teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Medi Avatar von DocCoxen
    Mitglied seit
    26.09.2004
    Beiträge
    197
    Hallo!

    Warum darf man am Tag vor dem Blutspenden eigentlich keinen Alk zu sich nehmen? Nur wegen den Leberwerten? Aber die müssten ja auch beeinflusst sein, wenn ich 3 oder 4 Tage einen über den Durst getrunken habe?!
    Habe auch irgendwo gelesen, dass die anderen Messungen dadurch beeinträchtigt wären? Wisst Ihr vielleicht mehr?

    DocCoxen
    "Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden"
    (Sokrates)



    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  2. #2
    Urologischer Goldfinger Avatar von Doktor_No
    Mitglied seit
    22.03.2002
    Ort
    2 linke Handschuhe bitte!
    Semester:
    bei uns ist TRUS ein muß!!!!
    Beiträge
    3.087
    wohingegen sich alkohol NACH dem spenden sehr empfiehlt...
    ich denke urologisch!




    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]
  3. #3
    Platin Mitglied
    Mitglied seit
    01.11.2001
    Beiträge
    638
    Vielleicht, weil noch restalkohol vorhanden sein könnte? Ich wäre nicht so glücklich über EKs mit einem Promillegehalt on 1,5 oder so.... Andererseits wären einige darüber wohl schon ganz glücklich... hmh...
    Aber nun ernsthaft:
    Weder Alkohol, noch Medikamente sind erlaubt...
    Wirkt Alkohol nicht stark diuretisch? ((Ethanol) hemmt die Produktion von Vasopressin (ADH)). Ist es dann vielleicht auch ein Schutz für den SPENDER selbst?
    CYP 450 A1-Erhöhung im Blut?
    Verändert Alkohol nicht auch einige Laborergebnisse?
    Alkohol behindert in der Regel den Heilungsprozess bei Krankheiten oder nach einer Operation - also bei denen, die die EKs brauchen.
    Toxische Abbauprodukte, da ja die Leber-Enzyme nicht wirklich funktionieren dürften im gespendeten Blut?
    "Ethanol wirkt narkotisch, toxisch und ist wegen seiner guten Wasser- und Fettlöslichkeit grosse Gefahr für den gesamten Organismus. Ethanol ist ein Nerven- und Zellgift mit neurotoxischer, leber-, pancreaticotoxischer und cardiotoxischer Wirkung. Es wirkt durch seine Osmose und die Denaturierung der Proteine." (Zitat: http://www.swisseduc.ch/chemie/schwe...cs/ethanol.pdf)




    Dein starker Partner im Studium: Marburger Bund - Entdecke Deine Vorteile - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020