teaser bild
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 27
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    14.11.2009
    Beiträge
    10
    Hey ihr! Also ich habe da mal so eine Frage: Ich gehöre zwar eindeutig zu den KLassenbesten, habe immer einen Zeugnisdurchschnitt von 1,4-1,7 , bin aber in den naturwissenschaftlichen immer zwischen 2-3.
    Meine Frage: Kommt es im Medi-Studium mehr auf den Ehrgeiz an, oder darauf, dass man nawi-begabt ist?

    Bin nämlich eher sprachlich begabt

    Lg,

    Gomedi



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    05.12.2009
    Ort
    Tübingen? Köln? Mainz??
    Semester:
    -x
    Beiträge
    38
    wenn ich mir so anschaue was für nawi flaschen aus meinem jahrgang mittlerweile schon mit der vorklinik fertig sind, komme ich zu dem schluss, dass fleiß und ehrgeiz deutlich wichtiger sind als naturwissenschaftliches verständnis.

    mit noten zwischen 2 und 3 sollte das wohl kein problem sein.



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    01.02.2007
    Beiträge
    1.261
    Hey Gomedi,

    guck mal ein bisschen weiter unten, da gibts einen Thread "Medizin studieren trotz geisteswissenschaftlichem Interesse?", wo es um eine ähnliche Thematik geht... kannst ja mal schaun, vielleicht ist was interessantes für dich dabei!



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  4. #4
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    05.07.2009
    Beiträge
    69
    Hey,

    ich studiere Medizin im 1. Semester und hatte Deutsch/Englisch LK in der Schule. Bio hatte ich nur im Grundkurs und kein Chemie mehr in der Oberstufe (Physik noch in der 12... das war allerdings kein richtiger Unterricht). Ich bin auch eher sparchlich begabt, hab mich aber nicht abschrecken lassen. Lernen muss man schon relativ viel (ich schreib in 2 Wochen die ersten Klausuren, Physik, Terminologie, Bio, Psycho, lern ca. 4-5 Stunden täglich,zumindest am Wochenende), aber es bleibt noch genug Zeit für Party und Freunde, was am Anfang eh das Wichtigste ist.
    Im 1. Semester hat man nur am Ende Klausuren, was ein Vorteil sein kann



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
  5. #5
    Airborne Avatar von gnuff
    Mitglied seit
    25.03.2002
    Ort
    North of the Wall
    Semester:
    Facharzt
    Beiträge
    1.796
    Es ist völlig irrelevant was fuer Noten Du irgendwann mal hattest... (ich war ueberall mies, kein Witz, keine Uebertreibung) wenn man sich fuer etwas interessiert kann man es auch lernen und Interesse setze ich jetzt mal voraus

    Erst musst Du Dich fragen wieso Du das willst und dann Du musst Dich fragen, ob Du den Willen hast Dich da durchzubeissen... klingt simpel, ist es aber nicht...
    Durchhaltevermögen ist das was zählt, den Rest kriegt man hin wenn man nicht richtig doof ist. Was man empfehlen kann ist, herauszufinden ob Medizin wirklich das richtige ist: Praktikum, Hospitation usw., das bringt wirklich was...
    Dermatologist is Greek for "fake doctor"! - Perry Cox, MD



    Intensivkurs M3/ Kenntnisprüfung - 03.08. - 28.10.2024 - [Klick hier!]
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook