teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    10.05.2005
    Beiträge
    1
    Hallo Leute!
    Also ich bin grad dabei mein Abitur in NRW zu machen, aber bin mir immernoch nicht so wirklich sicher, was ich studieren soll, bzw. welchen Studienplatz ich bekommen kann.
    Erstmal überlege ich, ob ich mich auf Medizin oder Pharmazie bewerben soll, find ich eigentlich beides ganz interessant.
    Und außerdem such ich noch so "ähnliche" Studiengänge, wie z.B. Biochemie oder Biomedizin.
    Habt ihr vielleicht noch ne Idee, was sonst so in die Richtung geht?
    Vom Abischnitt her geh ich mal so von 1,9-2,0 aus.

    Danke euch schonmal, ciao



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  2. #2
    Premium Mitglied
    Mitglied seit
    03.01.2005
    Semester:
    5
    Beiträge
    193
    Hallo,
    bevor Du Dich überhaupt für einen Studiengang entscheidest, schau genau, worauf Du Dich da einlässt. Sonst ist die Enttäuschung/ die Überraschung nämlich am Ende oft groß. Was Medizin angeht, kann ich Dir nur raten, die mal die "Ärzte im Interview" hier auf medi-learn durchzulesen und eventuell mal in den Krankenhausalltag reinzuschnuppern (auch wenn man Dich da eher pflegerisch einsetzen wird).
    100% kann man sich, so denke ich, nie sicher sein, wenn man etwas anfängt. Aber man sollte schon Interesse und Begeisterung aufbringen können und bereit sein, einiges zu opfern.
    Was genau interessiert Dich an Medizin?
    Das Fachliche:
    Dann kannst Du auf Studiengänge wie "Life Sciences" (z.Dt. Biowissenschaften), Biologie, Biochmemie, Molekulargenetik, -biologie...Biomedizin, medizinische Biologie, Pharmazie oder Biotechnologie (an FHs) ausweichen
    Die Arbeit am und mit dem Menschen:
    Da geht ebenso Zahnmedizin wie Psychologie, aber auch Studiengänge wie "Soziale Arbeit" oder Sozialpädagogik.

    Ich will Dir nur klarmachen, dass Du Dir überlegen solltest, warum ausgerechnet Medizin und nichts anderes (z.B. einen von den o.g. Studiengängen). Chancen auf einen Studienplatz, Sozialprestige, Einkommen, Arbeitsmarktchancen u.ä. sollten bei der Studienwahl imho außen vor bleiben.

    Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen,
    Gruß,
    Theresa



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.05.2005
    Beiträge
    4
    also medizin würde ich wirklich nur dann studieren, wenn du wirklich dahinter stehst. ich bin jetzt seit einigen wochen in verschiedenen bereichen im krankenhaus eingesetzt und eigentlich nur auf 'seite' der ärzte. das ist nichts, was man einfach mal so macht, weil man nen guten abischnitt hat und weils vielleicht interessant ist.
    da muss ich dann auch ehrlich sagen, dass es evtl. ein 'verschwendeter' platz ist, der einem wir mir, der lange darauf warten muss vergönnt ist.
    aber medizin ist schon ein sehr schönes fach. nur mächtig anstrengend, besodners als chirurg.
    K2D



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook