teaser bild
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 14
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    04.07.2014
    Beiträge
    1.372

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von Kaas Beitrag anzeigen
    Klingt für mich nicht so, als ob die Stellen selbst oder die fehlende Wertschätzung die Probleme seien. Offenbar hat der Threadsteller ja einen Job, der ihm inhaltlich prinzipiell Spaß macht. Wie sieht es denn abseits des Jobs aus im Privatleben?
    So habe ich auch gedacht.
    Oder über eine Stelle mit weniger Ellebogenmentalität, weniger/keine Dienste, professionelles OP-Personal (Op-Schwester mit rollenden Augen).
    Letztendlich muss er für sich entscheiden, was er in seinem Leben möchte/welche Ziele er sich setzt.

    Wenn es so weiter ginge wie bisher (immer neue Ziele), wäre doch das Ziel Chefarzt an einer Uniklinik oder einem großen Haus. Und dann steht er wieder vor derselben Frage.
    Geändert von daCapo (16.03.2021 um 11:30 Uhr)



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #7
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    30.01.2013
    Beiträge
    544
    gelöscht



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #8
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.07.2012
    Semester:
    FÄ 2021?
    Beiträge
    1.633
    Nicht so viel philosophieren. Schau wie du in deiner Nische das meiste Geld verdienen kannst, mach dich damit finanziell unabhängig und wenn du dann keine Lust mehr auf den Kliniksumpf hast, dann hör auf und mach was, das dir mehr Spaß macht.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #9
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    04.07.2014
    Beiträge
    1.372
    Hört sich schon danach an, dass er Spaß an der Chirurgie hat.
    Ich würde nicht in einem Job arbeiten, der mir überhaupt nicht zusagt und nur Geld bringt. Die verlorene Zeit im Frust mit einer langweiligen Tätigkeit wird einem niemals ersetzt und ist unbezahlbar.
    Es gibt interessante Jobs vllt mit ein paar Kompromissen, die ein gutes Auskommen+X bieten.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #10
    Platin-Mitglied Avatar von LasseReinböng
    Mitglied seit
    17.06.2003
    Semester:
    5+ WBJ.
    Beiträge
    1.940
    Das scheinbar paradoxe Phänomen, in ein Loch zu fallen, nachdem man lange auf ein Ziel hingearbeitet und es dann schließlich erreicht hat ist ja jetzt nicht so ungewöhnlich bzw. hängt auch davon ab, was man für Erwartungen an das Ziel hat.

    Wie Thomas24 würde ich auch dazu anraten sich Ziele außerhalb der Medizin zu setzen bzw. andere Quellen der Befriedigung zu suchen. Ich finde in deutschen Krankenhäusern schlurfen viele blaß-anämische Gestalten über die Kliniksflure bei denen außerhalb Medizin und Familie kaum noch Interessen zu erkennen sind... so möchte man nicht werden.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021