teaser bild
Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 20 von 27
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #16
    undereducated Avatar von Michael72
    Registriert seit
    14.06.2006
    Ort
    Heidelberg
    Semester:
    1. WBJ
    Beiträge
    1.447
    Naja, dass ein Markt für sowas da ist sieht man ja am Vorsorgeprogramm für Manager in München. Die geben übrigens eine Scanzeit von 45 Minuten für den Ganzkörperscan an. Und sie machen eine MRS der Prostata. Vielleicht lohnt es sich, da mal ins Gespräch zu kommen?
    - while (!asleep()) sheep++; -



  2. #17
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    5
    Vielen Dank für eure Antworten, haben mir wirklich viel weitergeholfen.

    Was weiß ich bisher:
    Für die Bestimmung der Körperzusammensetzung mittels MRT reicht mir ein Gerät mit Feldstärke von 0,2 bis 0,5 Tesla. Deshalb sinken die Anschaffungs- und Haltungskosten um einiges.

    Was bleibt sind die Anschaffungs-, Versand-, Installations-, Vorlauf-, Haltungs- und Wartungskosten.

    Anschaffungskosten:
    Gebrauchte Niederfeldgeräte sind meines Wissens schon für 20-30.000 Euro zu haben. Natürlich hab ich diese Infos wie schon erwähnt aus dem Internet und würde mich freuen, wenn ich diese hier bestätigt bekommen würde.

    Versandkosten:
    Niederfeldgeräte sind dank des Permanentmagneten ziemlich schwer. Zusätzlich muss dieser während der gesamten Reise abgeschirmt sein, oder?

    Installations- und Vorlaufkosten:
    Die Abschirmung des Raumes in dem das MRT steht ist bei solchen Feldstärken eher wegen der Störsignale wichtig, stimmt das? Hinzu kommen die Einrichtung des Gerätes und die entsprechende Softwareprogrammierung, die Kosten hier sind mir unbekannt aber sicher nicht zu vernachlässigen.

    Haltungs- und Wartungskosten:
    Nun wird sicher ein Aufschrei kommen, aber ich würde in diesem Zusammenhang gerne eine Frage in den Raum stellen. Wieso braucht man einen Physiker ständig vor Ort? Nehmen wir mal an, ein PC wandelt die Ergebnisse voll automatisch in entsprechende 3D-Bilder/Datensätze um - in etwa so wie auf der oben genannten Protesenseite gezeigt http://www.imagebanana.com/img/ogvtcjy/Protese.png - , immer nach dem selben Verfahren, und sendet die Daten auf einen Server, der sie auf einer Plattform im Internet zur Verfügung stellt. Jeder könnte auf dieser Seite sein persönliches Profil ansehen und somit Veränderungen seines Körpers beobachten. Vor Ort bräuchte man dann doch nur einen eingelernten Arbeiter, der sich mit den Sicherheits- und Bedienungsfragen auskennt. Bei Problemen könnte der Physiker bestellt werden. Bitte berichtigt mich, wenn ich falsch liege.

    Die Wartungskosten werden sicher druch einen Vertrag mit dem Verkäufer geregelt -> konstante Zahlung unsererseits, er regelt den Rest?


    Nun noch kurz zu der Scannzeit. 2h für eine Ganzkörperanalyse - gilt das für Hoch- oder Niederfeldgeräte? Kann man diese Scannzeit irgendwie verkürzen, vielleicht durch ungenauere Messung? Im Endeffekt will ich ja kein Incidentalom aufspüren, sondern nur Fett-, Muskel-, Knochen- und Wassergehalt und -lage bestimmen.


    Vielen dank für eure Informationen. Ich bin mir dessen bewusst, dass ich viele Fragen habe und es daher nervig ist, in diesem Theard mitzumischen. Ich weiß eure Beiträge echt zu schätzen, danke vor allem an dantheg und littlewood aber auch an alle anderen.



  3. #18
    ECHOnaut
    Registriert seit
    11.08.2007
    Ort
    SC2000
    Beiträge
    9.045
    "Eingelernter Arbeiter" der sich mich Sicherheits- und Bedienungsfragen auskennt??? Wage ich ja zu bezweifeln dass es dafür ne Betriebserlaubnis gibt.
    In dem von mir verlinkten Buch gabs so Scan-Zeiten von 30-45 min für ein Ganzkörpermrt, bei entsprechender Sequenz. Auch weiß ich nicht ob du dir bewußt bist was ein 3d-Ganzkörper-MRT für ein Datenvolumen einnimmt, das ist dann eher schwierig, selbst wenn die Leitung zum Server hochvolumig ist, die Kunden die dann zu Hause mit DSL sitzen werden wohl länger warten von 3-D ganz zu schweigen.......

    PS: Wenn ich fragen darf, hast du Medizin studiert?



  4. #19
    Krüppelkatze
    Registriert seit
    13.03.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    2.021
    Wenden Sie sich bei Problemen an den Physiker-Notdienst unter der Nummer Emc².
    I explained that the difference in being sick and being healthy is having to make choices or to consciously think about things when the rest of the world doesn’t have to. The healthy have the luxury of a life without choices, a gift most people take for granted.



  5. #20
    Endgegner besiegt Avatar von WackenDoc
    Registriert seit
    24.01.2009
    Semester:
    Bauschamane
    Beiträge
    16.320
    Ich seh ein zusätzliches Problem darin, dass sich Patienten, die sich regelmäßig bei so was durchchecken lassen, davon ausgehen, dass man eben nicht nur die Zusammensetzung gesehen hat, sondern auch sonstige Erkrankungen. Also nicht dass die sonstige Vorsogemaßnahmen deswegen vernachlässigen bzw. Symptome eines Tumors ignorieren unter dem Motto- ich war doch erst letzten Monat beim Ganzkörperkernspin- da kann nix sein. Und wenn trotz schlechterer Auflösung was gefunden wird, muss unbedingt ein Arzt den Patienten beraten- auch vor der Untersuchung- eben dass was gefunden werden kann.
    Von dem her solltest du dich- falls du so was tatsächlich durchziehen willst- gründlich rechtlich beraten lassen.
    Und ein "eingelernter Arbeiter" reicht ganz sicher nicht, um den Patienten aufzuklären und auch Patienten, die auf keinen Fall in´s MRT dürfen, auszusortieren.(ich bin bisher bei allen MRTs vorher schriftlich über die Gefahren aufgeklärt worden- wie bei ner OP, incl. Fragebogen, zu möglichen Kontraindikationen)

    Ansonsten erschießt sich mir der Sinn immer noch nicht. Wieviel Fett im Körper ist, kann man heutzutage schon ziemlich zuverlässig messen und gezielt Fett an ner bestimmten Stelle abnehmen kann man eh nicht- da macht der Körper was er will.
    Auch beim Muskelaufbau- an sich sieht und merkt man doch, wo noch Kraft fehlt.
    This above all: to thine own self be true,
    And it must follow, as the night the day,
    Thou canst not then be false to any man.
    Hamlet, Act I, Scene 3



Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021