teaser bild
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 20
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    08.12.2021
    Beiträge
    5
    Hallo ihr Lieben,

    mich würde interessieren, ob das Medizinstudium an bestimmten Unis in Deutschland anspruchsvoller ist als an anderen. Vor allem was die Faktoren Stress, Durchfallquote usw. angeht frage ich mich, ob ,,Elite-Unis'' wie Heidelberg, Tübingen, München... da extremer sind als andere Universitäten und ob man sozusagen dem elitären Ruf gerecht werden muss.
    Würdet ihr lieber an einer ,,normalen'' Uni studieren?

    LG
    und danke im Voraus



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  2. #2
    Gold Mitglied
    Mitglied seit
    20.08.2014
    Ort
    Ex-Berlin
    Semester:
    1 WBJ
    Beiträge
    429
    Nö, ich mag meine normale Dorf-Uni.
    Erzähl mir nicht, wie meine Chancen stehen. (Han Solo)



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    12.12.2004
    Ort
    Berlin
    Semester:
    5. WBJ
    Beiträge
    5.682
    Macht keinen Unterschied. Man kann auf Hochschulstart die Durchfallquoten diverser Jahrgänge durchsuchen.
    Viel Erfolg.
    Doubt kills more dreams than failure ever will.



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    3. WBJ Psychiatrie
    Beiträge
    9.736
    Die Durchfallquoten sind im Medizinstudium allgemein extrem niedrig. Völlig sinnlos, sich über sowas Gedanken zu machen.



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  5. #5
    Platin Mitglied
    Mitglied seit
    31.08.2018
    Beiträge
    833
    Ein problem bei dieser Frage ist, dass kaum jemand diesselben Kurse an mehreren Unis belegt hat und vergleichen könnte

    Ich denke ehrlich gesagt, dass beim Begriff "Elite-Uni" viel Marketing und Standesdünkel mitschwingt.

    Jedenfalls bemerkt man in der täglichen Arbeit, wenn man mit mehreren Ärzten zusammenarbeitet, die alle von unterschiedlichen Unis kommen, keinen Unterschied.
    Letztlich kochen Alle nur mit Wasser!

    Interessante Anekdote dazu: Es gibt eine Studie, die die Gehälter von Absolventen von sogenannenten Eliteunis (Harvard etc...also wirkliche "Elite", nicht das was in Deutschland als solche verkauft wird...) mit denen von Absolventen "normaler" Unis vergleicht. Ergebnis: Zumindest kein Unterschied in der Bezahlung. Am Ende verdienen im Schnitt alle gleich viel.Denke daher, dass es mit den Eliten nicht soweit her ist...

    Insofern würde ich mich den anderen anschließen: Mach dir keinen Kopf! Wieviel Du am ende lernst hängt maßgeblich von deinem eigenen Engagement ab.



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook