teaser bild
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 25
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    12.04.2015
    Beiträge
    14

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Hallo,

    ich bin jetzt im Juni mit meinem Studium fertig geworden und stehe vor dem Problem, dass ich schon gerne arbeiten möchte, aber ich kann mich überhaupt nicht für eine Fachrichtung entscheiden. Jetzt habe ich Angst, zu viel Zeit zu und vor allem auch Geld zu verlieren. Medizinstudium ist jetzt schon mein zweites abgeschlossenes Studium und meine finanziellen Ressourcen sind eher knapp. Ging es vielleicht jemand anderem genauso ? Gibt es wirklich Jobs, die man vorübergehend machen kann, ohne dass man schief angesehen wird, wenn man nach einem halben Jahr wieder geht. Ich weiß auch, dass keine Abteilung einen Neuling für ein paar Monate einarbeiten will. Ich wohne abseits von den großen Ballungsräumen in Deutschland, aber dennoch sind viele Krankenhäuser in Pendelreichweite (sogar ein Maximalversorger). Habe eben viele frustrierte Assistenzärzte im PJ kennengelernt, die mir ihre jeweilige Fachrichtung nicht empfohlen haben.

    Fachrichtungen, die für mich interessant wären:
    Allgemeinmedizin
    Radiologie
    Augenheilkunde
    Strahlentherapie
    Gynäkologie
    Pädiatrie



    Der Kongress für alle aus der Klinik - Sichere dir jetzt dein Ticket - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.01.2016
    Beiträge
    57
    Im Idealfall lernt man sein Wunschfach im Famulaturen, Blockpraktika, PJ kennen.
    Falls nicht geschehen: erst hospitieren.
    Wer garnicht, was er tun soll, kann mal mit Innere anfangen. Das kann man fast überall anrechnen lassen. Idealerweise mind. 6 Monate.



    Der Kongress für alle aus der Klinik - Sichere dir jetzt dein Ticket - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    12.04.2015
    Beiträge
    14
    Naja in den ganzen Famulaturen, Praktika und im PJ trifft man halt eben nur auf genervte und überarbeitetes Klinikpersonal. Da heißt es dann eben, "nehme mal da Blut ab", "lege da mal ne Viggo", "dafür habe ich jetzt keine Zeit", "setz dich einfach hin und lese halt", " das zeige ich dir später", "mach bloß nicht Fach xy, du wirst es bereuen". Das war eher gesagt wenig hilfreich.

    Fachlich kann ich mich für vieles interessieren. Ist nur die Frage, ob man, wenn man erst einmal mit der Inneren anfängt auch wieder wegkommt. Je länger man dort festsitzt, desto mehr ist man dazu verdammt das weiter zu tun.



    Der Kongress für alle aus der Klinik - Sichere dir jetzt dein Ticket - [Klick hier]
  4. #4
    Gold Mitglied
    Mitglied seit
    31.08.2018
    Beiträge
    343
    Hallo Arxovrenis,

    Warum kannst Du dich denn nicht entscheiden? Wo ist das Problem?

    Eigentlich solltest Du doch im Studium schon Erfahrungen gesammelt haben, sodass Du ungefähr weißt, wohin die Reise geht.

    Mach dir doch zu allen Fachrichtungen, die Du jetzt genannt hast, eine Pro/Kontra-Liste und grenze es auf ein bis zwei Fachrichtungen ein, in denen Du dich dann breit bewirbst.

    Die Entscheidung aufzuschieben, halte ich nicht für sinnvoll. Was soll das bringen?

    Wie heißt es so schön:
    Irgendeinen Tod muss man sterben
    Außerdem:
    Keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung
    Nur Mut. Entscheide dich einfach erstmal für eine Fachrichtung/Stelle, die dir gefällt bzw. gefallen könnte. Die Entscheidung ist ja nicht endgültig. Wenn es dir dann doch nicht gefällt, kannst Du ja nach einem Jahr wechseln.

    Und wie Valoron schon sagt: Innere geht zum Beispiel als Basis immer



    Der Kongress für alle aus der Klinik - Sichere dir jetzt dein Ticket - [Klick hier]
  5. #5
    Gold Mitglied
    Mitglied seit
    31.08.2018
    Beiträge
    343
    Zitat Zitat von Arxovrenis Beitrag anzeigen
    Fachlich kann ich mich für vieles interessieren. Ist nur die Frage, ob man, wenn man erst einmal mit der Inneren anfängt auch wieder wegkommt. Je länger man dort festsitzt, desto mehr ist man dazu verdammt das weiter zu tun.
    Das ist Quatsch! Warum sollte man dazu verdammt sein?!



    Der Kongress für alle aus der Klinik - Sichere dir jetzt dein Ticket - [Klick hier]
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook