teaser bild
Seite 1 von 12 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 59
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Platin Mitglied
    Mitglied seit
    24.04.2006
    Ort
    schönste Universitätsstadt Deutschlands
    Beiträge
    873
    Ich habe ja ein paar schon ziemlich betage Goldinlays. Die Zähne, die mit diesen Inlays versorgt sind, machen zwar keine Probleme, aber ich hab' mich schon mehrmals gefragt was wäre, wenn unter diesen Inlays doch mal Sekundärkaries aufträte? Könnte man dann das Goldinlay ausbohren und ein neues einsetzen, oder wäre das neu gebohrte Loch dann zu groß für ein Inlay?



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  2. #2
    *hat sich verabschiedet* Avatar von hennessy
    Mitglied seit
    27.02.2007
    Beiträge
    5.925
    Zitat Zitat von actin
    Ich habe ja ein paar schon ziemlich betage Goldinlays. Die Zähne, die mit diesen Inlays versorgt sind, machen zwar keine Probleme, aber ich ich hab' mich schon mehrmals gefragt, was wäre, wenn unter diesen Inlays dochmal Sekundärkaries aufträte? Könnte man dann das Goldinlay ausbohren und ein neues einsetzten, oder wäre das neu gebohrte Loch dann zu groß für ein Inlay?
    um auf die Engangsfrage zu antworten: "Was kommt nach den Goldinlays?"
    Meine Antwort: "Nix, denn die halten ewig".
    Spaß beiseite, Deine Überlegung ist natürlich vollkommen richtig und nachvollzehbar.

    Es kommt immer auf die Größe des Defektes an, der sich einem nach Kariesentfernung darstellt.
    Mit Gold könnte man einen fast beliebig großen Defekt decken. Notfalls mit einer Vollgusskrone aus Gold.

    Aber es ist nicht jedermanns Sache, einen Blinker im Mund zu besitzen. Deshalb gibt es Alternativen, z.B. ein Inlay aus Keramik oder bei weiterreichenden Defekten eine vollkeramische Krone.

    Also keine Angst, die Totalprothese ist (noch ) keine Alternative.

    lg
    hennessy



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  3. #3
    Platin Mitglied
    Mitglied seit
    24.04.2006
    Ort
    schönste Universitätsstadt Deutschlands
    Beiträge
    873
    Danke erst mal, Hennessy. Dann bin ich ja beruhigt.

    Aber ich hab auch noch eine Kunststofffüllung in einem der Molaren im Bereich der Kaufläche. Die hab' ich damals machen lassen, weil mich niemand darüber informiert hatte, dass man das eigentlich nur bei kleineren, rundum schmelzbegrenzten Defekten machen sollte. Der Defekt war allerdings schon etwas größer und ich hab den Verdacht, dass die Füllung an den Rändern nicht mehr in Ordnung ist.
    Ich würde da auch gern ein Inlay reinmachen lassen. Ihr habt hier aber schon mehrmals gesagt, diese Kunststofffüllungen ließen sich schlecht vollständig entfernen. Bekäme man denn Probleme, wenn man den Kunsstoff durch ein Goldinlay ersetzen wollte?



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  4. #4
    *hat sich verabschiedet* Avatar von hennessy
    Mitglied seit
    27.02.2007
    Beiträge
    5.925
    Zitat Zitat von actin
    Danke erst mal, Hennessy. Dann bin ich ja beruhigt.

    Aber ich hab auch noch eine Kunststofffüllung in einem der Molaren im Bereich der Kaufläche. Die hab' ich damals machen lassen, weil mich niemand darüber informiert hatte, dass man das eigentlich nur bei kleineren, rundum schmelzbegrenzten Defekten machen sollte. Der Defekt war allerdings schon etwas größer und ich hab den Verdacht, dass die Füllung an den Rändern nicht mehr in Ordnung ist.
    Ich würde da auch gern ein Inlay reinmachen lassen. Ihr habt hier aber schon mehrmals gesagt, diese Kunststofffüllungen ließen sich schlecht vollständig entfernen. Bekäme man denn Probleme, wenn man den Kunsstoff durch ein Goldinlay ersetzen wollte?
    Wer hat gesagt, Kunststoff ließe sich schlecht vollständig entfernen? Natürlich kann man ihn vollständig entfernen.

    Ich würde Deinen Zahnarzt bitten, eine Biss-Flügel-Aufnahme zu schießen. Hier lässt sich der Randschluss eigentlich recht gut kontrollieren. Falls Du ein Goldinlay wünscht, dann sollte dies kein Problem sein. Zumindest kein funktionelles. Über die Optik kann man durchaus diskutieren.



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
  5. #5
    Platin Mitglied
    Mitglied seit
    24.04.2006
    Ort
    schönste Universitätsstadt Deutschlands
    Beiträge
    873
    Zitat Zitat von hennessy
    Wer hat gesagt, Kunststoff ließe sich schlecht vollständig entfernen?
    Ich meine, das sei Pakur gewesen. Hab jetzt aber keine Lust, den Link zu suchen. Ich hab eben gedacht, der Kunststoff würde beim Bohren etwas weich und könnte dann evtl. am Bohrer kleben.

    Ich würde Deinen Zahnarzt bitten, eine Biss-Flügel-Aufnahme zu schießen. Hier lässt sich der Randschluss eigentlich recht gut kontrollieren.
    Ich hatte beim letzten Kontrolltermin vorgeschlagen, das mal zu röntgen, aber er hat gemeint, das sei nicht nötig, dei Füllung sei in Ordnung. Das finde ich schon etwas seltsam und es gibt mir inzwischen sehr zu denken. Die Füllung ist immerhin schon 15 Jahre alt.

    Falls Du ein Goldinlay wünscht, dann sollte dies kein Problem sein. Zumindest kein funktionelles. Über die Optik kann man durchaus diskutieren.
    Es ist der 3-7. Dessen Füllung sieht man normalerweise nicht.



    Die MB-Echtzeit-App - Zur elektronischen Zeiterfassung - [Klick hier]
Seite 1 von 12 1234511 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook