teaser bild
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 22
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    18
    hallo,

    ich bin grade in der zweiten woche meines krankenpflegepraktikums und brauche dringend die info, ob die 38.5 stundenwoche irgendwo gesetzlich festgelegt ist, oder ob die arbeitszeiten von der pdl mehr oder weniger frei wählbar sind. es sieht bei mir nämlich so aus, dass ich mo-fr täglich 7 stunden arbeite und jedes zweite wochenende sa und so je auch noch einmal 7 stunden. wenn man das mal auf zwei wochen hochrechnet komme ich ja auf 84 stunden und nicht 77 wie eigentlich geplant. (ergo eine schicht zuviel)
    mit meinem derzeitigen arbeitsplan (pro monat 4 tage frei) arbeite ich sogar mehr als die schwestern (vollzeit-angestellt meine ich natürlich), denen ihre normale 38.5 stunden woche möglich gemacht wird..
    mit absprache der schwestern auf meiner station wollten diese mir dann auch so viele tage noch freigeben, dass ich am ende meiner 60 tage nicht auf ca 30 stunde plus komme, sondern auf null.. leider machte mir hier die pflegedienstleitung einen strich durch die rechnung. ich solle zwar 38.5 stunden die woche arbeiten, aber auch mo-fr und jedes zweite wochenende, was ja schonmal ein widerspruch in sich ist.

    daher meine frage, kann ich mich auf irgendwas "berufen" und auf meine 38.5 stundenwoche bestehen (wie es auch den schwestern zusteht) oder bin ich der pdl "ausgeliefert"?

    liebe grüße
    jobse

    hoffentlich bald ersti in frankfurt :>



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    16.03.2006
    Ort
    Heidelberg/Mannheim
    Semester:
    3.klinisches
    Beiträge
    741
    öhm, also wenn ich am WE gearbeitet habe dann haab ich auch immer einen Tag unter der Woche frei bekommen. Schau doch am lauf der Seite deines LPA, da gibt es infos übers KPP. wenn da nix steht einfach mal dort anrufen!!

    aber so wie ich das verstanden habe machst du echt ne schicht zu viel pro Woche!



  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    18
    danke für deine antwort :>

    nach der website des hessischen lpas hab ich auch schon gesucht.. aber google will mir da irgendwie nicht helfen.

    hat vielleicht irgendwer den link?

    danke



  4. #4
    -= Harnverhalter =- Avatar von Die Niere
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Studieren in Kiel, Arbeiten in der Schweiz
    Semester:
    FA / OA
    Beiträge
    11.404
    Die Arbeitszeit sollte sich an einer 100%-Stelle ausrichten. Also 38,5 Stunden pro Woche wie es für die Schwestern auch gilt.

    gruesse, die niere
    “Don't waste your time on jealousy. Sometimes you're ahead, sometimes you're behind. The race is long, and in the end, it's only with yourself” - Mary Schmich (Chicago Tribune)



  5. #5
    Kinder-Fraktion Avatar von THawk
    Registriert seit
    11.09.2003
    Ort
    da wo die Sonne aufgeht
    Semester:
    Fach-Kind
    Beiträge
    4.769
    Es ist generell eigentlich immer so, dass Praktikanten die gleiche Stundenzahl arbeiten wie eine Vollzeit-Pflegekraft. Wo ich gewesen bin wurde das immer als Monatsarbeitszeit für eine Vollzeitstelle gerechnet und danach dann der Dienstplan geschrieben.
    Um eine rechtliche Grundlage zu haben würde ich mal schauen in die Approbationsordnung und in die Merkblätter der LPAs. Da gibt glaub ich jedes LPA ein eigenes raus, musst mal schauen ob du in einem die entsprechenden Infos findest.
    Und notfalls droh der PDL das Praktikum zu beenden. Du bist eine kostenlose Arbeitskraft und musst dich nicht ausnutzen lassen!

    Viel Erfolg, Lars
    "Wir hatten Zeit. Er, weil er alt, ich, weil ich jung war."
    Eric-Emmanuel Schmitt: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran



Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook