teaser bild
Ergebnis 1 bis 2 von 2
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    20.05.2020
    Beiträge
    2
    Hallo,

    Ich interessiere mich über die Möglichkeiten eines Nachteilsausgleiches beim TMS (2021).

    Bei mir wurde ADHS, wie auch ein Legasthenie festgestellt, weswegen ich bereits auch in der Schule einen Nachteilsausgleich hatte.
    Dieser wurde in Form von Zeitverlängerung gewährt.

    Jetzt würde mich Natürlich mal interessieren, wie das beim TMS aussieht.

    Mit der TMS Koordinationsstelle habe ich bereits Kontakt aufgenommen, dementsprechend muss ich nun ein Fachärztliches Gutachten vorlegen, das sich "auf die konkreten Auswirkungen der gesundheitlichen Einschränkungen bei der Teilnahme am TMS bezieht".

    Jetzt würde mich natürlich mal interessieren, welche Erfahrungen ihr mit Nachteilsausgleich beim TMS gemacht habt.
    Vor allem in welcher Form dieser gewährt und umgesetzt wurde.

    LG



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    06.04.2021
    Beiträge
    7
    Ja bei mir exakt das selbe Problem, nur kein ADHS sondern eine neurogene Blasenentleerungsstörung (DSD), wäre wunderbar wenn sich jemand melden könnte der vielleicht einen Ausgleich hatte/hat und zumindest ein bisschen spekulieren könnte, damit ich mich auch entsprechend vorbereiten kann.



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021