teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 12
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    10.08.2021
    Beiträge
    4
    Hallo zusammen,
    teilweise wurde dieses Thema auch schon in anderen Foren thematisiert, ich möchte es dennoch einmal als neuen Thread aufgreifen.
    Meine Situation ist Folgende: Wie bei so vielen anderen bin ich durch eine Reihe von Fehlentscheidungen in einem Job gelandet, der mich nicht erfüllt. Ich habe nach dem Abi eine Ausbildung zur Tierarzthelferin gemacht, danach Sozialwissenschaften studiert und schließlich einen Master in BWL, woraufhin ich angefangen habe, im Personalbereich zu arbeiten. Seit ungefähr zehn Jahren ist es so, dass immer mal wieder der starke Wunsch hochkommt, Zahnmedizin zu studieren. Die Mischung aus Medizin und Handwerk reizt mich ungemein und ich habe das Gefühl, in diesem Job meinen Traumberuf gefunden zu haben.
    Nun bin ich leider schon 33 und Mutter einer sehr kleinen Tochter. Trotzdem spiele ich mit dem Gedanken, mich im kommenden Jahr auf einen Zweitstudienplatz zu bewerben. Die Chancen sind relativ gering, das ist mir bewusst. Dennoch würde ich es versuchen wollen. Die Krux ist, dass ich, sollte ich den Studienplatz bekommen (und hier ist leider aufgrund äußerer Umstände nur Kiel möglich), den Studienplatz dann auch annehmen muss. Ansonsten würde ich mich wahrscheinlich noch bis zum Ende meiner Tage totärgern. Dies hat also zur Folge, dass ich mir im Vorfeld schon sehr darüber im Klaren sein muss, was das für mich bedeuten würde.
    Finanziell wäre es kein Problem. Ich habe einiges durch meine derzeitige Berufstätigkeit angespart und könnte das Studium finanzieren, auch wenn es natürlich schade um die Ersparnisse ist. Was mich eher beschäftigt ist das Problem, dass ich als Mutter eines Kindes natürlich familiär eingespannt bin und um ehrlich zu sein, möchte ich mein Kind auch aufwachsen sehen und seine Entwicklung mitverfolgen. Zudem wünsche ich mir auch irgendwann nochmal ein zweites Kind und die Uhr tickt bekanntlich... Nun ist meine Frage: Ist das überhaupt in irgendeiner Form möglich??
    Hat jemand schon Erfahrungen als Mutter im Zahnmedizinstudium gemacht? Und wie ist es, wenn man im Studium schwanger wird? Sicherlich kann man dann einige Kurse gar nicht belegen aufgrund der Infektionsgefahr bzw. der Gefährdung des Ungeborenen, oder? Zudem ist es ja so, dass dieses Studium zu einem der anspruchsvollsten gehört und ich muss sagen, dass mein Interesse für Medizin zwar sehr groß ist, Physik und Chemie allerdings schon so weit in der Vergangenheit liegen, dass ich quasi bei null anfangen würde, was meine Kenntnisse betrifft.
    Und schließlich frage ich mich natürlich, ob es das alles überhaupt wert ist. Hat schonmal jemand im "betagten Alter" sein Traumstudium aufgenommen und kann hinterher sagen, dass es die richtige Entscheidung war?
    Was würdet ihr grundsätzlich zu meiner Situation sagen?

    Ich wäre euch sehr dankbar für eure Antworten!
    Liebe Grüße



    Nutze deine Chance auf 100 ? Ersti-Geld - 3.000 ? Verlosung - [Klick hier!]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.07.2017
    Ort
    CAU Kiel
    Semester:
    6
    Beiträge
    253
    Ich Antworte dir mal als jemand, der mit 3 Kids in das Medizinstudium gestartet ist (auch in Kiel also habe ich vorklinische Erfahrungen, die für dich relevant sind).

    Machbar? Ja. Die Vorklinik ist meistens gut struktuiert (vor allem Anatomie und Physiologie), es gibt keinerlei Probleme mit Gruppentausch falls man mal Betreuungsprobleme hat. Pflichtveranstaltungen sind meistens ab 13 oder 14 Uhr (manchmal 16), vormittags Vorlesungen (die je nach Institut lohnen oder halt nicht... Biochemie sehr durchwachsen, Chemie eine reine Katastrophe). Ich kenne zwei Mitstreiterinnen, die noch in der Vorklinik je zwei Kinder bekommen haben, die eine hat um ein halbes Jahr verlängert, die andere um zwei Jahre. Geplant war bei ihr auch ein Jahr aber es hat mit dem Physikum nicht auf Anhieb geklappt. Die beiden Damen hatten aber völlig andere Ausgansbedingungen was familiären Halt angeht.

    Ich schreibe dir eine PN.



    Nutze deine Chance auf 100 ? Ersti-Geld - 3.000 ? Verlosung - [Klick hier!]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.07.2017
    Ort
    CAU Kiel
    Semester:
    6
    Beiträge
    253
    Ich kann dir keine PN schreiben, du müsstest sie freigeben.



    Nutze deine Chance auf 100 ? Ersti-Geld - 3.000 ? Verlosung - [Klick hier!]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    10.08.2021
    Beiträge
    4
    Ah ja! Ist freigegeben!



    Nutze deine Chance auf 100 ? Ersti-Geld - 3.000 ? Verlosung - [Klick hier!]
  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    03.06.2002
    Semester:
    Been there, done that... there was no T Shirt
    Beiträge
    4.333
    Bedenke bitte, dass es sich um Zahmedizin handelt, welches im klinischen Teil nochmal deutlich verschulter ist als Humanmedizin (abformen und präparieren unter Zeitdruck, Testate etc.). Insofern würde ich die dringend raten, dich mit der Fachschaft Zahnmedizin in Kiel in Verbindung zu setzen und dir dort Infos von Zahnis aus erster Hand zu holen. Die kennen die lokalen Begebenheiten am besten.



    Nutze deine Chance auf 100 ? Ersti-Geld - 3.000 ? Verlosung - [Klick hier!]
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook