teaser bild
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 21 bis 23 von 23
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #21
    Registrierter Benutzer Avatar von Duke Nukem
    Mitglied seit
    09.09.2019
    Beiträge
    159
    Zitat Zitat von thequeenofcells Beitrag anzeigen
    Habe ich. Aber das ist, meiner Meinung nach, dann sehr klinikabhängig. Ich habe bis jetzt bei uns keine einzige Hospitation/Reinschnuppern/Famu/Praktikum über einen Chefarzt organisieren können. Bei uns bekommt man halt eine Nachricht, die alles zwischen "wenden Sie sich an XY" und "bin nicht zuständig, LG XY" sein kann.
    Genau. Das kenne ich auch nur als "Bewerbungen bitte an Prof. Dr. XY". Das liest dann die Sekretärin und irgendwer, der zuständig ist, antwortet dann vielleicht, wenn gerade Kapazität frei ist.
    Viele Kliniken sind auch echt nett. Die organisieren einem teilweise Unterkunft, wenn man von ausserhalb kommt und umsonst essen in der Cafeteria gehört zum guten Ton. Danke schön. Aber dass da der rote Teppich ausgerollt wird, ist nun wirklich nicht üblich.

    Irgendwie ist diese Diskussion sehr abgedriftet. Ob der Chefarzt den Praktikanten noch persönlich die Pampers wechselt, sollte für die Entscheidung Medizin zu studieren oder nicht eher gar keine Rolle spielen.



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  2. #22
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    5. WBJ Psychiatrie
    Beiträge
    10.804
    Klar, das spielt alles keine Rolle. Aber wesentlich ist eben doch, dass es recht leicht organisierbar ist, den ärztlichen Arbeitsalltag im Rahmen einer Hospitation kennenzulernen. Und darum ging es dem TE ja.



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  3. #23
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    06.01.2023
    Beiträge
    16
    Ich verstehe diese devote Haltung in vielen Foren nicht, dass man im Pflegepraktikum bloß nicht erkennen lassen soll, dass man mal Arzt werden möchte. Man muss sich auf diese stereotypen und langweiligen Grabenkämpfe zwischen ärztlichem Personal und Pflegedienst (gerade als Krankenpflegepraktikant im Med-Studium) überhaupt nicht einlassen und kann einfach gerade heraus ansprechen, was man gerne mal sehen möchte und ob man etwas erklärt bekommt? Ich habe das so gemacht und habe im Pflegepraktikum viel (auch ärztliches) gelernt bzw. gesehen. Ich habe mich dafür gezielt auf einer anästhesiologischen Intensivstation und in der Erwachsenen-Psych, sowie Kinder u. Jugendpsych beworben, weil mich diese medizinischen Gebiete interessiert haben. Alle 3 Stationen waren super freundlich und ich war sehr flexibel, konnte mir fast alles ansehen etc. In jedem Fall eignet sich ein Krankenpflegepraktikum, um einen Einblick in den (auch ärztlichen) Klinikalltag zu bekommen. Einfach mal fragen und v.a. machen!



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

MEDI-LEARN bei Facebook