PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anatomie-Vorlesungen unnötig?



Elenana
03.11.2015, 14:56
Bitte um Erfahrungen von höheren Semstlern und Meinungen von anderen Erstis!
Kann ich im 1.Semster Anatomie völlig ignorieren, oder holt mich das später heftig ein, und ich komm mit dem Lernen nicht mehr zu Rande?

Ich persönlich nehme im Moment (1.Semester) aus den Anatomie-Vorlesungen nicht viel mit, außer ewig lange Vokabellisten... Aber da keine Klausur vor der Türe steht, schau ich mir die bisher zuhause kein zweites Mal an. Ich habe auch noch weder Lehrbuch noch Atlas, weil mir so viele Leute gesagt haben, dass ich das eigentlich noch nicht brauche.
Anatomie wird doch erst ernst im 3.Semester, zum Präparationskurs, oder?

Sollte man im 1.Semster schon anfangen, sich ernsthaft mit der Anatomie zu befassen, oder kann man die Vorlesung eher als eine Spaßveranstaltung für Interessierte sehen?

Sternchenhase
03.11.2015, 15:14
Wir haben im 1.+3. Semester schon Präparierkurs inkl. Testate und Prüfungen, da hat sich so eine Frage nie gestellt.

Wenn dir Vorlesungen nichts bringen, dann geh auch nicht hin. Mir bringt es mehr, wenn ich in der Zeit etwas zuhause mache.

Anatomie solltest du aber durchaus mitlernen, auch wenn es dir jetzt nichts bringt (ihr habt überhaupt keine Prüfung dieses Semester?), später wirst du für die Grundlagen dankbar sein und richtig "nachlernen" wirst du vermutlich auch nicht (egal, was man sich so für die Semesterferien vornimmt ;-) ).
Anatomie ist viel, und es ist gut, wenn man schon ein paar Begriffe kennt und in etwa Ahnung hat. Auch für Histo, was du vermutlich nächstes Semester haben wirst (?), brauchst du Grundlagen in Anatomie. Und so ganz ohne Grund werden sie die VL ja auch nicht machen.
Du sollst jetzt nicht den Benninghoff auswenig lernen, aber so ein bisschen Plan brauchst du auf jeden Fall.
Gehört außerdem zu den interessanteren Teilen der VK :-).

Elenana
03.11.2015, 15:58
Du sollst jetzt nicht den Benninghoff auswenig lernen, aber so ein bisschen Plan brauchst du auf jeden Fall.
Gehört außerdem zu den interessanteren Teilen der VK :-).

Aber da liegt ja mein Problem! Wo anfangen, wo aufhören? Kannst du mir ein Buch empfehlen, dass mir nur einen groben Plan vermittelt? Ich habs schon mit einem Taschenatlas versucht, aber das ist im Grunde auch nur eine Liste an lateinischen Bezeichnungen - und ich weiß nicht, welche wichtig sind, etwa alle?!! Z.B. ist Vorlesungsthema gerade Wirbelsäule. Soll ich zuhause jetzt lernen, an welchen Wirbel welche Bänder anfangen und aufhören, und wie genau die Gelenkflächen von Hals, Brust, Lendenwirbeln zueinander stehen? Ich kapier ja nicht mal alles, was ich da lese :D

davo
03.11.2015, 16:10
Kauf dir ein kürzeres Lehrbuch wie "Kurzlehrbuch Anatomie und Embryologie" von Bommas-Ebert et al. oder "Taschenbuch Anatomie" von Drenckhahn und Waschke. Alles was in diesen Büchern steht musst du früher oder später auch können (bis auf den Neuroteil im Taschenbuch Anatomie - der ist wesentlich ausführlicher als nötig). So ein Buch kann man also recht gut als Leitfaden verwenden, und muss dann nicht weiter überlegen, was man davon braucht und was nicht. In einem Lehrbuch wird einem dann auch alles logisch erklärt, z.B. warum es völlig intuitiv ist, dass die Gelenkflächen in unterschiedlichen Abschnitten der Wirbelsäule unterschiedlich zueinander stehen.

Und das mit der Wirbelsäule, ja, das musst du früher oder später alles wissen. Wenn du es nicht verstehst, dann schau in ein Lehrbuch, schau in den Atlas, schau ins DocCheck Flexikon, usw.

Keine Ahnung wie bei dir Anatomie strukturiert ist. Falls du tatsächlich erst im 3. Semester Anatomie-Prüfungen hast, kann es aber dennoch sein, dass du einiges davon schon vorher wissen musst, z.B. für Physiologie. Es wird schon seinen Grund haben, warum es bei euch diese Vorlesung im 1. Semester gibt ;-)

Was ich an deiner Stelle machen würde, falls du in nächster Zeit tatsächlich keine Prüfungen hast: dennoch die Vorlesungen besuchen und versuchen, zumindest die Basics mitzulernen (oder den Stoff zumindest mal zuhause laufend mitlesen). So bekommst du dann zumindest mal ein Gespür für die anatomische Nomenklatur, hast die wichtigsten Fakten schon mal gehört bzw. gelesen, usw. Jetzt alle Details auswendig zu lernen, bringt in dem Fall dann eh nix, aber so hat man dann mal ein grobes Wissensgerüst, das man später viel leichter befüllen kann. Vor allem würde ich mich aber mal erkundigen, ob das denn auch wirklich stimmt, dass ihr in Anatomie im absehbarer Zeit keine Prüfungen habt.

Sternchenhase
03.11.2015, 16:46
Wie davo bereits sagte, kannst dir die beiden Bücher ja vllt. in der Bib ausleihen.

Das KLB ist für einen Überblick ganz gut, zum richtigen Lernen ist es mir viel zu wenig. Für das was du gerade brauchst, dürfte es allerdings genau passen.
Den kleinen Benninghoff kann ich (wie Doccheck :-)) ) nur empfehlen, ist für dich aber gerade noch viel zu ausführlich und man braucht ein bisschen basic Wissen um da durchzukommen.

Bei Anatomie ist es am besten, um nicht komplett den Überblick zu verlieren, sich entweder am Aufbau des Buches mit dem man lernt zu orientieren, oder, in deinem Fall, an den Vorlesungsfolien des Dozenten. Und da würde ich an deiner Stelle auch ansetzen, die Folien gibts bei euch ja bestimmt auch online und dann einfach mit dem KLB jedes Thema mal durchgehen und tatsächlich auch lernen. Durchlesen hilft nicht immer so viel, wie man es manchmal gerne hätte :-D

Feuerblick
03.11.2015, 17:05
Ich habe die Anatomie-Vorlesungen im ersten Semester mehrheitlich nicht besucht, weil ich genug mit anderen Sachen zu tun hatte. Ob es mir für den Präp-Kurs später was gebracht hätte? Keine Ahnung. Ging aber auch so problemlos...
Ich muss aber dazusagen, dass ich sowieso selten etwas aus Vorlesungen mitnehmen konnte und eigentlich nur Pflichtvorlesungen besucht habe..

Annaly
03.11.2015, 17:21
Kauf dir ein kürzeres Lehrbuch wie "Kurzlehrbuch Anatomie und Embryologie" von Bommas-Ebert et al. :-)) Das nutze ich doch mal...

Falls du das möchtest, ich hab die letzte Auflage (also die vor der jetzt aktuellsten) im echt guten Zustand (insgesamt vielleicht auf 1 Seiter hellgelbe Markierungen, sonst nichts) hier noch liegen und würde sie dir für einen angemessenen Preis geben können (15€ inklusive Versand, ich denke mal, du studierst nicht in Kiel ;) ).

Damit hab ich damals nämlich für den ersten Überblick mich belesen und dann später den darin enthaltenen Muskeltrainer für den Präpkurs und das Physikum genutzt.
Gibt es sonst die Vorlesungen online oder Skripte? Damit du wenn du nicht hingehst, zumindest theoretisch einen Faden zum dran entlang hangeln hättest, wenn du lernst.

Elenana
03.11.2015, 22:13
Superdoof bloß, dass gerade die Anatomie-Prof-Crew sich wegen Urheberrechts-Gründen nicht traut, ihre Folien online zu stellen.. ich kann also nur nachschlagen. Danke für eure Büchertips!

Ich studiere in Freiburg.

Elenana
03.11.2015, 22:18
Annaly, gibst du mir Bedenkzeit? Das Angebot klingt geil, aber ich würde gerne in der Bibliothek nachsehen, ob mir das Buch gefällt :)

Elenana
03.11.2015, 22:20
Ich habe die Anatomie-Vorlesungen im ersten Semester mehrheitlich nicht besucht, weil ich genug mit anderen Sachen zu tun hatte. Ob es mir für den Präp-Kurs später was gebracht hätte? Keine Ahnung. Ging aber auch so problemlos....

Diese Aussage habe ich von Drittsemestlern auch schon gehört! Du studierst nicht zufällig bei den Guten in Freiburg?

davo
03.11.2015, 22:26
Ich würde mich dann an deiner Stelle mal erkundigen, wie das Eingangstestat im 3. Semester so ist. Denn wenn die dort wirklich den Stoff von 15 SWS Vorlesungen im 1. und 2. Semester prüfen, wäre das ja doch ziemlich knackig.

Und gerade bei Anatomie sind die Folien IMHO gar nicht so wertvoll, da die ohne Lehrbuch meist ohnehin unverständlich sind und nur die allerwichtigsten Sachen in Ultrakurzform auflisten. Also das muss dir keine Sorgen machen.

Annaly
03.11.2015, 22:34
Annaly, gibst du mir Bedenkzeit? Das Angebot klingt geil, aber ich würde gerne in der Bibliothek nachsehen, ob mir das Buch gefällt :)

Klaro! :)

nie
04.11.2015, 09:35
Ich habe die Anatomie-Vorlesungen im ersten Semester mehrheitlich nicht besucht, weil ich genug mit anderen Sachen zu tun hatte. Ob es mir für den Präp-Kurs später was gebracht hätte? Keine Ahnung. Ging aber auch so problemlos...
Ich muss aber dazusagen, dass ich sowieso selten etwas aus Vorlesungen mitnehmen konnte und eigentlich nur Pflichtvorlesungen besucht habe..

Das kann ich so unterschreiben. Wir hatten den Präpkurs in 2. Semester und im 1. Semester nur eine Vorlesung ohne Prüfung. Besucht habe ich die kein einziges Mal, Folien gabs auch nicht und mitgelernt habe ich dementsprechend auch nicht.
Ob es mir geschadet hat, weiß ich nicht. Präpkurs mit allen Testaten und Klausur hab ich jedenfalls problemlos bestanden. In meinem Umfeld hat eigentlich keiner im ersten Semester schon mitgelernt, da hatten wir alle noch andere Sorgen.

Aber ich hab auch nicht in Freiburg studiert und weiß nicht wirklich, wie die VL und Anatomie allgemein so abläuft. In Göttingen kam man aber auch sehr gut durch die Anatomie ohne auch nur eine einzige Vorlesung zu besuchen.

Confused.
04.11.2015, 13:20
Ich habe Anatomie in Göttingen teilweise im 1. Semester besucht, wenn ich grad nicht Bio, Physik, Chemie, Histo lernen wollte und im 2. Semester, wo auch der Präpkurs war, war ich bei 2 Vl und habs trotzdem bestanden...

Elenana
04.11.2015, 22:21
In meinem Umfeld haben alle Erstis Angst, beim Präpkurs total überfordert zu sein...

EVT
04.11.2015, 22:25
Such dir ein anderes Umfeld. ;-)
Warum solltet ihr dümmer als die Jahrgänge vor euch sein?

nie
04.11.2015, 22:55
Werde ihr eh alle sein. Egal ob ihr die Vorlesung besucht habt oder vorgelernt habt oder oder oder.
Das ganze an der Leiche zu sehen und zu präppen ist nochmal eine ganz andere Nummer. Und auch da wächst man mit den Aufgaben und wird das meistern.
Zumal es ja auch Unis gibt, die direkt im 1.Semester anfangen zu präppen, die überleben das ja auch.
Und der passive BWA (Knochen, Bänder, Gelenke...), den ihr wohl gerade in der VL habt, bringt einen beim präppen jetzt auch nicht wirklich weiter, das ist nochmal ne andere Baustelle.

Elenana
05.11.2015, 20:57
Super, danke Leute, das baut mich jetzt wirklich auf :DD Dann konzentriere ich mich jetzt erstmal auf Chemie! (Da kommt die Klausur schon im Dezember..)

StuartProwerFaktor
10.11.2015, 12:26
Absolut unnötig! Ich war im Grundstudium ca. 5x in einer Anatomievorlesung und habe immer ganz ordentliche Klausuren geschrieben sowie ein ordentliches Anatomie-Physikum. Vor allem die von Biologen gehaltenen Vorlesungen kann man sich auch getrost stecken.

Melina93
10.11.2015, 20:02
In meinem Umfeld haben alle Erstis Angst, beim Präpkurs total überfordert zu sein...

Das Gefühl hatten bei uns auch alle :) Aber man wächst da gut rein in der Zeit, finde ich.
Manchen Leuten helfen Vorlesungen ungemein, wenn sie generell gut über das Zuhören Fakten behalten können. Andere hören eh nicht zu und dann ist es auch Zeitverschwendung.