teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 11
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    31.01.2008
    Beiträge
    1
    Hallo allerseits,

    ich besuche momentan eine 11. Klasse (2. Halbjahr, ab morgen) in Hessen und habe seit sehr langer Zeit den Wunsch, Medizin zu studieren. Ich weiß wie hart es ist und dementsprechend rackere ich mich auch derzeit in der Schule ab. Ich möchte unbedingt nach dem Abitur ohne Wartezeit Medizin studieren, ich bin türkischer Staatsbürger, jedoch Bildungsinländer in Deutschland, dementsprechend muss ich nach dem Abitur weder zum Wehr- noch zum Zivildienst , oder ggf. nur für sehr kurze Zeit. Wunschuni ist auf alle Fälle Mainz, da ich sehr nahe zu diesem Ort wohne.

    Ich muss Ende dieses Halbjahres meine Leistungskurse wählen und bin - zwar zukunftsorientiert, doch aufgrund dessen - ziemlich ratlos. Mir wurde wärmstens im Hinblick auf das Medizinstudium LK Biologie, Chemie, Physik empfohlen. Das Problem ist, trotz passabler Noten (Bio/Chemie: 14 Punkte, Physik: 13 Punkte), dass ich sehr viel Unglück mit den Lehrern hatte. In Physik bin ich trotz der Note eine absolute Null, in Bio fühle ich mich sehr unsicher und in Chemie bin ich auch nicht so der Garant. Meine leistungsstärksten Fächer sind Latein und Mathematik. Wie sollte ich nun am besten vorgehen?

    Denn mit Physik LK - da bin ich mir ziemlich sicher - werde ich kein gutes Abiturzeugnis erlangen. In Bio und Chemie weise ich zu viele Lücken auf. Im Gegenzug habe ich aber gehört, dass gerade Biologie LK viel leichter als Mathematik LK sei. Und wie sieht es mit den Grundkursen aus?

    Eine weitere Frage habe ich bezüglich der Staatsangehörigkeit. Werde ich aufgrund dieser später bei der ZVS in irgend einer Form benachteiligt? Ich habe nicht vor in die Türkei zurückzukehren, also besteht keine "wirtschaftliche Gefahr" für Deutschland in meiner Ausbildung

    Mein Zeugnis wird morgen folgendermaßen aussehen:
    Deutsch: 12 Punkte
    Mathematik: 14 Punkte
    Latein: 14 Punkte
    Englisch: 13 Punkte
    Biologie: 14 Punkte
    Chemie: 14 Punkte
    Physik: 13 Punkte
    Musik: 12 Punkte
    Sport: 15 Punkte
    Politik: 13 Punkte
    Ethik: 13 Punkte
    Geschichte: 12 Punkte

    --> summa summarum: 13,3

    Ist zwar aufgrund meiner Klassenstufe noch nicht aussagekräftig, aber würde das - angenommen ich könnte das Niveau halten - für einen Medizinstudiumsplatz reichen? Wären andere LK's sinnvoller?

    Vielen Dank!



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  2. #2
    Summsummsumm Avatar von Feuerblick
    Mitglied seit
    12.09.2002
    Ort
    Let the bad times roll!
    Beiträge
    34.078
    Die Sache mit den LKs ist in der Regel einfach: Es nützt dir nichts, wenn du Physik, Bio, Chemie oder sonstwas hast, mit deiner Durchschnittsnote nachher aber den NC verpasst. Also am besten Kurse wählen, in denen du mit hoher Sicherheit die besten Noten bekommst.
    Schau dich doch mal hier im Forum um. Mit der Suchfunktion findest du beim Stichwort "Leistungskurse" bestimmt einige nützliche Threads.
    Erinnerung für alle "echten" Ärzte: Schamanen benötigen einen zweiwöchigen Kurs mit abschließender Prüfung - nicht nur einen Wochenendkurs! Bitte endlich mal merken!

    „Sage nicht alles, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.“ (Matthias Claudius)



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    18.08.2007
    Beiträge
    8
    Hm, schwierige Geschichte. Da mittlerweile einige Unis die Belegung naturwissenschaftlicher Fächer anrechnen muss man zwischen guter Abinote und Punktvorteil abwägen. Mainz rechnet naturwissenschaftliche LKs nicht an. Ich würde die LKs nach Note wählen. Hab zwar nicht Medizin, aber Biologie studiert und z.B mein Physikvordiplom mit 1.0 bestanden, obwohl ich gar kein Physik mehr in der Oberstufe hatte. Wenn du drin bist bist du drin, ich denke das Wissen lässt sich problemlos nachholen (teilweise ist das Schulzeugs eh zu oberflächlich und schnell vergessen)



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.05.2007
    Beiträge
    116
    wähl so, dass du das bestmögliche ergebnis bekommst...vorkenntnisse helfen einem immer, aber gerade wenn die platzvergabe so ist wie in medizin, dann muss man auch einfach mal ergebnisorientiert vorgehen.



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
  5. #5
    Diamanten Mitglied Avatar von SuperSonic
    Mitglied seit
    31.01.2006
    Beiträge
    2.798
    Zitat Zitat von Logan
    Eine weitere Frage habe ich bezüglich der Staatsangehörigkeit. Werde ich aufgrund dieser später bei der ZVS in irgend einer Form benachteiligt? Ich habe nicht vor in die Türkei zurückzukehren, also besteht keine "wirtschaftliche Gefahr" für Deutschland in meiner Ausbildung
    Wenn du Bildungsinländer bist, ist der ZVS und den Unis deine Staatsangehörigkeit egal. Aber die Approbation in Deutschland können nur EU-Bürger bekommen, auch bei in D abgeschlossenem Studium. Nicht-EU-Bürger bekommen "nur" eine (befristete) Berufserlaubnis nach § 10 BÄO, die aber mit denselben ärztlichen Rechten und Pflichten verbunden ist.

    Gruß,
    SuperSonic



    Welcher Facharzt? - Interaktives Tool zur Facharztwahl - [Klick hier]
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021