PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LMU oder Regensburg



Katallina
12.11.2017, 14:14
Liebe Alle, kann mir jemand hier sagen, ob dir LMU oder Regensburg "besser" fürs Medizinstudium geeignet ist?

Eig wollte ich nur an die LMU, aber
momentan zweifle ich ein bisschen!
München ist natürlich viel größer wie Regensburg und hat auch entsprechend mehr Studenten. Außerdem hab ich gelesen, dass die MedUni in Regensburg ein Campus ist, also alles "am selben Fleck" und in München soll wohl alles recht verteilt sein, was mir eig gar nicht zusagt (kann mir da jemand was Genaues sagen, ob das so stimmt?)
Und kann mir jemand seine persönlichen Erfahrungen oder Meinungen zu beiden oder einer der beiden Städte sagen?

Pro für MUC:

- ich hab Familie in Innsbruck und im Außerfern, von daher wäre München praktischer, auch die Verbindung von Wien ist besser
- München ist halt einfach größer, da ich Späteinsteigerin bin, ist natürlich auch die Chance, andere "alte Hasen" kennenzulernen, größer
- Ich denke, dass die Chance auf Doktorarbeitsthemen in München sicher auch größer ist
-
Gegen MUC:

- vl sogar zu große, unübersichtliche, unpersönliche Stadt, ich habs eig gerne ländlicher und kleiner und kenne meine Kommilitonen
- TEUER
- geringe Chance auf WG Platz! Ich brauche zwar nur ein kleines Zimmer, gerne auch außerhalb, aber sogar das soll ja unmöglich sein

Freue mich auf eure Antworten, LG

davo
12.11.2017, 14:22
Regensburg: 228 Studienplätze.

München: 882 Studienplätze.

Spätestens da wäre bei mir die Entscheidung gefallen :-p

Die Verbindung nach Wien ist von Regensburg aus übrigens besser als von München aus. Außerdem hat Regensburg immer wieder sehr gute Studentenbewertungen bekommen. Ist zwar schon etwas älter, aber dennoch: http://www.medi-learn.de/humanmedizin/medizinstudium-vor-dem-studium/artikel/Das-MEDI-LEARN-Uni-Ranking-2009-Teil-2-Seite1.php

Davon abgesehen bin ich der Ansicht, dass österreichische Studenten durchaus auch Deutschland außerhalb von Bayern erkunden dürfen :-p

Katallina
12.11.2017, 14:28
Regensburg: 228 Studienplätze.

München: 882 Studienplätze.

Spätestens da wäre bei mir die Entscheidung gefallen :-p

Die Verbindung nach Wien ist von Regensburg aus übrigens besser als von München aus. Außerdem hat Regensburg immer wieder sehr gute Studentenbewertungen bekommen. Ist zwar schon etwas älter, aber dennoch: http://www.medi-learn.de/humanmedizin/medizinstudium-vor-dem-studium/artikel/Das-MEDI-LEARN-Uni-Ranking-2009-Teil-2-Seite1.php

Davon abgesehen bin ich der Ansicht, dass österreichische Studenten durchaus auch Deutschland außerhalb von Bayern erkunden dürfen :-p

Vielen Dank! Also du bist eindeutig für Regensburg! Weißt du zufällig, wie es da mit der Wohnungslage aussieht?

Hmmm...ich mag Bayern schon ganz gern ;)

davo
12.11.2017, 14:34
Ich würd an deiner Stelle einfach hinfahren. Man merkt doch schnell, ob man in einer Stadt leben will oder nicht.

Regensburg ist teuer, aber München ist noch viel teurer. Die Mieten in München sind noch höher als in Wien.

Katallina
12.11.2017, 14:45
Ich würd an deiner Stelle einfach hinfahren. Man merkt doch schnell, ob man in einer Stadt leben will oder nicht.

Regensburg ist teuer, aber München ist noch viel teurer. Die Mieten in München sind noch höher als in Wien.

Ich kenne beide Städte Gott sei Dank. Aber als Tourist ist das halt immer was anderes, da find ich China auch toll :) Aber ich weiß schon, was du meinst... Regensburg sagt mir auf jeden Fall mehr zu! Ich sollte den Studienort nicht wegen der Nähe zum Außerfern wählen...

davo
12.11.2017, 14:58
Wenn dir Regensburg "auf jeden Fall mehr zusagt", dann ist ja alles klar. Zusammen mit "ich habs eig gerne ländlicher und kleiner" spricht das doch ganz klar gegen München.

Es wird übrigens auch in Regensburg durch die Wartezeitquote mindestens 20% in deinem Alter geben.

Und ob es jetzt unbedingt so vorteilhaft ist, in der Nähe der Familie zu studieren - naja. Wenn man sich ein eigenes Leben aufbauen will ist es doch oft eher sinnvoll, nicht andauernd nach Hause zu fahren sondern auch mal engere Kontakte am Studienort zu knüpfen.

Aber das ist natürlich, so wie immer im Leben, Geschmackssache. Für manche wäre München sicher perfekt. Muss man letztlich selbst entscheiden.

Solara
12.11.2017, 15:08
Ich mag München sehr gerne, würde aber trotzdem Regensburg wählen.
In München fährst du dauernd durch die Gegend, nervig. Und viel zu viel Leute.

davo
12.11.2017, 15:15
Einfaches Imaginationsverfahren: Man stellt sich vor, dass man aufwacht und zur Uni geht. In welcher Stadt fühlt sich das besser an? Dort sollte man studieren.

(Oh Gott, langsam höre ich mich wirklich wie ein Psychiater an :-)) :-p)

Katallina
12.11.2017, 15:44
Danke! Ich komme sowieso aus der Wiener Gegend, nur mein Vater ist aus Tirol und ich würde dort auch gerne mal arbeietn, deshalb wär München halt irgendwie "naheliegend". Aber man kann ja auch von Regensburg nach Innsbruck fahren und mir ist eine kleine Stadt einfach lieber! Dann hoffe ich mal, dass ich eine Platz in Regensburg bekomme!

Katallina
12.11.2017, 15:45
Einfaches Imaginationsverfahren: Man stellt sich vor, dass man aufwacht und zur Uni geht. In welcher Stadt fühlt sich das besser an? Dort sollte man studieren.

(Oh Gott, langsam höre ich mich wirklich wie ein Psychiater an :-)) :-p)

Haha, aber es hilft! Danke

Katallina
12.11.2017, 21:09
Eine Frage noch - denkt ihr, ich sollte zusätzlich noch für den MedAt in Österreich lernen? Prinzipiell ist es mir egal, wo ich studiere, aber wenn ich die Wahl hätte würde ich wohl Innsbruck nehmen (Berge!!!). Nur ist die Chance, denke ich, nicht sooo groß. Die Basisdinge (Bio, Mathe, Physik, Chemie) würden mir zwar sicher später helfen, egal wo ich studiere, aber es ist halt schon auch viel Lernerei, die nicht unbedingt was bringt, außer vl das Hirn zu trainieren...und das Pflegepraktikum kann ich dann auch nicht machen. Was meint ihr?

davo
12.11.2017, 23:06
Mit 14 / 1,8 IMHO eher Zeitverschwendung.

Katallina
13.11.2017, 15:04
Mit 14 / 1,8 IMHO eher Zeitverschwendung.


Danke, leider kann man hier keine Beiträge liken!

medizin93
13.11.2017, 18:54
falls du dich doch entscheiden solltest, den medat zu machen, schau auf jeden fall mal nach den Aufnahmegrenzen der jeweiligen Unis. ein Kommilitone von mir (Österreicher) hat dieses Jahr in Wien geschrieben und ist nicht reingekommen. später hat er erfahren, dass er mit seiner Punktzahl in Innsbruck locker drinnen gewesen wäre... nächstes Jahr versucht er es auf jeden fall in Innsbruck (eh schöner als Wien mMn)

Und falls du doch nach DE kommst, und dir die Städte in Bayern zu teuer sind, dann schau dir doch einfach mal ein paar Unis in Sachsen oder Thüringen an. Hier gibt es noch halbwegs bezahlbaren Wohnraum und so viel weiter ist es jetzt auch nicht.

Ich komme aus Berlin und studiere in Ö und es gibt immer günstige Flüge mit den bekannten "Billigairlines".
Viel Erfolg weiterhin

Katallina
13.11.2017, 19:58
falls du dich doch entscheiden solltest, den medat zu machen, schau auf jeden fall mal nach den Aufnahmegrenzen der jeweiligen Unis. ein Kommilitone von mir (Österreicher) hat dieses Jahr in Wien geschrieben und ist nicht reingekommen. später hat er erfahren, dass er mit seiner Punktzahl in Innsbruck locker drinnen gewesen wäre... nächstes Jahr versucht er es auf jeden fall in Innsbruck (eh schöner als Wien mMn)

Und falls du doch nach DE kommst, und dir die Städte in Bayern zu teuer sind, dann schau dir doch einfach mal ein paar Unis in Sachsen oder Thüringen an. Hier gibt es noch halbwegs bezahlbaren Wohnraum und so viel weiter ist es jetzt auch nicht.

Ich komme aus Berlin und studiere in Ö und es gibt immer günstige Flüge mit den bekannten "Billigairlines".
Viel Erfolg weiterhin


Danke schonmal... ja stimmt, wobei es in IBK trotzdem auch 1:10 ist. IBK wäre sowieso meine erste Wahl, aber ich bezweifle, dass ich den MedAt schaffe und krieg nächstes Jahr zu 99% nen Platz in Deutschland - deshalb würd ich die Zeit lieber anders nutzen!

Studierst du schon? Weil du in dem anderen Thread geschrieben hast, dass du "kurz vorm Studium stehst"...

medizin93
13.11.2017, 20:29
Studierst du schon? Weil du in dem anderen Thread geschrieben hast, dass du "kurz vorm Studium stehst"...

Ja ich studiere in Ö Molekulare Biologie und werde rechtzeitig zum Medstudium mit dem Master fertig (hoffentlich). Damals hab ich angefangen um für den MedAt zu lernen aber mir hat es hier so gut gefallen, dass ich mir dachte, dass ich dann doch lieber zu Ende studiere. Finanziere mir das Studium durch Arbeit in einer Bar und an der Uni... Viel Stress aber es lohnt sich.

Allerdings kenne ich mittlerweile Medstudis aus den meisten Städten hier und hab über Innsbruck bisher nur Gutes gehört. Probieren würde ich es trotzdem mal. Wenn ich mich zwischen den Unis in Bayern und Innsbruck entscheiden müsste, würde ich nach Innsbruck gehen. Tolle Stadt. Ist aber meine ganz persönliche Meinung.

Katallina
13.11.2017, 22:14
Ja ich studiere in Ö Molekulare Biologie und werde rechtzeitig zum Medstudium mit dem Master fertig (hoffentlich). Damals hab ich angefangen um für den MedAt zu lernen aber mir hat es hier so gut gefallen, dass ich mir dachte, dass ich dann doch lieber zu Ende studiere. Finanziere mir das Studium durch Arbeit in einer Bar und an der Uni... Viel Stress aber es lohnt sich.

Allerdings kenne ich mittlerweile Medstudis aus den meisten Städten hier und hab über Innsbruck bisher nur Gutes gehört. Probieren würde ich es trotzdem mal. Wenn ich mich zwischen den Unis in Bayern und Innsbruck entscheiden müsste, würde ich nach Innsbruck gehen. Tolle Stadt. Ist aber meine ganz persönliche Meinung.

Ah verstehe - Respekt!!! Auf jeden Fall - wie gesagt, mein Vater ist aus Tirol, ich bin zwar in Niederösterreich aufgewachsen, hab aber viel Zeit in Tirol verbracht und würde auch am aller liebsten nach Innsbruck. Aber ich glaub halt nicht, dass ich den MedAt schaffen würde und dann ist es schon Zeitverschwendung!