teaser bild
Seite 502 von 535 ErsteErste ... 2402452492498499500501502503504505506512 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.506 bis 2.510 von 2675
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #2506
    PalimPalim! Avatar von epeline
    Mitglied seit
    16.02.2009
    Ort
    Krabbelgruppe
    Semester:
    Keine mehr
    Beiträge
    7.954

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Zitat Zitat von THawk Beitrag anzeigen
    Ich durchtrenne die selber aber stelle die Indikation streng. Da muss ein echtes Stillhindernis vorliegen, einfach nur Form der Zunge / Beweglichkeit reichen mir nicht. In der Regel hat die Frau dann auch zuvor schon eine Stillberatung gehabt. Unsere Stillberaterin bittet uns auch eher selten darum.
    Genauso handhaben wir das auch.
    Mündet allerdings oft in Diskussionen, weil unsere Stillschwester die Indikation sehr großzügig stellt.



    Dein Geschenk zum PJ wartet auf dich - kostenlos für dich - [Klick hier]
  2. #2507
    Registrierter Benutzer Avatar von febee
    Mitglied seit
    09.07.2007
    Ort
    Oberbayern, dann im Herzen vom Ländle
    Semester:
    22
    Beiträge
    202
    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen! Ich denke, ich werde vorschlagen, dass wir ein Konsil an die Kinderchirurgie schicken, und die es entscheiden sollen. Nach 10-15 U2-Vorsorgeuntersuchungen am Tag, haben wir glaub ich genug auf Station zu tun..



    Dein Geschenk zum PJ wartet auf dich - kostenlos für dich - [Klick hier]
  3. #2508
    Registrierter Benutzer Avatar von febee
    Mitglied seit
    09.07.2007
    Ort
    Oberbayern, dann im Herzen vom Ländle
    Semester:
    22
    Beiträge
    202
    Hallo!
    Mal wieder ne Neo Frage an euch

    Besteht eigentlich die Gefahr einer Hypovitaminose bei bspw. FG mit einer NEC, die längere Zeit (4 Wochen, oder was ist denn tatsächlich lang?) parenteral ernährt wurden? Eigentlich wird ja genau das gegeben, was das Kind braucht, aber theoretisch könnte es ja sein, dass es höher dosiert Vitamin D braucht etc. (naja kann man ja an der AP sehen, aber so allgemein betrachtet)

    Was sind denn eure Erfahrung mit langzeit parenteral ernährten FG?
    Und habt ihr mal Ursofalk den FG/NG verabreicht?

    Und kann mir jemand erklären warum es bei Hypophosphatämie zu einem RDS kommt? Elektrolytdysbalance insgesamt? resp. Alkalose? Aber warum?
    Ok.. Hypophospatämie verursacht Adenosintriphosphat- Mangel, verschiebt die Sauerstoffdissoziationskurve nach links und reduziert periphere
    Sauerstoffaufnahme und Transport (Muskelschwäche, verzögert
    Entwöhnung von Beatmung, Glukoseintoleranz, begünstigt nosokomiale
    Infektionen, Tod)
    Geändert von febee (09.01.2020 um 15:29 Uhr)



    Dein Geschenk zum PJ wartet auf dich - kostenlos für dich - [Klick hier]
  4. #2509
    Kinder-Fraktion Avatar von THawk
    Mitglied seit
    11.09.2003
    Ort
    da wo die Sonne aufgeht
    Semester:
    Fach-Kind
    Beiträge
    4.724
    Hey febee,
    gute Frage: Ja, die Gefahr besteht, mir v.a. beim Vitamin D bekannt. Frekavit infant fettlöslich (was m.E. am häufigsten der längerfristigen TPN zugesetzt wird) enthält nur 40 IE/ml Vitamin D. Damit bekommst du den Vitamin D-Bedarf eines solchen Kindes (400-800-1000 IE, evtl. auch mehr) nicht gedeckt. Wir beginnen deshalb relativ früh, auch bei nur sehr geringer enteraler Ernährung mit der gastralen Vitamin D-Gabe, gerne auch mittels Vigantolöl. Bei Kurzdarm / annehmbar langzeitig gestörter enterbter Resorption macht auch die Bestimmung von Vitamin A, Selen, Zink Sinn. Gastroenterologen, die Kurzdarm-Patienten betreuen, sind da gute Ansprechpartner falls ihr in der Neo keinen habt, der sich damit beschäftigt.
    Bei laborchemischen Hinweisen für Cholestase und einer zumindest wieder etwas aufgebauten enteralen Ernährung therapieren wir mit Ursofalk, jawohl. Gibt nicht allzu viele Daten aus der Neo dazu, soweit ich weiß, wird aber gut vertragen. Wenn du mich nach meiner persönlichen Meinung fragst: Man kann es machen, aber einen riesigen Unterscheid bemerke ich i.d.R. nicht. Entscheidend ist, dass man die orale Ernährung wieder hinbekommt. Und dann gibt es noch ein paar Daten zu unterschiedlichen Lipid-Infusionen und dem Risiko TPN-assoziierter Cholestase, da sind Fischöl-basierte Formulierungen wahrscheinlich besser. SMOFlipid z.B.

    Meinst du bei der Frage der Hypophosphatämie mit RDS respiratory distress syndrome?!? Davon hätte ich noch nie was gehört.
    "Wir hatten Zeit. Er, weil er alt, ich, weil ich jung war."
    Eric-Emmanuel Schmitt: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran



    Dein Geschenk zum PJ wartet auf dich - kostenlos für dich - [Klick hier]
  5. #2510
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    31.03.2013
    Ort
    Badische Provinz
    Semester:
    klinisch verpixelt
    Beiträge
    383
    Hallo ich hätte mal eine Frage an die Kinderärzte unter Euch.. ich komm im Frühjahr ins PJ und könnte mir danach echt gut vorstellen, in der Päd anzufangen.. allerdings habe ich von vielen während der Kurse von katastrophalen Zuständen gehört, sodass viele dann in die Humangenetik oder andere Fächer gewechselt haben.. habt ihr zurzeit genau den gleichen Eindruck? Ich dachte bisher, dass die Situation in der Pädiatrie noch vergleichsweise gut sein soll :/



    Dein Geschenk zum PJ wartet auf dich - kostenlos für dich - [Klick hier]

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020