teaser bild
Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 39
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Schaf im Wolfspelz Avatar von michiwolfskin
    Mitglied seit
    23.08.2002
    Ort
    Homburg
    Semester:
    1
    Beiträge
    54

    - Anzeige -

    ...aber nur des Geldes wegen: Oberlid-Straffung 1500€, Facelift 7000€, Kinnverkürzung 750€, Fettabsaugung 3000€, Brustvergrößerung 4000€, usw...

    Diese Zahlen stammen aus der heutigen Ausgabe des Spiegel, der in einer 20seitigen Reportage sehr kritisch über den immer stärker werdenen Schönheitswahn in Deutschland und die damit verbunden Operationen berichtete.
    Diese Art von Eingriffen am Menschen hat meiner Meinung nach nichts mehr mit den eigentlichen Zielen der Medizin, Krankheiten zu heilen und Leben zu retten, zu tun. Vielmehr ist sie zu einer Profitgier der sog. 'Schönheitschirurgen' geworden und dabei spielt das Abwägen von Nutzen und Risiken bei einer solchen OP für Arzt und Patient offenbar keine Rolle.

    Mich würde eure Meinung zu diesem Thema interessieren! Würdet ihr, vielleicht wegen des vielen Geldes, im späteren Berufsleben auch gerne Brustimplantate etc. machen oder verabscheut ihr diese Entwicklung im Bereich der plastischen Chirurgie?

    Viele Grüße,

    Michi



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  2. #2
    Über-Mod und Trollator Avatar von airmaria
    Mitglied seit
    20.08.2001
    Ort
    Hannover, Münster (München, Basel)
    Semester:
    Ex-AIP-Flüchtling (Schweiz)
    Beiträge
    2.983
    Dies Thema ist net ganz so einfach pauschal zu beantworten:
    Auf der einen Seite gibt es durchaus zahlreiche medizinische Indikationen für sogenannte Schönheitsoperationen, auf der anderen Seite gehen fast alle Menschen irgendeiner Tätigkeit nach, um Geld zu verdienen.
    Also jeder so, wie er kann und mag - wenn die Gesellschaft es eben fordert.
    Oder verurteilst Du die komplette Bekleidungsindustrie, sämtliche Dufthausketten, Wellnessfarmen...
    Und ist es besser, irgendwelche Wohlstandskrankheiten wie Typ II diabetes zu bahandeln?
    Natürlich ist das Gewissen reiner, wenn man etwas sinnvolles tut... aber um über die Runden zu kommen, würd ich lieber Brustimplantate am fließband implantieren, als in der Fabrik am Fließband zu stehen...
    Natürlich hoffe ich für mich, daß ich darauf nicht zurückgreifen muß.

    "Mary" airmaria
    Ruhe bewahren, wenn Ruhe verloren: Ruhe wiederfinden!





    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  3. #3
    Platin Mitglied Avatar von Lion
    Mitglied seit
    07.04.2002
    Ort
    Köln
    Semester:
    3. klin.
    Beiträge
    574
    Hi,

    tja, also ich muß zugeben, daß ich mich mit dem Gedanken an plast. Chirurgie schon beschäftige.
    Nicht des Geldes wegen. Glaub es oder halt nicht.
    Über Deine offensichtliche Meinung, daß alle in diesem Bereich geldgierige, gewissenlose Menschen wären kann ich nur lachen und sagen, daß es definitiv nicht korrekt sind. Aber der Schönheitschirurg bei Focus tv, der auch 15 jährigen Mädels Brustimplantate einsetzen würde ist halt medientauglicher. Also glaubt doch bitte längst nicht alles was einem da erzählt wird. Schwarze Schaafe gibt es überall.

    Also ich habe absolut nichts gegen plast. Chirurgie einzuwenden. Natürlich gibt es für alles eine Grenze und die 15. Op um endlich so auszusehen wie Hollywoodpups xy halte ich auch nicht für richtig.

    Davon abgesehen sträube ich mich einfach dagegen einfach eine gesamte Berufsgruppe zu kritisieren, anstatt die Verantwortlichen herauszupicken.

    Schöne Grüße,
    Maximilian



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  4. #4
    Schaf im Wolfspelz Avatar von michiwolfskin
    Mitglied seit
    23.08.2002
    Ort
    Homburg
    Semester:
    1
    Beiträge
    54
    Plastische Chirurgie hat durchaus seine Darseinsberechtigung: z.B. um Missbildungen (dazu zähle ich keine Falten oder Körbchengröße B!) zu operieren oder Rekonstrukionen an bestimmten Körperpartien durchzuführen.
    Aber ich finde, diese Kunst wird von Ärzten und Patienten missbraucht, um ein bestimmtes Schönheitsideal anzustreben und da spielt es keine Rolle, ob es 2 oder 15 OPs sind und wieviel Geld das ganze kostet.

    Viele Grüße,

    Michi



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  5. #5
    Narkosemensch Avatar von Vystup
    Mitglied seit
    04.08.2002
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.766
    Normalerweise macht man da ja auch ein bißchen Wiederherstellungschirurgie. Z.B. nach schweren Unfällen kann man den Menschen so ein grosses Stück Lebensqualität zurcükgeben. Wer das psychische Wohl eines Patienten nicht miteinbezieht, kann natürlich leicht sagen, die kosmetische Chirurgie wäre vollkommen überflüssig. Ist sie vielleicht zu grossen Teilen auch. Und auch wenn ich eigentlich nicht vorhatte, mich in diese Richtung zu spezialisieren, finde ich doch einiges Interessantes daran. Und ein bißchen Geld verdienen ist ja auch nicht so verkehrt



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
Seite 1 von 8 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020