teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    21.02.2019
    Ort
    Freiburg
    Semester:
    5
    Beiträge
    9

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo zusammen!

    Ich habe das Forum mal durchstöbert nach ähnlichen Beiträgen, aber da der jüngste Beitrag in diese Richtung von 2015 ist und sich in einem halben Jahrzehnt auch mal was ändern kann, frage ich mal in die Runde.

    Ich bin momentan im 9. Semester und werde mein Wahltertial in der Augenheilkunde machen. Außerdem fertige ich gerade meine Doktorarbeit in eben dieser Augenklinik an, allerdings ist es eine klinische Studie, bei der ich weitestgehend auf mich allein gestellt bin und mich selbst manchmal frage, wie ich diese Ergebnisse in eine vernünftige Publikation verwurschten soll. Manchmal frage ich mich, ob mir dieses Unterfangen mehr schadet als sonst was, egal!

    Jedenfalls hoffe ich nach dem PJ eine Anstellung an einer Uniklinik zu ergattern, allerdings höre ich von der Klinik hier teilweise bunte Geschichten. Keine Chance, wenn man das PJ nicht an unserer Klinik gemacht hat und die Doktorarbeit ist enorm wichtig, es kommt oft vor, dass man auf der Warteliste landet und erst in 1-2 Jahren anfangen kann. Da wird einem ja dann doch schon schlecht. Jetzt also meine Fragen (Feuerblick, ich hoffe du liest mit!)

    1) Sollte ich mich am besten schon während des PJs auf eine Stelle bewerben oder nach der M3?

    2) Wie schätzt ihr die Geschichten der Assistenten ein? Ist es wirklich so verdammt schwer auf Anhieb eine gute Anstellung an einem Uniklinikum zu bekommen? Ist der Markt so übersättigt?

    3) Ich finde es äußerst schwierig als Outsider rauszubekommen, welche Kliniken einen besonders guten Ruf haben. Auf den Websiten erzählen Sie einem ja sowieso mehr oder minder den selben Einheitsbrei. Mich interessiert vorallem Hinterabschnitt und ich strebe eine akademische Karriere mit Habilitation an. Ich weiß an unserer Klinik hier wird man am Tag der Zusage schon einer Forschungsgruppe und einem Thema zugewiesen, was ich ehrlich gesagt ziemlich begrüße.

    4) Auf andere Erfahrungen oder alles was ihr vielleicht noch loswerden wollt zu dem Thema, bin ich auch sehr gespannt.

    Vielen Dank!



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  2. #2
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Mitglied seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    34.652
    Natürlich gibt es Uni-Augenkliniken mit DEM Ruf schlechthin, aber
    1. kochen auch die nur mit Wasser
    2. für die Basics bist du eigentlich an jeder Uni-Augenklinik (und auch an den meisten Maximalversorgern) gut aufgehoben.
    Du solltest örtlich flexibel sein und dich breit bewerben. Dann wirst du auch was finden. Und mit einem oder zwei Jahren Erfahrung anderswo kommst du wahrscheinlich auch an den Unikliniken unter, die sich selbst als Elite betrachten.
    Darf man fragen, warum es Uni sein soll? Heute sind die meisten Maximalversorger ja doch so breit aufgestellt, dass man dort auch gute Augenheilkunde lernt (mindestens genauso gut wie an Unis).
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  3. #3
    formerly known as Leoline95 Avatar von fovea
    Mitglied seit
    11.01.2015
    Semester:
    PJ - 3. Tertial
    Beiträge
    369
    am einfachsten ist es eigentlich, wenn du Assistenzärzte an deiner Uniklinik bzw. im PJ dann fragst. So habe ich das zB auch gemacht.
    Für Netzhaut zB gut sind Hannover und ich meine auch Göttingen. In Göttingen ist es mit den Stellen aber auch ein hartes Pflaster. Da sind meisten die PJ-Stellen auch alle schon weg. So war es zumindest bei mir. Ich habe mein PJ dann in Mainz gemacht, da unser Chef das auch empfiehlt (war selbst dort mal Chef). Ich fand die Klinik an sich auch richtig gut. Man braucht aber eine abgeschlossene, zumindest eingereichte Promotion. Ansonsten hat man es als PJ auch leichter reinzugkommen.

    Ich kann deinen Gedankengang sehr gut verstehen, ich habe bis vor ein paar Wochen auch noch so gedacht, habe aber für mich entschlossen, mir keinen Stress mehr zu machen. Werde erstmal Diss machen ab September, dann M3 und dann nächstes Jahr nach Stellen schauen. Wenn es sein muss, fange ich an meiner Uni an. Die kennen mich dort schon und für 1-2 Jahre sind die auch richtig gut. Wie Feuerblick schon geschrieben hat, ist es eigentlich egal wo man anfängt.



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook