teaser bild
Ergebnis 1 bis 2 von 2
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.05.2021
    Beiträge
    1

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo liebes Forum,

    was genau ist das Membranruhepotential? Ist es die negative Ladung im Zellinneren, - also das Überwiegen der negativen Ladungen der Proteine gegenüber den postiven Ladungen der Kalium-Ionen? Oder ist es die größere Anzahl postitiver Ladungen im Extrazellulärbereich (viel Natrium und etwas Kalium) gegenüber dem Zellinneren (Kalium und sehr wenig Natrium)? Sind die Ladungen innerhalb der Kompartimente ausgeglichen und bestehen wesentliche Ladungsdifferenzen?



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    07.09.2018
    Beiträge
    64
    Grundsätzlich ist es der Ladungsunterschied zwischen Extrazellülärraum und Intrazellulärraum. Der kommt durch das zustande, was du oben schon beschrieben hast. Berechnen kann man ihn durch die Goldman-Gleichung. Man setzt die Werte für K+, Na+ und Cl- Ionen, für innen und außen, ein und bekommt einen Wert. Oder mann misst es einfach.

    Da sich das Potential über die Bronwnsche Molekularbewegung abbaut, bedarf es Natrium-Kalium-Pumpen für den Rücktransport. Dafür wird ATP verbraucht und immer jeweils drei Na+ Ionen wieder nach draußen transportiert und simultan zwei K+ Ionen nach innen. Dadurch wird das Ruhepotential dauerhaft aufrecht erhalten. Natürlich gibt es auch im Extrazellülärraum und im Intrazellulärraum auch geringe Potentialunterschiede zwischen den verschiedenen Ionenfraktionen.

    Gruß Eckhart



    Richtig versichert? - Mach den Haftpflichtcheck! - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021