/Nachteile zu unterhalten. Außerdem ist es nicht verboten nach dem Examen mal irgendwo zu hospitieren, oder bei einer falschen Entscheidung auch das Fach zu wechseln...

AnysaBlack001
26.06.2015, 19:25
Das ist abhängig von der jeweiligen Abteilung- das gleiche Fach kann in Haus A ganz anders sein (Weiterbildungstechnisch, Klima etc.), als im nur wenige Kilometer entfernten Haus B. Pauschal lässt sich die Frage also gar nicht beantworten. Abgesehen davon, haben die o.g. Fächer auch eher wenig Gemeinsamkeiten- die Arbeitsbedingungen, Langzeitperspektiven, Belastung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie etc. in einem med. Akutfach wie Neurologie (Stroke Unit etc.), sind deutlich anders als beispielsweise in der Augenheilkunde oder der Radiologie :-nix

Und wie ist es mit der Anästhesie hast du da Erfahrungen gemacht ?
Das heisst also Augen und Radio sind auf lange Sicht mehr zu empfehlen?

AnysaBlack001
26.06.2015, 19:25
Das ist abhängig von der jeweiligen Abteilung- das gleiche Fach kann in Haus A ganz anders sein (Weiterbildungstechnisch, Klima etc.), als im nur wenige Kilometer entfernten Haus B. Pauschal lässt sich die Frage also gar nicht beantworten. Abgesehen davon, haben die o.g. Fächer auch eher wenig Gemeinsamkeiten- die Arbeitsbedingungen, Langzeitperspektiven, Belastung, Vereinbarkeit von Beruf und Familie etc. in einem med. Akutfach wie Neurologie (Stroke Unit etc.), sind deutlich anders als beispielsweise in der Augenheilkunde oder der Radiologie :-nix

Und wie ist es mit der Anästhesie hast du da Erfahrungen gemacht ?
Das heisst also Augen und Radio sind auf lange Sicht mehr zu empfehlen?

Thomas24
26.06.2015, 19:36
Sprich doch mit deinen ehemaligen Assistenten aus dem PJ- die werden dir schon sagen, was am jeweiligen Fach toll ist, und was weniger. Wie gesagt: die Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, weil beispielsweise Anästhesie im einen Haus total toll sein kann (breites Spektrum, nette Kollegen, kulante Überstundenregelung, Auslösung zu den Pausen etc.), als im Nachbarhaus (zB. Personalmangel und infolgedessen Dauer ITN Schichtdienste oder Ständig als Assi Feuerlöscher spielen müssen etc.). Jedes Fach der akuten Patientenversorgung hat seine ganz eigenen Vor- und Nachteile... Ich hab mir damals u.a. einfach die Leute angesehen, wie die Kollegen nach 10- 15 Jahren im Job als erfahrene Fach- oder Oberärzte mit Mitte 30, Anfang 40 aussehen. Danach waren Neuro- und Herz/Thoraxchirurgie für mich total unsexy geworden...

Feuerblick
26.06.2015, 19:39
Und die Weiterbildung ist noch lange nicht alles. Die Frage ist doch, was willst du später machen? Suchst du ne Fachrichtung, die familienkompatibel ist? Willst du dich niederlassen oder an ner Klinik bleiben? Willst du "Karriere" machen oder nicht? Und so vieles mehr :-nix

AnysaBlack001
26.06.2015, 19:39
Radiologie würde ich sehr interessant finden und habe da auch schon mit Kollegen gesproben aber eine Stelle zu bekommen ist she schwer und der Wechsel in ein anderes fach währe auch schade wie bei den Augen auch. Die Zeit währe futsch und schön macht sich das im LL auch nicht gerade.

Euro kann zwar Stressig sein aber wenn ich in einem Team bin das die Zeit hat mir wirklich was bei zu bringen, finde ich das eher als positiven Stress.

Die Frage ist halt wirklich für mich wo ich zum Beispiel eine gute Weiterbildung in der Radiologie bekomme und nicht nur abgestellt werde für Sachen die keiner machen möchte. Radio fand ich allerdings so gut vom aufwand das ich noch Zeit hatte nebenbei zu lesen und zu lernen.
Das schaffe ich in der Euro glaube ich nicht so gut, da muss dann echt jemand da sein der Lust hat jemandem was beizubringen.
Ich kann auch nur aus den Erfahrungen vom PJ ausgehen und von den Erzählungen anderer Kollegen.

Die Fachrichtungen finde ich alle Interessant aber ein Fach zu wählen wo man auch weiterkommt wenn die Weiterbildungsstelle nicht so gut ist, solllaut Kollegen die Kunst sein.

AnysaBlack001
26.06.2015, 19:45
Familie ist auf jeden Fall wichtig und dann die Karriere.
Ungebunden von Krankenhauser finde ich eigentlich besser oder ?
Da sind die Meinungen sehr weit auseinander gegangen.

Thomas24
26.06.2015, 19:50
Ich finde die Aussage etwas konfus? Was möchtest du uns mit "ungebunden von Krankenhaus" sagen?

Feuerblick
26.06.2015, 20:01
...mal abgesehen davon macht es sich im Lebenslauf gar nicht mal so schlecht, wenn man das Fach wechselt. Dass das nämlich kein Problem darstellt, können dir hier einige Leute bestätigen. :-nix
Und wenn du nicht zwingend auf einen Krankenhausjob angewiesen sein möchtest, ist die Anästhesie schon mal raus.

AnysaBlack001
26.06.2015, 20:06
Wie Feuerblick schon sagte nicht unbedingt auf ein Krankenhaus angewiesen sein um Praktizieren zu können.
Man kann doch aber nach der Fachweiterbildung in Anästhesie sich auf Scherzen Spezialisieren und dann eine Praxis machen oder ?
Ein Kollege hatte das so bei sich geplant.

Feuerblick
26.06.2015, 20:11
Man kann auch als "niedergelassener" Anästhesist Narkosen machen, andere Fächer eignen sich aber deutlich besser für eine Niederlassung.

Kackbratze
26.06.2015, 20:19
Auf lange Sicht ist nur Chirurgie zu empfehlen.

Trenn
26.06.2015, 20:20
Neuro mit Stroke ist halt sehr viel Schicht. Von ~20 Arbeitstage im Monat dürften locker davon die Hälfte Schichtdienst/Bereitschaft etc. sein. In anderen Fächern hat man zwar auch Schichtdienstblöcke (ICU, ZNA etc.), aber nicht unbedingt die gesamte Assi-Zeit über.

voland
26.06.2015, 21:09
Hier stand mal was.

FirebirdUSA
26.06.2015, 22:34
Ich glaube er meinte NCH