teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 10
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1
    Erstmal hallo, bin neu im Forum
    Sicher könnte ich ein paar meiner Fragen in anderen Themen wiederfinden.
    Da ich aber ziehmlich viele habe *g* mach ich doch mal ein Thema auf.
    Man nehme es mir nicht übel.

    Kurz etwas zu mir.
    Ich bin 22 gelernter Informatikkaufmann und habe damit begonnen mein Abitur
    an einem Kolleg nachzuholen.
    Das heisst ich werde ein ziehmlich alter Mann sein wenn ich mein Abitur in der Tasche habe. (26)
    Gehn wir jetzt vielleicht noch von ein paar Wartesemestern aus werde ich ziehmlich alt sein wenn ich mit einem eventuellen Studium beginne.

    Könnte das ein Problem sein ? auch auf eine spätere berufliche Zukunft hin gesehen ?


    Zweitens wie sieht es mit dem legendären NC aus. Ich weiss ja nicht ob ich unbedingt jetzt ein Abi im 1 stelligen Bereich schaffe.

    Als Leistungsfach sollte man sicher Biologie nehmen oder ?

    Wie wichtig ist Latein ? Ich hab zwar jetzt damit angefangen aber ich vermute das die Leute nicht ausreichen damit der Kurs lang genug, also bis zum Latino zu besteht.

    Gibt es irgendwas Jobtechnisches (FFM) was man tun kann um sich eventuell vorzubereiten oder Erfahrungen zu sammeln im medizinischen Sektor. (neben der Schule)

    Hat noch irgend jemand Tipps für mich, oder kann mir zu irgendwelchen Lektüren raten.

    So ich glaube das wars erstmal *g* würde mich über ein paar Antworten freuen.



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    12.10.2005
    Beiträge
    12
    Nein zu spät ist es nie. Ich versuche auch noch mit 25 Jahren aber mit Abi (schlechter Schnitt) einen Medizinstudienplatz zu ergattern.



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  3. #3
    Antagonist Avatar von synosoph
    Mitglied seit
    20.08.2003
    Beiträge
    1.932
    Hier gibt es schon sehr viele Threads, in denen die Fragen mit dem Alter, dem NC, den Wartesemstern, beruflicher Zusatzqualifikationen, Latein usw. diskutiert wurden. Mit Suchfunktion und ein bißchen Stöbern wirst Du vieles Nützliche aus diesem Forum für Dich hervorkramen können.

    So viel zum Alter: Ich selbst habe auch erst mit 25 angefangen und kenne viele, die noch älter waren.

    Als Jobs nebenher wären natürlich besonders alle Hilfstätigkeiten in der Pflege oder im Rettungsdienst hilfreich. Aber daran hast Du sicher auch schon gedacht...

    Latein ist völlig unwichtig, dann beleg lieber Chemie oder Physik.



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  4. #4
    Do you feel lucky, punk?
    Mitglied seit
    12.08.2004
    Ort
    Hannover
    Semester:
    Wahrscheinlich jetzt im 1. :)
    Beiträge
    203
    Zitat Zitat von Vogtqfev
    ...

    Gibt es irgendwas Jobtechnisches (FFM) was man tun kann um sich eventuell vorzubereiten oder Erfahrungen zu sammeln im medizinischen Sektor. (neben der Schule)

    Hat noch irgend jemand Tipps für mich, oder kann mir zu irgendwelchen Lektüren raten.
    ...
    Du kannst ne Sani-Ausbildung machen. Da bekommst du ziemlich Oberflächlich und undetalliert einiges mit. Interessant ist die Praxis. Das nächst "höhere" wäre Rettungsassistent. Hast natürlich immer nicht die Volle arztliche Kompetenz.

    Sonstige Tipps: Mach ein paar praktika im Krankenhaus, auch wenn du leute nur waschen musst, du bekommst do mit, ob du überhaupt mit Patienten umgehen kannst, was wichtig ist in der Medizin. Wenn du es z.B. unüberwindbar ekelig findest wenn dir eine blutiges, schleimiges sekret auf die hände "kotzt" (salopp gesagt), dann würd ich es mir überlegen. Also auf jeden fall erstmal den selbsttest

    Den satz "Latein ist völlig unwichtig" kann ich nicht so stehen lassen! Latein hilft ungemein beim Lernen und vor allem "nicht vergessen" von Fachbegriffen und Bezeichnungen etc. Latein braucht man heutzutage nicht mehr, man kann die begriffe auch so auswendig lernen ohne zu wissen was sie genau bedeuten. Latein im Abi hält dein Denkzentrum fit. Aber wenn du die möglichkeit hast, mach eher viele naturwissenschaften und latein als grundkurs oder sowas.
    Hannoveraner Mediziner? Siehe Lokalforum!
    Kommt alle in die
    MHH- Medizinische Hochschule Hannover - Erstsemester 2009 / 2010
    Gruppe im Studivz!

    "So you got to ask yourself one question: Do you feel lucky, punk?"



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
  5. #5
    Gold Mitglied Avatar von Gammaflyer
    Mitglied seit
    28.09.2005
    Ort
    Frankfurt
    Semester:
    Arzt
    Beiträge
    287
    Zum ersten Teil der Frage könnte sich vielleicht jemand anderes äußern. Was den zweiten betrifft:

    Der NC lag in diesem Jahr bei den meisten Unis zwischen 1,5 und 1,7(im Hochschulverfahren, über das 60% der Plätze vergeben werden). Wenn du nicht meinst, dass du etwas in diesem Bereich schaffst, müsstest du dich vielleicht an den Gedanken gewöhnen, dass es bei Unis, die rein nach Note auswählen wohl nichts werden wird. Aber wie gesagt. Das ist jetzt Stand der Dinge und das kann sich auch sehr schnell wieder ändern.
    Es gibt auch Universitäten, die Ihre Plätze nach anderen Kriterien wie z.B. Leistungskurse, Noten in "wichtigen" Fächern, Auswahlgespräche etc. vergeben. Das waren in diesem Jahr noch nicht sonderlich viele. Es könnten aber mit der Zeit durchaus mehr werden.
    Wenn es allderings ein Abi werden sollte, das weiter von diesen Werten entfernt ist(vll. ab 2,2) könnte es auch an großzügigeren Unis eng werden.

    Dann bliebe nur der Weg über Wartesemester. Dabei ist wichtig, dass Wartesemester NICHT mehr auf den Notendurchschnitt angerechnet werden, sondern getrennt davon behandelt werden. In diesem(und auch im letzten) Jahr waren 8 Wartesemester nach Erlangung der Hochschulreife nötig, um einen Platz zu kriegen. Auch diese Zahl könnte noch sinken oder steigen.

    Als Leistungsfächer sind Naturwissenschaften auf jeden Fall zu empfehlen. Das kann gern Bio sein, aber auch Physik und Chemie spielen gerade zu Beginn des Studiums eine wichtige Rolle. Ebenso sollte die Mathematik nicht vernachlässigt werden(Leistungskursniveau ist hier allerdings nicht nötig).

    Latein ist kein zwingendes Kriterium mehr. Bei mir ist es im Moment(1. Semester)so, dass die Leute mit geringen oder keinen Lateinkenntnissen einfach zusammen in einen Terminoligiekurs kommen werden und die mit guten eben in einen anderen, um ähnliches Niveau zu schaffen. Es lässt sich allerdings auch gut ohne Latinum studieren.

    Was vor Aufnahme des Studiums am besten schon erledigt werden kann, ist das dreimonatige Pflegepraktikum im Krankenhaus sowie ein 2x8stündiger Erste-Hilfe-Kurs.

    Ich hoffe, ich konnte zumindest in einigen Bereichen helfen.
    si tacuissem, non etaim philosophus mansissem



    Kostenloses Seminar - 17.08. - Klarheit schaffen - Patientenverfügung - Jetzt anmelden
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook