PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebt ihr euren Patienten die Hand?



Seiten : 1 2 3 [4] 5

Eulaliusprim
03.09.2016, 21:26
ich hoffe mal, dass sie diese schönen Butterfly Kanülen auch haben und nicht diese anderen...für den Anfänger sind die Butterflys am besten geeignet

Gast26092018
03.09.2016, 22:13
Ich habe noch keine einzige BE ohne Handschuhe durchgeführt.
Und nach jedem Patientenkontakt gibt es Sterilium. Das kann man auch 100 mal am Tag anwenden.

Heerestorte
04.09.2016, 03:44
Nee Handschuhe zur Blutabnahme sind schon gut. Und haben den praktischen Nebeneffekt, dass man den ganzen Müll damit einpacken kann und nur eine Kugel plus den zweiten Handschuh wegwirft.



Man nimmt aber dann die Kugel in die behandschuhte Hand und zieht den Handschuh aus und dann über die Kugel drüber.
Dann muss man nur eine Kugel und nicht eine Kugel und einen Handschuh separat wegwerfen :D

davo
04.09.2016, 07:55
@Eulaliusprim: Woher willst du als absoluter Anfänger eigentlich wissen, was für Anfänger am besten ist? Fixier dich nicht schon wieder auf eine völlige Belanglosigkeit (welche Kanülen...), sondern konzentrier dich lieber auf das Wesentliche: Händedesinfektion, Handschuhe, nicht zu lange stauen, erfolgreich die Vene treffen, Gerinnung nicht als erstes abnehmen, Röhrchen bis zur Markierung füllen :-p

Eulaliusprim
04.09.2016, 08:43
das hat irgendein arzt mal im Studium gesagt ^^ kann ich aber von der Handhabung nur so bestätigen..die Butterflys sind halt teurer

erdbeertoertchen
04.09.2016, 09:04
ich hoffe mal, dass sie diese schönen Butterfly Kanülen auch haben und nicht diese anderen...für den Anfänger sind die Butterflys am besten geeignet

Ich habe in meiner ersten Famulatur mit den langen Kanülen Blut abgenommen und kam gut zurecht. Butterflys standen auch zur Verfügung, nur machten die ihrem Namen alle Ehre, die sind mir echt oft rausgerutscht. Im PJ waren nur Butterflys vorhanden und ich musste mit denen Blut abnehmen. Bei kleinen dünnen Venen sind Butterflys die bessere Wahl ansonsten, probiers einfach aus, jeder favorisiert eine andere Nadelart.

tinyworld
04.09.2016, 09:59
Du musst es später sowieso mit beiden können, also versuche es zu lernen.

Butterflys empfinde ich auch als angenehmer, aber spätestens wenn du mal an die Leiste musst reichts nicht mehr :-))

Außerdem gibts immer wieder nur Kanülen, weil sie einfach billiger sind. Und mit halbwegs normalen Venen und ein bisschen Übung klappt das!:-top

el suenio
04.09.2016, 10:06
Ich nehme ja am liebsten Blut an der Hand ab, das klappt garantiert immer. Aber da nehme ich nur mit Butterfly ab. Wobei ich festgestellt habe, dass die dünnen Butterfly-Kanülen irgendwie nicht gut laufen. Versteht sich ja von selbst, dass es länger dauert, aber meistens hört es dann recht schnell ganz auf zu laufen, obwohl die Position noch stimmt. Nehme die deshalb gar nicht mehr.

Kandra
04.09.2016, 12:21
Ich nehme ja am liebsten Blut an der Hand ab, das klappt garantiert immer. Aber da nehme ich nur mit Butterfly ab. Wobei ich festgestellt habe, dass die dünnen Butterfly-Kanülen irgendwie nicht gut laufen. Versteht sich ja von selbst, dass es länger dauert, aber meistens hört es dann recht schnell ganz auf zu laufen, obwohl die Position noch stimmt. Nehme die deshalb gar nicht mehr.

Dann musst du den Winkel verändern, die saugen sich, gerade bei Winzvenen, gerne mal an der Wand fest. Das Butterflys langsamer laufen wie normale Kanülen kann ich so aber nicht bestätigen..ich finde es halt fair dem Patienten gegenüber, Butterflys den Kanülen vorzuziehen, da man damit einfach viel schmerzärmer (wenn nicht sogar schmerzlos) Blut abnehmen kann. Da ist mir das Kostenargument ehrlich gesagt auch völlig schnuppe. Finde es eh ein Unding, dass BWLer in einem Krankenhaus so viel zu sagen haben.

el suenio
04.09.2016, 12:37
Nee, ich meine, dass die kleinen Butterflys schlechter laufen, als die größeren. Wollte keinen Vergleich zu normalen Kanülen herstellen, weil ich die nie nutze. Prinzipiell ist es ja klar, dass die weniger schnell laufen, haben ja auch ein kleines Lumen, aber ich finde halt, dass die oftmals dann irgendwie gar nicht mehr laufen. Habe auch schon alles probiert, musste dann meistens noch mal stechen, weil einfach nichts mehr kam. Nachdem mir das einige Male so ging, nehme ich nur doch die normale Größe, das geht eigentlich immer im ersten Versuch, selbst bei dünneren Venen.
Eigentlich war das ja jetzt schon ganz schön vom Thema abgekommen, aber Blutentnahmen finde ich nach wie vor einfach zu toll :-))

Kandra
04.09.2016, 12:43
Achso, ich dachte wir reden vom Unterschied zwischen Butterflys und Kanülen ;) Wir haben nur eine Sorte Butterflys, mit denen hab ich bisher noch aus fast jeder Winzvene Blut rausbekommen :D

Absolute Arrhythmie
04.09.2016, 12:44
Wichtig ist bei kleinerem Lumen nicht so viel Zug auszuüben. Wir haben Monovetten, da kann man das im Gegensatz zum Vacutainer ganz gut steuern. Aber die blauen Butterflys nehme ich eh nur bei sehr dünnen Venen am Handrücken.

el suenio
04.09.2016, 12:51
Ja, genau. Wenn man zu sehr zieht, dann zieht sich die Vene gleich zusammen und es kommt nix mehr. Aber bisher hat es zu oft nicht geklappt mit den blauen Butterflys, auch wenn ich wenig gezogen habe. Wir haben auch Monovetten. Da ich ja oft an der Hand Blut abnehme, habe ich erst vermutet, dass es mit den dünnen besser klappen wird, aber dann lieber die grüne Butterfly und ein bisschen vorsichtiger vorschieben.

MsLifeunderRock
04.09.2016, 12:59
Um nochmal auf das Grundthema zurückzukommen:
Die Hände gehen trotz häufiger Desinfektion nicht kaputt, wenn man sie vernünftig pflegt. Der Arbeitgeber ist verpflichtet dementsprechend Handcreme zur Verfügung zu stellen. Hatte trotz jahrelanger Arbeit in der Kinderkrankenpflege (inkl. Frühchen) nie Probleme damit. Man sollte sich zum Beispiel vor Antritt der Pause, die Hände desinfizieren und im Anschluss eincremen - dann hat man mit der Wasserflasche auch keine Probleme.
Da sind Handschuhe, die ich auch trage sobald ich mich selbst schützen möchte - sprich mit Körperflüssigkeiten in Kontakt komme (ich kann aber auch Fr. Pelz' Argument verstehen) - tatsächlich Hautschädigender, da man darunter schnell schwitzt, wenn man sie zu lange trägt.
Und nach Hygienerichtlinien soll man sich eigentlich ja auch vor und nach dem Tragen von Handschuhen die Hände desinfizieren.

Wie davo auch schon erwähnt hat muss der Arbeitgeber dir Desinfektionsmittel zur Verfügung stellen, dass du verträgst. Ebenso wie Leute mit ner Latex-Unverträglichkeit das Recht auf Nitril-Handschuhe haben.

An sich gewöhnt man sich irgendwann an die Desinfektion und es schluckt keine Zeit mehr, da man während der 30 sec Desinfektion problemlos auch schonmal mit dem Patienten reden kann, etc. Gehört einfach zur Routine.

Als Denkanstoß: ich wollte nicht gerne mit einem Stethoskop abgehört werden, das vor mir schon 5 andere Patienten, deren Hygienestatus ich nicht kenne, berührt hat.

Fr.Pelz
04.09.2016, 13:19
Als Denkanstoß: ich wollte nicht gerne mit einem Stethoskop abgehört werden, das vor mir schon 5 andere Patienten, deren Hygienestatus ich nicht kenne, berührt hat.

Eben, da kann man ruhig mal auf das eigene Ekelgefühl vertrauen und an all die Ekelviecher denken, die man so treffen kann. Wir hatten bei uns in der Notaufnahme auch schon Patienten mit Scabies. Und Tbc, von MRSA, VRE und 4MRGN muss man gar nicht erst reden.
Und theoretisch hast du die in der Hausarztpraxis auch, du weißt es nur nicht. Wir entlassen öfter mal Patienten, bei denen der MRSA-Eradizierungsversuch fehlgeschlagen ist, die laufen dann als Dauerträger rum, natürlich schreiben wir das in unsere Epikrisen und der Hausarzt weiß das- man kann nur hoffen, dass der dann bittebittebitte wenigstens DANN sein Stethoskop desinfiziert.

Gast26092018
04.09.2016, 14:22
Das Sterilium hat ja eine rückfettende Wirkung, da braucht man eigentlich keine zusätzliche Handcreme, wenn man eine normale Haut hat.
Diese Cremeseifen sind nicht so gut.

Absolute Arrhythmie
04.09.2016, 14:27
Das Sterilium hat ja eine rückfettende Wirkung, da braucht man eigentlich keine zusätzliche Handcreme, wenn man eine normale Haut hat.
Diese Cremeseifen sind nicht so gut.
Damit die Haut normal bleibt sollte man vor und nach der Arbeit rückfettende Handcremes verwenden. Wird im Normalfall auch von der Klinik gestellt (bzw muss gestellt werden!)

Eulaliusprim
04.09.2016, 14:29
...wenn die schonmal was stellen, dann wird's irgendwas billiges sein, was auch nicht optimal für die haut ist ---> sebstbezahlung

Absolute Arrhythmie
04.09.2016, 14:37
...wenn die schonmal was stellen, dann wird's irgendwas billiges sein, was auch nicht optimal für die haut ist ---> sebstbezahlung

Also bei mir in der Klinik wird genau die Creme gestellt, die zB auch Neurodermitis-Patienten empfohlen wird. Ein bisschen weniger Paranoia und ein bisschen mehr medizinische Bildung wären vielleicht nicht schlecht.

Eulaliusprim
04.09.2016, 17:59
Also bei mir in der Klinik wird genau die Creme gestellt, die zB auch Neurodermitis-Patienten empfohlen wird. Ein bisschen weniger Paranoia und ein bisschen mehr medizinische Bildung wären vielleicht nicht schlecht.

hast du noch nichts davon gehört, dass kHs wirtschaftsunternehmen sind?meinst du ernsthaft, dass du hochwertige Kosmetika dort gestellt bekommst?