teaser bild
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 16
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    27.12.2007
    Beiträge
    245

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    Ich habe eine Zusage für einen Vortrag auf einem großem Kongress im Ausland. Leider würde mich die Teilnahme ca. 800-900 Euro kosten, die ich leider nicht habe, da ich einen Teil des PJs im Ausland verbringen und den gesamten Auslandsaufenthalt selbst finanzieren muss. Da sitzt so eine Kongressteilnahme nicht mehr drin..

    Glaube kaum, dass mir das KH, in dem ich die Arbeit geschrieben habe, die Kongressteilnahme bezahlt.. kennt sonst noch jemand Finanzierungsmöglichkeiten? Hab gesehen, dass der DAAD Kongressteilnahmen unterstützt - weiß jemand, wie schnell man eine Zu-/Absage bekommt? Und gibt es sonst noch andere Förderungsmöglichkeiten?

    Danke!
    Hepar



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    13.09.2006
    Beiträge
    88
    wieso musst du Kongressgebühren zahlen, wenn du als Redner eingeladen bist? wer hat dich denn eingeladen?? kann derjenige nicht zahlen?

    Lg Bine



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  3. #3
    Arbeitstier
    Mitglied seit
    30.05.2005
    Beiträge
    529
    Hallo Hepar,

    beim DAAD musst Du jedoch bereits 4 Monate vor Kongressbeginn alles eingereicht haben, dann zahlen die jedoch im Falle eines Falles auch nur einen Zuschuss. Das ist schon mal das wichtigste vorab. Soweit ich weiß, entscheidet dieser dann ca. 4- 6 Wochen vorher, ob eine Unterstützugn möglich ist.
    Alternativ haben manche Universitäten lokale Stipendien, frag Deinen Betreuer mal nach Drittmitteln.
    Ich habe gerade ein ähnliches Problem. Also, falls Dir noch andere Sachen einfallen, wäre ich Dir für Mitteilung sehr dankbar.

    Hallo Bine.
    Es ist bei vielen ausländischen Kongressen üblich, daß selbst Vortragende (hohe) Kongressgebühren zahlen, zumindest dann, wenn man ein abstract eingereicht und dann eingeladen wird. Und dann kommen ja noch Reise- und Hotelkosten dazu.

    Gruß



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    24.08.2006
    Ort
    Hoch im Norden
    Beiträge
    67
    Falls du noch studierst, könntest du es auch mal bei dem Förderverein deiner Universität versuchen, zumindest in Lübeck sind die immer sehr gerne bereit solche Fahrten zu unterstützen.
    Bei deinem Doktorvater/der betreffenden Klinik (v.a. wenn es an einer Uni-Klinik ist) würde ich auch auf jeden Fall nachfragen.



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    27.12.2007
    Beiträge
    245
    Danke für die Antworten. DAAD bezahlt wohl einen Reisekostenzuschuss, dann Übernachtungs-/Tagesgebühren sowie einen Zuschuss zu den Tagungsgebühren.
    Hab meine Diss leider an einem Lehrkrankenhaus geschrieben - die sind dort nicht an Doktoranden gewöhnt und das KH steht finanziell eh nicht sonderlich gut da, so dass die wohl kaum nen PJler bei einer Kongressteilnahme unterstützen. Fragen werd ich aber trotzdem, Hoffnungen mache ich mir aber keine.
    Hat sonst noch jemand Tipps?



    MEDIsteps - Verringert Bürokratie deiner ärztlichen Weiterbildung - [Klick hier]
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020