teaser bild
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 14
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    30.04.2007
    Beiträge
    56
    Nein, das weniger - wenn die Patienten damit einverstanden sind, wären die Daten erhoben und ausgewertet. Es muss kein "positives" Ergebnis rauskommen 1+1=2 is au ok ;) hört sich ja alles soweit echt gut an, auch die angekündigte Betreuung durch MTAs, aber was mir sorgen macht ist eben diese "Faustformel" Dauer x 2 = 4-6 Jahre... no way...

    Wie problemlos kann man eine Arbeit fall´s sie doch anders als angekündigt verlaufen sollte denn abbrechen? hat man dann Probleme was neues zu finden?
    Habt Ihr irgendein Fach wo Dr. Arbeiten oftmals zu- oder abzuraten wäre? hängt zwar oft von der Betreung ab, aber viell. gibts da ja das ein oder andere Fach das heraussticht...



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #7
    Diamanten Mitglied Avatar von Gersig
    Mitglied seit
    02.04.2003
    Ort
    Heiðabýr
    Semester:
    Ohne Alles
    Beiträge
    8.656
    Abbrechen kannst du immer, du hast ja kein Vertragsverhältnis. Von daher ist es unproblematisch.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #8
    Kinder-Fraktion Avatar von THawk
    Mitglied seit
    11.09.2003
    Ort
    da wo die Sonne aufgeht
    Semester:
    Fach-Kind
    Beiträge
    4.733
    Generell kann man keine Fachgebiete angeben, die problematisch sind. Es steht und fällt mit der Betreuung, da können dir eher die Kommilitonen an deiner Universität helfen; von vielen Abteilungen kann man schon Erfahrungen hören. Außerdem schau wie gut dein potentieller Dr.vater momentan erreichbar ist - wie lange braucht es bis er auf eine e-Mail antwortet, kann man ihn anrufen, wie lange dauert es bis zum Treffen, ist er pünktlich? Die Erreichbarkeit wird in aller Regel nicht besser wenn man erstmal angefangen hat.

    Bei der Planung muss man noch einrechnen was du in den Semesterferien machst. Wirst du für die Zeit aus der Unistadt weggehen oder bist du noch vor Ort?

    Prinzipiell kann es ja mal den seltenen Fall geben, dass ein dr.vater seine Studie wirklich mit realistischen Zeiten plant. Wenn's also insgesamt passt, dann fang an. Abbrechen kann man immer noch. Auf der anderen Seite muss man aber auch einsehen, dass Forschung eben nicht immer nach festem Zeitplan und entsprechend der vorherigen Planung läuft. Manchmal ergeben sich unvorhergesehene Sachen, die Veränderungen nötig machen. Das ist nie auszuschließen.
    "Wir hatten Zeit. Er, weil er alt, ich, weil ich jung war."
    Eric-Emmanuel Schmitt: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #9
    Wunderheiler Avatar von blubb
    Mitglied seit
    10.05.2004
    Ort
    Neckarwiese
    Semester:
    gehext
    Beiträge
    950
    Genau, überleg dir auch wirklich, was ist mit deinen Wochenenden, was ist mit den Ferien? Vielleicht willst du da mal woanders famulieren oder einfach verreisen, und wärst nicht erreichbar, was du aber stets sein müsstest? Sowas solltest du auch noch abklären. 2-3 Jahre ist schon ein sehr uneinsehbarer Zeitraum finde ich. Sei dir bewusst, ob du das wirklich machen willst oder nicht.
    Hatte mir auch was ähnliches angehört, und da musste man bspw. nach ner bestimmten OP in einem festen Intervall Blut abnehmen bei den Patienten, 1 Tag post OP, 2 Tage, 4 Tage postop, und wenn die dann auf ein Wochenende oder in die Ferien fallen, bist du eben gebunden, und das kann schon auf den Keks gehen.

    Dass es unter 2 Jahren nichts gäbe und diese Angebote nur Hokuspokus seien, hab ich auch bei meinen Gesprächen oft gehört, und das stimmt nicht. Es gibt definitiv Arbeiten, auch nicht nur statistische, die da drunter liegen. Sprech da jetzt aus eigener Erfahrung
    >> shit happens <<



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #10
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    30.04.2007
    Beiträge
    56
    Genau das deckt sich alles mit meinen Bedenken. Einzig wirklich bisher gut ist, dass sich die betreuende Ärztin immer innerhalb einiger Stunde auf Mails antwortet und Treffen innerhalb weniger Tage zustande kommen. Kann sich natürlich noch ändern, aber das weiß man wohl nie... Werd mir das nochmal überlegen müssen, mich jedoch wohl heut noch entscheiden, da es noch andere Bewerber auf die Arbeit gibt... mal schauen...

    Danke euch vielmals für all die Antworten!!!



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021