PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 2 A7/38 - D (Röntgen Thorax idr 100-150 kv)



Seiten : [1] 2

Unregistriert
13.04.2016, 16:39
Wenn ich Amboss richtig verstanden habe, stimmt doch B oder?

chd21
13.04.2016, 16:59
röntgen Thorax idr 100-150 kv, siehe auch den anderen Thread zu röntgen thorax

Novum
13.04.2016, 17:07
Ne Frechheit diese Frage. Aber leider rechtens. Wenn man nach den Leitlinien der Bundesärztekammer geht und die Aufgabe richtig liest (Knöcherner HEMIthorax) ist Antwort D leider richtig. Wird nämlich kein normales Röntgen Thorax Bild gemacht.

Ich bin wirklich angepisst.

http://apps.drg.de/uploads/lbk2010/roed/Brunner-Einstelltechnik-Thorax.pdf

roxolana
13.04.2016, 17:10
Ich bin auch so dermaßen angepisst über diese Radiologie-Fragen. Auch die MRT-Frage gestern war einfach nur kacke. Ich habe 1 Monat lang in der Radiologie-Famulatur selbstständig befundet und das bringt mir NULL Punkte für dieses scheiß Examen weil nur irgendwelcher Kack abgefragt wird.

freierde
13.04.2016, 17:11
Also ich wusste zu 100% dass die Antwort B nicht stimmen kann und es ärgert mich daher umso mehr, dass ich sie aus verzweiflung genommen habe, weil mich die Abkürzugn verwirrt hat! kV sind für mich Kilovolt und nicht die für die Röntgenstrahlung verwendete Einheit keV --> Ich dachte mir, ok das kann es demnach auch nicht sein, denn Röntgen hat nichts mit Storm zu tun und habe mich widerwillig für die Antwort B entschieden obwohl ich sogar WUSSTE, dass ein Röntgenthroax eben Hartstrahlung benötigt... Dachte ich mir, dass ich dann wahrscheinlich etwas verwechsle, da ja die anderen Antworten auch keinen Sinn machen. Fand es von daher äußerst unfair !

therese_k
13.04.2016, 17:15
haha roxolana ich leide mit dir! zum kotzen oder?
freierde, so ging es mir auch, mit den Einheiten. Das ist im Prinzip die gleiche scheiße wie mit den GdB in %, siehe entsprechender Thread von gestern. scheiß dummes impp, don't know their asses from diesen scheiß fragen. :-(:-(:-(

Novum
13.04.2016, 17:16
Also ich wusste zu 100% dass die Antwort B nicht stimmen kann und es ärgert mich daher umso mehr, dass ich sie aus verzweiflung genommen habe, weil mich die Abkürzugn verwirrt hat! kV sind für mich Kilovolt und nicht die für die Röntgenstrahlung verwendete Einheit keV --> Ich dachte mir, ok das kann es demnach auch nicht sein, denn Röntgen hat nichts mit Storm zu tun und habe mich widerwillig für die Antwort B entschieden obwohl ich sogar WUSSTE, dass ein Röntgenthroax eben Hartstrahlung benötigt... Dachte ich mir, dass ich dann wahrscheinlich etwas verwechsle, da ja die anderen Antworten auch keinen Sinn machen. Fand es von daher äußerst unfair !

Ne, das ist ne gängige Abkürzung. Das ist einfach eine Spitzfindigkeit des IMPP - du sollst wissen in welchem kV Bereich die Einstelltechnik einer Rippenaufnahme angefertigt wird. Eigentlich schon fast wieder lustig.

therese_k
13.04.2016, 17:19
bin ich ne mta oder wat. ich hab kein Bock mehr. vielleicht gehe ich einfach nicht nochmal hin. :-(

roxolana
13.04.2016, 17:22
Als nächstes fragen sie noch nach den Bauteilen von der Röntgenröhre...

roxolana
13.04.2016, 17:23
Ach Quatsch Therese, so wars beim H14 ja auch. 2. Tag maximal beschissen und der 3. war dann wieder besser.

freierde
13.04.2016, 17:44
Ne, das ist ne gängige Abkürzung. Das ist einfach eine Spitzfindigkeit des IMPP - du sollst wissen in welchem kV Bereich die Einstelltechnik einer Rippenaufnahme angefertigt wird. Eigentlich schon fast wieder lustig.

Ist schon sehr sehr dreist.. wirklich zum kotzen, da lernt man sogar diese Scheiße und macht dann trotzdem noch die Frage flasch weil man so verunsichert wurde.

Unregistriert
13.04.2016, 18:03
Ich habe die auch falsch...:-( Aber B stimmt nicht, weil man ein "normales" Röntgenthorax-Bild in Hartstrahlung macht und dort auch dann eine Pneumonie sehen würde, verstehe ich das richtig?

Unregistriert
13.04.2016, 18:13
Es geht doch um das Röntgenbild welches gemacht wurde um eine etwaige Rippenfraktur zu zeigen.
Täusche ich mich, oder werden Knochenaufnahmen nicht in Weichstrahltechnik gemacht und dementsprechend musste B falsch sein?

Unregistriert
13.04.2016, 18:39
also ich hätte da gar kein Röntgenbild für nötig gehalten, da ja die Untersuchung keinen pathologischen Befund geliefert hat.. stand ja so da.. wenn ich den Verdacht auf ne Rippenfraktur habe, dann erwarte ich doch zumindest mal nen Druckschmerz

Unregistriert
13.04.2016, 18:40
Aus "Klinische Radiologie" von Thieme (S. 50):

"Die normale Thoraxaufnahme wird mit hoher Röhrenspannung
(> 100 kV) angefertigt, wodurch man Herz, Lungengefäße und
Knochenstrukturen erkennen kann. B. Bei geringerer Röhren-
spannung sind die Lungengefäße viel schwerer zu erkennen,
dagegen wird der Knochen besser sichtbar."

Unregistriert
13.04.2016, 19:07
Lustig zu verfolgen hier! ;) (Ich sitze übrigens im gleichen Boot)
Wie läuft das eigentlich generell: Wenn es da relevante Quellen gibt (z. B. Standardbücher oder BÄK-Texte), wer fechtet derartige Fragen an?
Der geneigte Student, der nach dem Examen alle 320 Fragen nachrecherchieren will? Medi-Learn? (Sorry! *g*) Irgendwelche sonstigen Institutionen?
Selber darauf kommen werden die Herrschaften in Mainz ja nicht, schließlich war ja vorher schon lang genug Zeit zum verifizieren der Fragen.

Ich denke, es wäre in aller Sinne, wenn möglichst viele, belegbar zweideutige oder falsche Fragen "gemeldet" würden.

Unregistriert
13.04.2016, 19:22
Ich hätte irgendwie gedacht, dass man eine Rippenfraktur im Röntgen gar nicht sicher ausschließen kann. Laut Wikipedia (Rippenfraktur Diagnostik) können dislozierte Rippenfrakturen besser im Ultraschall dargestellt werden. Laut folgender Seite werden die meisten "knöchernen Hemithoraces" nur aus juristischen Gründen gemacht und sind medizinisch nicht indiziert.
http://www.mevis-research.de/~hhj/Lunge/Tr.html

Novum
13.04.2016, 19:50
Ich hätte irgendwie gedacht, dass man eine Rippenfraktur im Röntgen gar nicht sicher ausschließen kann. Laut Wikipedia (Rippenfraktur Diagnostik) können dislozierte Rippenfrakturen besser im Ultraschall dargestellt werden. Laut folgender Seite werden die meisten "knöchernen Hemithoraces" nur aus juristischen Gründen gemacht und sind medizinisch nicht indiziert.
http://www.mevis-research.de/~hhj/Lunge/Tr.html

Was kann man in der Praxis schon "sicher" mit einem Röntgen Thorax diagnostizieren? Fakt ist doch: ein Unterlappeninfiltrat kann im Röntgen Thorax nicht zu 100% sicher nachgewiesen werden und natürlich hätte man es vielleicht nachweisen können, wenn man einen geübten Radiologen gehabt hätte, die Röntgenassistentin die Aufnahme perfekt macht und alle anderen Faktoren auch passen.
Da frage ich mich allen ernstes was man beim IMPP mit dieser Frage bezwecken wollte. Will man tatsächlich darauf hinaus, dass es für Studenten relevant ist die Einstelltechnik eines Hemithorax zu kennen? Dann ist das aber mal sowas von eine 1er-Kandidatenfrage.

Berthold Heisterkamp
13.04.2016, 19:55
1er-Kandidatenfrage kommt schon hin. Wobei A schon nach "Hätte in jedem Fall..." quasi ausgeschlossen war und C ("war überflüssig") und E ("ist zum Ausschluss einer Rippenfraktur nicht geeignet") im Grunde nur beide wahr oder beide falsch sein konnten. Damit blieb eine 50:50-Chance. Ob das eine sinnvolle Methode ist, ein Staatsexamen abzunehmen, sei mal dahingestellt.

Feuerblick
13.04.2016, 20:37
Lustig zu verfolgen hier! ;) (Ich sitze übrigens im gleichen Boot)
Wie läuft das eigentlich generell: Wenn es da relevante Quellen gibt (z. B. Standardbücher oder BÄK-Texte), wer fechtet derartige Fragen an?
Der geneigte Student, der nach dem Examen alle 320 Fragen nachrecherchieren will? Medi-Learn? (Sorry! *g*) Irgendwelche sonstigen Institutionen?
Selber darauf kommen werden die Herrschaften in Mainz ja nicht, schließlich war ja vorher schon lang genug Zeit zum verifizieren der Fragen.

Ich denke, es wäre in aller Sinne, wenn möglichst viele, belegbar zweideutige oder falsche Fragen "gemeldet" würden.Anfechten bzw. Fragen rügen ist Job des geneigten Studenten. Die Arbeit nimmt euch niemand ab. :-nix