teaser bild
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #38431
    Registrierter Benutzer Avatar von Rettungshase
    Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    1.611

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von Muriel Beitrag anzeigen
    (...) Bei einer speziellen Gerinnungsdiagnostik, nachdem der Standard komplett unauffällig war, kam dann irgendwas Abstruses raus.
    Was war's denn? Wenn du magst, gern auch via pn.
    Wir hatten vor einer Weile auf Intensiv auch eine Patientin, die aus völliger Gesundheit heraus plötzlich eine desaströse Gerinnungsstörung entwickelt hat.
    Verrückt, wie das Leben manchmal ist... :/
    I can't fix stupid but I can sedate it.



  2. #38432
    wieder an Bord :-) Avatar von Muriel
    Registriert seit
    04.04.2003
    Ort
    Oche -> Kölle
    Beiträge
    30.183
    Muss ich noch mal nachlesen, ich habe keine Ahnung mehr...



  3. #38433
    wieder an Bord :-) Avatar von Muriel
    Registriert seit
    04.04.2003
    Ort
    Oche -> Kölle
    Beiträge
    30.183
    Habe mal eine interdisziplinäre Frage zur Riesenzellarteriitis:
    Wie handhabt Ihr die Decortintherapie? Ich kenne es nur so, dass nach Reduktion auf eine möglichst niedrige Erhaltungsdosis titriert nach CRP diese zwei Jahre bis zu einem evtl Absetzungsversuch beibehalten werden soll.
    Hintergrund: Ich habe eine Ende 70jährige Patientin mit vorbekannter PMR, die vor sechs Monaten eine RZA darauf entwickelt hat (typische Schmerzsymptomatik, BSG >90/1h, sonographisch und dann auch biopitisch Diagnose gesichert, kein Visusverlust). Diese soll nun sowohl von Seiten des Hausarztes als auch des Rheumatologen das Decortin komplett absetzen, erste geplante CRP-Kontrolle für Februar geplant. Mir kommt das sehr mutig vor.



  4. #38434
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    03.06.2002
    Semester:
    Been there, done that... there was no T Shirt
    Beiträge
    3.893
    Zitat Zitat von Muriel Beitrag anzeigen
    Habe mal eine interdisziplinäre Frage zur Riesenzellarteriitis:
    Wie handhabt Ihr die Decortintherapie? Ich kenne es nur so, dass nach Reduktion auf eine möglichst niedrige Erhaltungsdosis titriert nach CRP diese zwei Jahre bis zu einem evtl Absetzungsversuch beibehalten werden soll.
    Hintergrund: Ich habe eine Ende 70jährige Patientin mit vorbekannter PMR, die vor sechs Monaten eine RZA darauf entwickelt hat (typische Schmerzsymptomatik, BSG >90/1h, sonographisch und dann auch biopitisch Diagnose gesichert, kein Visusverlust). Diese soll nun sowohl von Seiten des Hausarztes als auch des Rheumatologen das Decortin komplett absetzen, erste geplante CRP-Kontrolle für Februar geplant. Mir kommt das sehr mutig vor.
    Erscheint mir bei RZA sehr flott ausgeschlichen und das Intervall zur nächsten CRP Kontrolle im Februar scheint mir auch sehr lang. Aber bin mal gespannt, was die Rheumatologen und Internisten dazu meinen.



  5. #38435
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Registriert seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    33.857
    Aus augenärztlicher Sicht sehe ich das ähnlich. Bin gespannt, was Internisten dazu sagen.
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021