teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    12.07.2004
    Beiträge
    7
    Ich brauch ganzz dringend und gaanz schnell eure Hilfe, weil ich morgen unbedingt meine ZVS Bewerbung abschicken muss, sonst wirds echt brenzlig. Ich weiß, is viel Text, aber mein Problem ist nach kurzem durchlesen trotz der für mich selbst scheinbar großen Undurchsichtigkeit für die Experten denke ich leicht verständlich.


    Also erstmal ein paar Angaben zu den Voraussetzungen:
    Wohnort: Lemgo im Kreis Lippe
    Abi-Schnitt in NRW: 1,5
    Wartesemester: 2 wegen Zivildienst
    Anspruch auf erneute Auswahl nach dem Dienst: ja, weil ich mich zum WS 04/05 schon einmal beworben und dabei in Düsseldorf (meiner damaligen Wunschuni) einen Platz bekommen habe
    Studienwunsch: Zahnmedizin


    Nun möchte ich dieses Jahr aber unbedingt nach Göttingen und natürlich alle strategischen Möglichkeiten bei der Bewerbung ausschöpfen, wobei es auch nicht sooo schlimm wäre, wenn bei der 2.oder3. Wunschuni zugelässen würde, jedoch grauenhaft, wenn ich an eine unerwartete, nicht angegebene Uni käme.


    Als erstes müsste ich wissen, wie die ZVS die Punkte 2.14 bis 2.16 abarbeitet:
    Wenn es zeilenweise läuft, so wie ich es mir denke, also erst bei der Abiquote nacheinander geschaut wird, ob die 1., 2. ...6. Uni möglich ist, dann könnte es doch passieren, dass ich unter Umständen beispielsweise für die 2. Uni ausgewählt werde.
    Oder ist gerade bei der Abiquote die Wahrscheinlichkeit an einer anderen als der 1. Uni zugelassen zu werden zu gering, weil einfach die Nachfrage so hoch ist, dass maximal die Erstwahlen bei den Abiturbesten erfolgreich sind?

    Hätte ich nun bei der Abiquote keine anderen Unis angegeben, würde sofort als nächstes bei der Quote nach Wartezeit abgecheckt werden, ob Göttingen möglich ist.
    Wie stehen die Chancen nun hier?
    Die Zahl von 2 Wartesemestern ist natürlich verschwindend gering im Vergleich zu denen von den meisten anderen Bewerbern, oder?
    Aber in ZVS-Info habe ich gelesen, dass man für das WS 05/06 für diejenigen eine Übergangsregelung geschaffen hat, die sich schon ein Jahr vorher erfolgreich beworben haben und wegen des Zivildienstes den Platz nicht wahrnehmen konnten, also Anspruch auf erneute Auswahl haben. Erst ab Sommersemester 2006 erhält man automatisch eine Zulassung in er Abiturbestenquote (is klar, die Quote gibts ja erst seit diesem WS).
    Nach dieser Übergangsregelung müsste ich folgendes machen:

    Zitat:
    "Sie müssen
    den Ort der früheren Zulassung in die Ortsleiste 2.15 Feld 1. Studienort
    eintragen, wenn Sie ihr Studium an derselben Hochschule
    aufnehmen möchten. Die Ortsverteilung erfolgt allerdings nicht
    automatisch an dieselbe Hochschule, an der während des Dienstes
    die Zulassung erfolgt war. Die Verteilung auf die Hochschule entscheidet
    sich vielmehr nach den Regeln der Ortsverteilung für die
    Wartezeitquote."

    Ich nehme mal an, dass ich wegen meiner früheren Zulassung in Düsseldorf "Gewissheit auf erneute AUSWAHL" habe. Wohlgeberkt Auswahl, die Verteilung auf bestimmte Unis ist eine ganz andere Kiste, denn wie im Zitat erwähnt würden ja die Regeln der Wartezeitquote, das heißt die Sozialkriterien greifen. Da habe ich aber null Chance, weil:

    1. Göttingen ist bestimmt nicht die am nächsten gelegene Uni, weil anderes Bundesland, obwohl nur 120 km Landstraße entfernt von uns (wo kann man das eigentlich nachschauen, ich find einfach nix, weil die Tabellen nur Vergleiche INNERHALB eins Bundelandes zulassen), so dass Sozialkriterium 4 (wohnhaft bei Eltern + Wunschuni = am wenigsten weit entfernte Uni) greifen würde.

    2. bei mir alle anderen Sozialkriterien auf jeden Fall nicht zutreffen, ich also SK5 hätte und als letztes berücksichtigt werden würde.

    Folglich war doch die vor einem Jahr ausgeklügelte Taktik, sich über eine erfolgreiche Bewerbung im WS 04/05 einen Vorteil für dieses Jahr zu verschaffen völlig für die Katz, oder? Was bringt mir, dass ich zwar bei der Wartezeit auf jeden Fall ausgewählt würde (ist doch so?), aber nicht verteilt werden könnte???


    So sagen wir jetzt einmal ich hätte das Feld „kein weiterer Studienort“ NICHT angekreuzt und somit der ZVS überlassen, so lange nach einer möglichen Uni zu suchen bis es klappt (kann natürlich ne Shit-Uni rauskommen, was ich auf jeden Fall vermeiden will), dann käme doch NIEMALS Punkt 2.16 mit dem AdH zum Tragen, ne?

    Folglich sollte ich doch auch bei 2.15 (Wartezeitquote) nur Göttingen angeben
    >>minimale Chance bei 2.15 ausgewählt zu werden
    Plus Chance im Hochschulverfahren genommen zu werden, das Göttingen nach ZVS-Info (Seite 42 über dem roten Rahmen) ja der ZVS überlässt und somit auch hier mein Schnitt zählen würde, der ja doch ganz gut ist und ich folglich gute Chancen hätte.


    Wie bewerbe ich mich denn jetzt am geschicktesten??

    GROBE ZUSAMMENFASSUNG:
    Ich möchte möglichst hohe Chancen in Göttingen genommen zu werden.
    zur Not: Alternativunis Würzburg und Aachen (usw. wollte 5 weitere angeben) wären nicht das schlechteste Ende der Bewerbungs-Geschichte, aber als 2./3.( uusw…) Wahl sehr unwahrscheinlich
    Gebe ich nun inden Feldern 2.14 bis 2.16 nur Göttingen an oder doch mehr Unis?
    Kann ich den Anspruch auf erneute Auswahl gewinnbringend einsetzen, oder ist das wie weiter oben befürchtet nebensächlich?


    Bitte helft mir.






    P.S.: Auf Seite 7 im ZVS Info steht, dass bei der Auswahl Schnitt, Wartezeit, Dienst und Los als Kriterien gelten.
    Wartezeit leuchtet mir ja ein, d.h. bei der Abiquote gelten meine 2 Wartesemester als nachrangiges Kriterium. Eerst werden die mit dem besten Schnitt verteilt und bei gleichem Schnitt wird geschaut, wer mehr Wartesemester hat.
    Aber warum fällt der Dienst da schon rein, der doch nach der Übergangsregelung erst in 2.15 integriert ist. Irgendwas leuchtet mir bei dem Verfahren noch nicht so ganz ein.
    Könnte es sein, dass ich bei 2.15 eigentlich gar nix eintragen muss, weil die Vorteile durch meinen Dienst nachrangig schon in 2.14 zum Tragen kommen und in 2.15 eigentlich kaum eine Chance besteht ausgewählt zu werden?



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  2. #2
    Ex Studienplatz Anwärter Avatar von Notdoc
    Mitglied seit
    31.08.2004
    Ort
    Irgendwo im nirgendwo
    Semester:
    Es fängt immer wieder neu an
    Beiträge
    1.608
    Erstmal, wie hast du denn damals deinen Platz erhalten. Über welche Quote?

    Dass der Dienst als nachrangiges Kriterium gilt heisst nur, dass Leute die einen Dienst komplett geleistet haben vorgehen.

    Das hat mit der erneuten Auswahl nach einem Dienst aufgrund eines früheren Zulassungsanspruchs nichts zu tun.

    Wenn der Dienst die Einschreibung verhindert - Die erneute Auswahl nach einem Dienst aufgrund eines früheren Zulassungsanspruchs
    Geändert von Notdoc (24.05.2005 um 22:14 Uhr)
    Lebe nicht um zu arbeiten, arbeite um zu leben.

    Ich zahle nicht! Der Thread zur Aktion



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  3. #3
    Ex Studienplatz Anwärter Avatar von Notdoc
    Mitglied seit
    31.08.2004
    Ort
    Irgendwo im nirgendwo
    Semester:
    Es fängt immer wieder neu an
    Beiträge
    1.608
    Lebe nicht um zu arbeiten, arbeite um zu leben.

    Ich zahle nicht! Der Thread zur Aktion



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  4. #4
    Ex Studienplatz Anwärter Avatar von Notdoc
    Mitglied seit
    31.08.2004
    Ort
    Irgendwo im nirgendwo
    Semester:
    Es fängt immer wieder neu an
    Beiträge
    1.608
    Ok, ich gehe mal nach deiner Schilderung davon aus, dass du deinen Platz nicht über das AdH erhalten hast.
    Zitat Zitat von Koga
    Als erstes müsste ich wissen, wie die ZVS die Punkte 2.14 bis 2.16 abarbeitet:
    Wenn es zeilenweise läuft, so wie ich es mir denke, also erst bei der Abiquote nacheinander geschaut wird, ob die 1., 2. ...6. Uni möglich ist, dann könnte es doch passieren, dass ich unter Umständen beispielsweise für die 2. Uni ausgewählt werde.
    Oder ist gerade bei der Abiquote die Wahrscheinlichkeit an einer anderen als der 1. Uni zugelassen zu werden zu gering, weil einfach die Nachfrage so hoch ist, dass maximal die Erstwahlen bei den Abiturbesten erfolgreich sind?

    So ist es. Bei einer unbeliebteren Uni an 1 könnte dein 2. Wunsch auch noch beachtung finden oder, sehr unwahrscheinlich, der 3.
    Es müssen halt alle die deinen 2. Wunsch an 1 gesetzt haben zugelassen worden sein, wenn dann noch Plätze übrig sind wird geprüft ob du an den 2. Ort verteilt werden kannst.

    Hätte ich nun bei der Abiquote keine anderen Unis angegeben, würde sofort als nächstes bei der Quote nach Wartezeit abgecheckt werden, ob Göttingen möglich ist.
    Wie stehen die Chancen nun hier?
    Die Zahl von 2 Wartesemestern ist natürlich verschwindend gering im Vergleich zu denen von den meisten anderen Bewerbern, oder?
    Aber in ZVS-Info habe ich gelesen, dass man für das WS 05/06 für diejenigen eine Übergangsregelung geschaffen hat, die sich schon ein Jahr vorher erfolgreich beworben haben und wegen des Zivildienstes den Platz nicht wahrnehmen konnten, also Anspruch auf erneute Auswahl haben. Erst ab Sommersemester 2006 erhält man automatisch eine Zulassung in er Abiturbestenquote (is klar, die Quote gibts ja erst seit diesem WS).
    Nach dieser Übergangsregelung müsste ich folgendes machen:

    Zitat:
    "Sie müssen
    den Ort der früheren Zulassung in die Ortsleiste 2.15 Feld 1. Studienort
    eintragen, wenn Sie ihr Studium an derselben Hochschule
    aufnehmen möchten. Die Ortsverteilung erfolgt allerdings nicht
    automatisch an dieselbe Hochschule, an der während des Dienstes
    die Zulassung erfolgt war. Die Verteilung auf die Hochschule entscheidet
    sich vielmehr nach den Regeln der Ortsverteilung für die
    Wartezeitquote."

    Ich nehme mal an, dass ich wegen meiner früheren Zulassung in Düsseldorf "Gewissheit auf erneute AUSWAHL" habe. Wohlgeberkt Auswahl, die Verteilung auf bestimmte Unis ist eine ganz andere Kiste, denn wie im Zitat erwähnt würden ja die Regeln der Wartezeitquote, das heißt die Sozialkriterien greifen.

    Für deinen Anspruch auf Wiederauswahl musst du in der Wartezeitquote die Rangfolge deiner Orte angeben. Du wirst dann ausgewählt und nach den Regeln der Wartezeitquote verteilt, d.h. Vorrangig Soz. Krit. dann Note und dann Los.

    Da habe ich aber null Chance, weil:

    1. Göttingen ist bestimmt nicht die am nächsten gelegene Uni, weil anderes Bundesland, obwohl nur 120 km Landstraße entfernt von uns (wo kann man das eigentlich nachschauen, ich find einfach nix, weil die Tabellen nur Vergleiche INNERHALB eins Bundelandes zulassen), so dass Sozialkriterium 4 (wohnhaft bei Eltern + Wunschuni = am wenigsten weit entfernte Uni) greifen würde.
    Es kommt bei der nächstgelegenen Uni auch nur auf die Nächstgelegene im eigenen Bundesland an.
    Für dich NRW
    Deine nächstgelegenen Uni, wenn ich mich nicht verguckt habe, wäre Münster.

    2. bei mir alle anderen Sozialkriterien auf jeden Fall nicht zutreffen, ich also SK5 hätte und als letztes berücksichtigt werden würde.

    Folglich war doch die vor einem Jahr ausgeklügelte Taktik, sich über eine erfolgreiche Bewerbung im WS 04/05 einen Vorteil für dieses Jahr zu verschaffen völlig für die Katz, oder? Was bringt mir, dass ich zwar bei der Wartezeit auf jeden Fall ausgewählt würde (ist doch so?), aber nicht verteilt werden könnte???
    Hallo? Du hast auf jeden Fall einen Studienplatz! Das ist doch nicht für die Katz!
    Denn in der Verteilung nach Wartezeit wirst du auf jedenfall verteilt wenn du das Feld 2.15a frei lässt.

    So sagen wir jetzt einmal ich hätte das Feld „kein weiterer Studienort“ NICHT angekreuzt und somit der ZVS überlassen, so lange nach einer möglichen Uni zu suchen bis es klappt (kann natürlich ne Shit-Uni rauskommen, was ich auf jeden Fall vermeiden will), dann käme doch NIEMALS Punkt 2.16 mit dem AdH zum Tragen, ne?
    Genau

    Folglich sollte ich doch auch bei 2.15 (Wartezeitquote) nur Göttingen angeben
    >>minimale Chance bei 2.15 ausgewählt zu werden
    Plus Chance im Hochschulverfahren genommen zu werden, das Göttingen nach ZVS-Info (Seite 42 über dem roten Rahmen) ja der ZVS überlässt und somit auch hier mein Schnitt zählen würde, der ja doch ganz gut ist und ich folglich gute Chancen hätte.
    Das kannst du machen, aber damit ist dein Studienplatz nicht mehr garantiert. Wenn es dumm läuft hast du dann keinen Platz mehr.


    Wie bewerbe ich mich denn jetzt am geschicktesten??

    GROBE ZUSAMMENFASSUNG:
    Ich möchte möglichst hohe Chancen in Göttingen genommen zu werden.
    zur Not: Alternativunis Würzburg und Aachen (usw. wollte 5 weitere angeben) wären nicht das schlechteste Ende der Bewerbungs-Geschichte, aber als 2./3.( uusw…) Wahl sehr unwahrscheinlich
    Gebe ich nun inden Feldern 2.14 bis 2.16 nur Göttingen an oder doch mehr Unis? Bei 2.15 hast du da eh sehr geringe Chancen mit Soz. Krit. 5, wenn du es in Gö nicht schaffst. 2.14 s.o. ; 2.16 s.u.
    Kann ich den Anspruch auf erneute Auswahl gewinnbringend einsetzen, oder ist das wie weiter oben befürchtet nebensächlich?
    Du kannst ihn gewinnbringend einsetzen und bekommst sicher einen Studienplatz, vielleicht irgendwo aber kommst sicher nicht ins AdH.
    Oder du ziehst nur den Vorteil daraus in die Verteilung der Wartezeitquote zu kommen, aber im AdH noch Chancen zu haben.
    Wenn ich dich richtig verstehe ist dir zweiteres lieber.

    Dann würde ich in 2.14 & 2.15 Göttingen an 1 setzen und dann deine alternativ Unis, 2.15a ankreuzen.
    Bei 2.16 alle 6 Unis angeben, da verlierst du ja nichts. Hier kannst du ja dann selbst unter deinen Zulassungen auswählen.

    Bitte helft mir.
    Ich hab's mal versucht.

    P.S.: Auf Seite 7 im ZVS Info steht, dass bei der Auswahl Schnitt, Wartezeit, Dienst und Los als Kriterien gelten.
    Wartezeit leuchtet mir ja ein, d.h. bei der Abiquote gelten meine 2 Wartesemester als nachrangiges Kriterium. Eerst werden die mit dem besten Schnitt verteilt und bei gleichem Schnitt wird geschaut, wer mehr Wartesemester hat.
    Aber warum fällt der Dienst da schon rein, der doch nach der Übergangsregelung erst in 2.15 integriert ist. Irgendwas leuchtet mir bei dem Verfahren noch nicht so ganz ein.
    Könnte es sein, dass ich bei 2.15 eigentlich gar nix eintragen muss, weil die Vorteile durch meinen Dienst nachrangig schon in 2.14 zum Tragen kommen und in 2.15 eigentlich kaum eine Chance besteht ausgewählt zu werden?
    Siehe oben
    Puuh, das war nicht wenig. Ich hoffe deine Fragen sind geklärt.
    Lebe nicht um zu arbeiten, arbeite um zu leben.

    Ich zahle nicht! Der Thread zur Aktion



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    12.07.2004
    Beiträge
    7
    Unendlichen Dank schon mal an dich, Notdoktor, schön, dass es noch ein paar Menschen gibt, die sich auch mit komplizierteren Belangen auseinandersetzen.

    Ich hätte aber noch ein paar Nachfragen:

    1. Du hast geschrieben:
    "Hallo? Du hast auf jeden Fall einen Studienplatz! Das ist doch nicht für die Katz!
    Denn in der Verteilung nach Wartezeit wirst du auf jedenfall verteilt wenn du das Feld 2.15a frei lässt."
    Heißt verteilt jetzt, dass ich an einen Ort aus meiner Liste in 2.15 verteilt werde? Ich dachte nur der Platz wäre sicher und der Ort würde sich größten Teils nach den Sozialkriterien entscheiden. D.h. ich hätte wegen SK5 wahrscheinlich nur an einer sehr unbeliebten Uni eine Chance, da bringt mir auch meine gute Note im nachrangigen Kriterium nix.

    So wie ich dich versatnden habe gehst du nach dem Motto bei 2.15 vor:
    Ach die Chancen bei der 2.-6- Uni genommen zu werden sind eh so gering, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit ins AdH komme und hätte zusätzlich halt eine klitzekleine Restchance bei den Alternativunis (2.15) genommen zu werden.

    Oder vielleicht kannst du deine komplette Strategie nochmal etwas ausführlicher erläutern. Es sollte halt so aussehen, dass ich möglichst nach Göttingen komme, aslo alle Möglichkeiten ausschöpfe, aber noch einen kleinen Notausgang habe, der es mir halt zumindest ermöglicht an eine nicht gaaaanz so beliebte, aber immer noch akzeptable Uni zu kommen.

    2.Wäre es nicht auch möglich auf einem Zusatzblatt bei der Bewerbung einfach alle guten Unis in absteigender Qualität anzugeben, die auch eventuell in Frage kommen könnten. Im Vergleich zu dem Verfahren, dass ich 2.15a nicht ankreuze, hätte ich gleichzeitig noch alle Unis ausgeschlossen, zu denen ich niemals möchte.
    Ist das bei Anton überhaupt möglich? Bei der handschriftlichen Bewerbung müsste es ja gehen, oder?

    3.Und sollte ich vielleicht zur Sicherheit, falls ich in 2.14 nicht genommen werde, in 2.16 ganz andere Unis angeben, die zwar nicht ganz so gut sind, aber auf Grund meines Schnitts auf jeden Fall zu erreichen sind?

    4. Macht es einen Unterschied, ob ich meine Bewerbung heute oder Freitag abschicke? Ich meine Ich könnte ja erst heute Nachmittag alles zur Post bringen und es ginge ja auch nicht vor Freitag morgen raus (morgen Feiertag, Samstag wird doch auch geliefert, oder?).
    Außerdem müssten die Personalkapazitäten bei der ZVS eh schon in dieser Woch sehr gering sein. Ist es überhaupt noch möglich, dass ich ein Korrekturblatt bekomme (natürlich nur wenn nötig, hoffe halt dass ich nix falsch mache). Hab keinen Bock, wegen einer kleinen Unachtsamkeit überhaupt nicht zugelassen zu werden, weil die Bewerbung fehlerhaft/ungültig ist. Ist es richtig, dass im Falle einer Online-Bewerbung bis zum 15. Juni Zeit habe, den Ausdruck +Belege (aber v.a. den AUSDRUCK der Online Bewerbung) abzuschicken? Wird überhaupt noch nach dem 31. Mai korrigiert, oder endet da der "Service" der ZVS?


    Naja, ich hoffe ich belaste dich nicht zu sehr mit meinen Fragen ;)



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook