teaser bild

Umfrageergebnis anzeigen: Wann wirst du deine Diss fertig haben/hattest du sie fertig?

Teilnehmer
647. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Vor dem HEX

    298 46,06%
  • Nach dem HEX

    349 53,94%
Seite 637 von 645 ErsteErste ... 137537587627633634635636637638639640641 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.181 bis 3.185 von 3222
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #3181
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    15.05.2011
    Ort
    München
    Semester:
    4. WBJ
    Beiträge
    5.506
    Zitat Zitat von h3nni Beitrag anzeigen
    Genau. Verbundene Stichproben.

    Wieso willst du zwei Tests in einer Figure bringen? Der Test auf Normalverteilung ist ja theoretisch nur Voraussetzung, wirklich den t-Test verwenden zu dürfen.

    Wie groß sind denn die Gruppen? Ab einer gewissen Größe ist der erste Test nicht unbedingt notwendig.
    Es sind nicht alle Gruppen normalverteilt, deshalb kann ich den t-Test nicht überall benutzen. Zumindest habe ich das so verstanden, dass ich den t-test nur benutzen kann, wenn die Werte für beide Gruppen die ich vergleichen will jeweils normalverteilt sind und was anderes benutzen muss, sobald eine der beiden Gruppen nicht mehr normalverteilt ist. Würdest du dann eher für alle Gruppen den Wilcoxon-Test benutzen?
    Die Gruppen sind nicht sonderlich groß, n = 6-8.

    (Zum besseren Verständnis, ich finde dieses abstrakte Beschreiben anstrengend: Ich habe für 4 Gruppen von Spenderzellen jeweils eine osteogene Differenzierung über 14 Tage durchgeführt und nach 7 und 14 Tagen jeweils den Erfolg der Differenzierung anhand der optischen Dichte und die Exprimierung bestimmter Marker mittels qPCR überprüft. Jetzt will ich wissen, ob der Anstieg der OD bzw. der Exprimierung zwischen Tag 7 und 14 für die einzelne Gruppe signifikant war und schlußendlich natürlich noch ob es Unterschiede zwischen den erreichten Werten an Tag 14 zwischen den 4 Gruppen gibt (dafür nehme ich ANOVA-Kruskal-Wallis). Wenn ich nach der Normalverteilung schaue (Columnstatistics in GraphPad, D'Agostino-Dingsbumstest), dann ist nicht jede Gruppe normalverteilt. Nach meinem Verständnis kann ich dann nur für die Gruppen, an denen sowohl Tag 7 als auch Tag 14 normalverteilt sind, den t-test benutzen und brauche den anderen für die, wo eine oder beide der Gruppen keine Normalverteilung aufweisen)
    Geändert von Kandra (03.07.2020 um 20:28 Uhr)



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #3182
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    22.08.2017
    Beiträge
    921
    Also, ich bin auch kein Statistiker, Mathematiker oder ähnliches, aber ein bisschen was weiß ich glaub ich.

    Ja, im Allgemeinen gilt, dass ein t-Test nur bei Normalverteilung der Daten verwendet werden kann. Bei größeren Stichproben (ab 30-50) kann man den dann trotzdem verwenden, das sind aber Kniffe von Statistikern.

    Ich denke, es wäre sinnvoller, überall den selben (nichtparametrischen) Test zu verwenden, da du dir sonst irgendwelche Unterschiede einfängst, die nur von den Tests herstammen. Also, dass ein Test die Nullhypothese signifikant ablehnen würde und der andere nicht. Also eher pro Wilcoxon. Oder du schaust, ob der t-Test bei den dafür zulässigen Stichproben ein anderes Ergebnis rauswirft als der Wilcoxon.

    Und statistische Beratung steht dir nicht irgendwie zur Verfügung? Von der Uni oder dem Klinikum?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3183
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.07.2012
    Semester:
    FÄ 2021?
    Beiträge
    1.633
    Überall Wilcoxon verwenden. Bei so kleinen Stichproben macht weder der t-Test, noch überhaupt ein Test auf Normalverteilung Sinn. Du kannst zwar die Verteilung plotten und schauen ob es normalverteilt aussieht, aber auch das ist bei n = 6 wenig sinnvoll.

    Spoiler: Es wird eh kein signifikanter Unterschied herauskommen. Dafür sind die Stichprobengrößen einfach zu klein. Du kannst ja mal spaßeshalber ausprobieren, wie groß die Unterschiede sein müssten, damit sie signifikant werden. Du wirst erstaunt sein.

    Du bewegst dich in Bereichen, in denen du eher Tendenzen beschreiben kannst als sigifikante Unterschiede festzustellen.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #3184
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    15.05.2011
    Ort
    München
    Semester:
    4. WBJ
    Beiträge
    5.506
    Zitat Zitat von GelbeKlamotten Beitrag anzeigen
    Überall Wilcoxon verwenden. Bei so kleinen Stichproben macht weder der t-Test, noch überhaupt ein Test auf Normalverteilung Sinn.

    Spoiler: Es wird eh kein signifikanter Unterschied herauskommen. Dafür sind die Stichprobengrößen einfach zu klein. Du kannst ja mal spaßeshalber ausprobieren, wie groß die Unterschiede sein müssten, damit sie signifikant werden. Du wirst erstaunt sein.

    Du bewegst dich in Bereichen, in denen du eher Tendenzen beschreiben kannst als sigifikante Unterschiede festzustellen.
    Danke euch beiden

    Ja, das eher nix signifikantes rauskommt ist mir auch klar bzw man siehts anhand der Grafik auch schon, aber beschreiben muss man es halt trotzdem. Zum Glück kann ich auch mit nicht signifikanten Ergebnissen gut leben



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #3185
    Diamanten Mitglied Avatar von vanilleeis
    Mitglied seit
    08.08.2013
    Ort
    war mal AC
    Beiträge
    3.341
    Hat einer von euch ein professionelles Lektorat beauftragt? Ich schwanke im Moment, ob ich mir das gönnen soll.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021