teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 13
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.09.2020
    Beiträge
    3

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo liebe Kollegen,
    habe beschlossen hier um Rat zu fragen, vllt war der eine oder andere ja schon in so einer Situation und kann mir weiterhelfen. Also ich bin Berufseinsteigerin und hatte vor einer Weile meine erste Stelle. Hatte Probleme mit einem OA von Anfang an und wurde irgendwann zum Chef gerufen. (Auch war das ganze drumherum schrecklich) Nachdem ich dem Chef mitgeteilt habe, dass ich mich gemobbt fühle und nicht mehr wohl fühle schien er vorerst verständnisvoll und wir verblieben dabei, dass wir die Lage die kommenden Wochen bzw. Monate mal beobachten...2 Wochen später wurde ich wieder bestellt und mir wurde höfflich mitgeteilt, dass mein fachliches Wissen nicht ausreichend sei und ich in der Probezeit entlassen werden würde und ich etwas sensibel auf Kritik reagieren würde und der OA es nicht so meine.. Da ich auch kündigen wollte, habe ich gekündigt bevor die mich kündigen konnten (habe es aber davor mit dem Chef abgesprochen damit es kein böses Blut gibt) Ich dachte so gerate ich nicht in Erklärungsnot bei einer neuen Stelle. Nun bin ich auf der Suche nach einer neuen Stelle und unabhängig davon, dass ich nun extreme Selbstzweifel und Druck habe jetzt durch die Sache habe ich Angst, dass ein potenzieller neuer Arbeitgeber den alten anruft und mir jede Chance auf eine Stelle zur nichte macht. Ich arbeite total gerne in dem Fachbereich und möchte nicht wechseln. Habe immer versucht höfflich zu sein und ohne Streit da wegzugehen nun zweifle ich an meinen Fähigkeiten als Ärztin. Mir ist bewusst, dass man als Anfängerin nicht viel wissen kann und natürlich sich hinsetzen und lernen muss. Aber ich denke, dass es mehr mit den Differenzen mit dem OA zu tun hatte. Ich kann leider nicht alles aufschreiben, dass würde den Rahmen sprengen, aber meint ihr ich mach mir unnötig zu viele Gedanken? Und kann er mir die Chance auf ne neue Stelle vermasseln?



  2. #2
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    32.169
    Unwahrscheinlich... Selbst wenn sie telefonieren würden, muss das kein K.O-Kriterium sein. Es gibt ja auch Chefs, die sich nicht grün sind und deshalb automatisch das Schlechteste vom anderen denken. Wenn du jetzt nicht grad im mega-begehrten Winz-Fach arbeitest, sollte das klappen.
    ABER du solltest in einer ruhigen Minute für dich analysieren, wo die Probleme lagen. Fachliche Probleme kann man durch Lernen ausräumen. Bei allem anderen muss man in sich gehen und überlegen, inwiefern man immer adäquat reagiert hat. Notfalls auch mit Kollegen/Oberärzten reden. Dann vermeidet man manchen Fehler in der nächsten Runde.
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    29.01.2007
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    26
    Solange du selbst nicht extrem unhöflich und frech warst, brauchst du dir da gar keine Sorgen zu machen. Stellen gibt es überall genug. Machst du Innere Medizin?
    Das Chefs sich gegenseitig anrufen ist keine neue Sache. Was er sagen wird, kann man natürlich nie wissen.
    Was für dich aber wichtig ist: bleib einfach transparent und ehrlich, verstell dich beim neuen Arbeitgeber beim Bewerbungsgespräch nicht. Ich würde generell nicht empfehlen etwas Negatives über den alten Arbeitgeber zu sagen: wenn du gefragt wirst, sagst du einfach „es hat einfach nicht gepasst etc.“.
    Wichtig für dich aus dieser kurzen Nummer sollte Folgendes sein:
    -Was kann ich nächstes Mal besser machen?
    -Woran muss ich fachlich noch verbessern?
    -Was kann ich noch zwischenmenschlich ändern? Gibt es etwas, was ich ändern/verbessern kann?
    Vielleicht kann du dir diesbezüglich Notizen machen.

    Denn Selbstkritik ist immer der erste Schritt um Fehler/ Vergangenheit aufzuarbeiten.
    Andere (z.B der alte OA/Chef) kannst du nicht mehr ändern, an dir selbst kannst du dran arbeiten, wenn es notwendig ist/sein sollte.

    Ich wünsche dir Alles Gute und weiterhin viel Erfolg!



  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    14.09.2020
    Beiträge
    3
    Ich war immer höflich und zuvorkommend, habe auch lange überlegt ob ich am ersten Tag ungewollt irgendwas gesagt oder getan habe was den OA vllt so negativ gestimmt hat mir gegenüber. Es waren sehr intrigante Aktionen und Erniedrigung zum Teil und auch (zumindest empfand ich es so rassistisch angehauchte Äußerungen), wo ich auch öfter schlucken musste. War eigentlich immer ruhig, habe auch nie gegen gesprochen und viele meiner Kollegen konnten die Entscheidung auch nicht verstehen. Fachlich war mir klar, dass ich einiges erneut lernen musste was ich auch getan habe. Ich denke nicht, dass ich fachlich viel schlechter war als andere Neue Kollegen nach dem Studium, habe zun Teil auch die Ambulanz so gut wie alleine geschmissen ohne mir grosse Fehler zu erlauben. War übrigens in der Chirurgie. Ich reflektiere die ganze Zeit und komme zu keinem Ergebniss, außer das es an den Differenzen mit der einen Person gelegen haben könnte. Alles andere wäre einfach, dass der Arbeitgeber unrealistische Erwartungen hatte oder ich echt dumm bin :/



  5. #5
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    32.169
    Naja, wenn du dir sicher bist, dass es einfach zwischenmenschlich nicht gepasst hat, dann ist das eben so. Das wird dir immer wieder passieren können - einfach weil immer mal jemand zwischen den Kollegen ist, mit dem man nicht klarkommt.
    Btw: Man muss sich auch von Oberärzten, auch als Neuling und auch in der Probezeit nicht alles gefallen lassen. Wenn du das Gefühl hast, er macht dich dumm von der Seite an oder äußert sich abfällig, dann sprich es an! Erfahrungsgemäß werden eher die gedisst, die sich nicht mal wehren.
    Fachlich kannst du dich ja reinknien. Das wird schon. Und wenns einmal nicht gepasst hat, heißt das ja nicht, dass es immer so sein wird. Neuen Job suchen und weiter gehts.
    Du warst als Anfänger in der chirurgischen Ambulanz? Echt? Wow... bei uns war monatelang Station Pflicht. War auch ganz gut so, glaub ich.
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020