teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Fluchtmutante Avatar von Lasix82
    Mitglied seit
    30.01.2005
    Ort
    war Marburg
    Semester:
    FÄ für Anästhesie
    Beiträge
    445
    Hallo!
    Ich würde gerne mal wissen, wie so ein Chemie- bzw. Physikpraktikum abläuft?
    Mache ich selbstständig Versuche oder in einer Gruppe? Werde ich dabei benotet? Hat man da "Hausaufgaben" auf ? Bitte um Erläuterungen.
    Danke euch jetzt schon!!



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    unsensibel Avatar von Lava
    Mitglied seit
    20.11.2001
    Ort
    schon wieder woanders
    Semester:
    FA
    Beiträge
    29.464
    Das ist wahrscheinlich von Uni zu Uni verschieden. Bei uns lief das so, dass man die Experimente in Zweiergruppen gemacht hat, aber jeder sein eigenes Protokoll schreiben und abgeben musste. Hausaufgaben gab's im Prinzip in der Form, dass wir bei jedem Praktikum auch ein paar Fragen schriftlich beantworten und das Protokoll vorbereiten mussten. Im Kurs war die Zeit dafür etwas knapp.
    Für die Versuche selber gab's natürlich idiotensichere Anleitungen. Am besten, man hat die Versuche von jemandem machen lassen, der sich auskennt. Oder einer macht die Versuche und der andere (der Chemie/Physik Crack) schreibt das Protokoll.
    "tja" - a German reaction to the apocalypse, Dawn of the Gods, nuclear war, an alien attack or no bread in the house Moami



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Platin Mitglied
    Mitglied seit
    13.02.2003
    Semester:
    3. WBJ
    Beiträge
    735
    Hallo Lasix82,

    bei den meisten Praktika werden Versuche durchgeführt, die den Inhalt der Vorlesungen besser veranschaulichen sollen (ob das immer klappt, ist allerdings die Frage....). Hier in Düsseldorf werden die Praktika in den meisten Fächern in kleinen Gruppen durchgeführt - wird an anderen Unis wohl genauso sein.
    Im Physikpraktikum haben wir immer in Zweierteams gearbeitet und z.B. einen Stromkreis aufgebaut, oder ein Ultraschallgerät selbst ausprobiert. Dagegen sass im Biopraktikum jeder vor seinem eigenen Mikroskop und hat sich Parasiten-Querschnitte o.ä. auf Objektträgern angeschaut, oder ein kopiertes Blatt mit Chromosomen-Abbildungen erst auseinander geschnitten & dann wieder "richtig" zusammengepuzzelt.

    Wesentlich spannender fand ich dagegen den Präpkurs, der auch ein Praktikum ist. Meistens sind dabei um die 10 Studenten an einem Tisch und sezieren eine Leiche. Es ist ziemlich zeit- und sehr lernaufwendig, natürlich ist man als Student auch alles andere als perfekt und schneidet deshalb leicht mal einen Nerven (oder was anderes) durch, der erhalten bleiben sollte.
    Trotzdem vermittelt nur dieser Kurs einen Eindruck von der Anatomie. Ich habe unheimlich viel durch das Präparieren gelernt.

    Nett sind auch Praktika in Physiologie, wir haben z.B. Hör- und Sehtests durchgeführt oder unser eigenes EKG abgeleitet.....das ist spannend zu sehen und macht einfach mehr Spass, wenn man weiss, dass es von einem selbst ist!

    In den meisten Praktika werden am Anfang sog. Testate abgehalten, bei denen man Fragen zum jeweiligen Thema des Versuchs beantworten muss, für die es Punkte gibt. (Beim Präpkurs gibt es meistens "nur" drei Testate, die jeweils ein Gebiet, z.B. "Bewegungsapparat" umfassen.)


    Viele Grüsse,

    Patella



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied Avatar von eatpigsbarf
    Mitglied seit
    30.08.2004
    Ort
    war Hannover, jetzt im schönen Süddeutschland
    Semester:
    Assistenzaerztin - Wasser ist bis jetzt erstaunlicherweise lauwarm!
    Beiträge
    1.306
    Zitat Zitat von Patella
    Beim Präpkurs gibt es meistens "nur" drei Testate, die jeweils ein Gebiet, z.B. "Bewegungsapparat" umfassen.
    Naja, das haengt auch von der jeweiligen Uni ab... ob man da sagen kann "meistens" gibt es nur 3 Testate, weiss ich nicht . In Hannover gab es da jede einzelne Woche ueber das ganze 1. Jahr hinweg (da Kurs ueber 2 Semester laeuft) im Praeppkurs ein Testat und alle 4-5 Wochen dann ein sog. "grosses" Testat ueber das komplette Themengebiet der letzten 4-5 Wochen.

    Aber, kurz gesagt, in den Praktika muss man meist Versuche oder andere Uebungen durchfuehren. Und es kann dann nach besagten Versuchen sein, dass sich der ganze Kurs zusammensetzt und die Versuche des Tages noch in Seminarform durchdiskutiert. Je nach Kursleiter und Uni kann es dann sowohl fuer die Versuche als auch fuer diese "Seminare" Noten geben. Aber das ist wirklich individuell. Und je nach Kursgestaltung koennen diese Praktika dann wirklich Spass machen oder auch zum Einschlafen langweilig sein ...



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Fluchtmutante Avatar von Lasix82
    Mitglied seit
    30.01.2005
    Ort
    war Marburg
    Semester:
    FÄ für Anästhesie
    Beiträge
    445
    Danke für eure langen Antworten!!
    Man kommt also bei den Praktikas mit, wenn man bei den Vorlesungen gut zuhört und auch noch nachlernt ? Oder muss man schon ein großes Vorwissen in den einzelnen Fächern haben, da diese Veranstaltungen ja schon oft im ersten Semester sind? Bin in den Nautrwissenschaften keine so große Leuchte, aber bringe mir jetzt schon vieles wieder selbst bei!



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook