teaser bild
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 26
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #6
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.06.2009
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    129
    1. Warum hast du dich für Ungarn entschieden? Kamen noch andere Länder in die engere Auswahl?
    Mit DN 1,9 gabs in Deutschland 2009 nix zu holen. Andere Länder: Österreich (EMS), Holland, Belgien

    2. Hast du schon Wartesemester oder hast du dich direkt nach dem Abitur entschieden dein Studium in Ungarn aufzunehmen?
    Ich hatte bei Studiumsbeginn 2 Wartesemester.

    3. Welche Voraussetzungen musst du erfüllen um in Ungarn studieren zu können?
    Allgemeine Hochschulreife mit möglichst gutem Durchschnitt, förderlich für eine Zusage sind Naturwissenschaftliche LKs, Ausbildung im medizinischen Bereich, Pflegepraktikum. Das ganze Verfahren ist undurchsichtig, einfach bewerben und hoffen.

    4. Wie viele Bewerber gab es auf einen Studienplatz? Wie lief das Bewerbungsverfahren ab?
    WS 2009/10 gab es In Budapest auf einen Platz vier Bewerber. Das wird aber auch noch steigen glaube ich. Ablauf der Bewerbung: Unterlagen ausfüllen, abschicken, abwarten und Tee trinken In Budapest gib es seit einem Jahr Online-Bewerbung.

    5. Wo hast du Informationen über den Studiengang in Ungarn gesammelt?
    www.ungarnstudium.de

    6. Brauchst du für das Studium die Landessprache?
    Für die Vorklinik nicht, im klinischen Teil muss man natürlich mit den Patienten sprechen, Vorlesungen und so auch in der Klinik auf Deutsch

    7. Wie kommst du mit der Sprache im alltäglichen Leben zurecht?
    In Budapest können viele Englisch oder Deutsch, sonst gehts auch mit Händen und Füßen

    8. Hast du dich für ein Stipendium beworben?
    Nein. Es gibt Leistungsstipendien. Schnitt 5,0 15% zurück, Schnitt 4,9-4,5 10% zurück. Der Schnitt muss ab dem 1. Semester konstant gehalten werden.

    9. Wie hoch sind die Studiengebühren ? Wie finanzierst du dich und dein Leben?
    5600 € pro Semester Studiengebühren (seit 2010 5900 € pro Semester), Nebenkosten 550 - 600 € pro Monat (Budapest), wird zum Glück von den Eltern finanziert.

    10. Was machst du in deiner Freizeit?
    Welche Freizeit ? ^^ Kino, Disko, Sport und Kultur.

    11. Was gefällt dir an der Stadt, in der du studierst?
    Budapest als Weltstadt, es ist immer was los, es gibt immer was zu entdecken.

    12. Ziehst du es nach dem Physikum in Erwägung wieder in Deutschland zu studieren? Wenn ja, in welche Stadt würdest du gerne ziehen?
    Ja, wo ist egal. Wird allerdings schwer, stelle mich auf ein Weiterstudium in Ungarn ein.

    13. Weißt Du ,welche Unterschiede zu einem Studium in Deutschland bestehen?
    Nur Gerüchte: Höheres Arbeitspensum, bessere und genauere Ausbildung. Gesichert: Fast alle Prüfungen mündlich und im Anzug, Sport ist in der Vorklinik Pflichtfach. Es gibt keine große Physikumsprüfung wie in Deutschland, jedes Fach wird nach zwei Semestern (Anatomie nach 4 Semestern) mit einer Abschlussprüfung (Rigorosum) abgeschlossen. Die einzelnen Noten werden dann der Physikumsschnitt.

    14. Gibt es noch etwas was wir vergessen haben zu fragen?
    Mir fällt nix ein.

    15. Möchtest du Studenten, die auch an einem Studiengang in Ungarn interessiert sind, etwas mit auf dem Weg geben?
    Seit euch nicht zu sicher nach zwei Jahren nach Deutschland gehen zu können. Wer nach Ungarn geht, sollte auch bereit sein in Ungarn fertig zu studieren wenn er nicht mindestens 1 Semester in Deutschland warten will.
    Geändert von Milo165 (19.03.2011 um 08:10 Uhr)



  2. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    21.02.2011
    Ort
    Pécs, Ungarn
    Semester:
    5
    Beiträge
    45
    Hallo zusammen. Ich studiere seit dem WS Humanmed in Pécs, Ungarn
    1. Warum hast du dich für Ungarn entschieden? Kamen noch andere Länder in die engere Auswahl?
    Ich habe mich bewusst für Pécs entscheiden, da ich bereits einen Studenten hier kannte und somit schon ein gutes Bild von der Stadt und dem Studium hier hatte. Budapest und Szeged haben mir nicht so zugesagt. andere Länder kamen für mich eig nicht in Frage. Das resultierte aber eher daraus, dass ich mich nicht so gut über andere Orte erkundigt habt, da Pécs mir speziell nach meinem ersten Besuch hier direkt zugesagt hat.
    2. Hast du schon Wartesemester oder hast du dich direkt nach dem Abitur entschieden dein Studium in Ungarn aufzunehmen?
    Ich habe 2009 Abitur gemacht und somit schon 2 Wartesemester. In der Zwischenzeit habe ich mein Krankenpflegepraktikum gemacht und div. Praktika. Ich empfehle das KPP in der Wartezeit zu machen, da das hinterher echt stressig ist. Vor allem wenn man in Ungarn ist. Man kann das zwar in De machen, aber man hat im Sommer nur 2 Monate frei und diese einzige "richtige" Freizeit im Krankenhaus zu verbringen anstatt im Urlaub ist nicht grade ein Traum.
    3. Welche Voraussetzungen musst du erfüllen um in Ungarn studieren zu können?
    Die einzigen Vorraussetzungen die es formal gibt, sind zum einen natürlich das Abitur und zum anderen die Möglichkeit der Finanzierung von den 5.900€ für das Semester. Ist beides gegeben, kann man seine Bewerbung wegschicken und abwarten. (Gilt soweit ich weiß für alle 3 Unis)
    4. Wie viele Bewerber gab es auf einen Studienplatz? Wie lief das Bewerbungsverfahren ab?
    In Pécs waren es soweit ich weiß über 1000 Bewerber auf die 180 Humanplätze. Das Bewerbungsverfahren ist simpel: Onlinebewerbung ausfüllen, die geforderten Unterlagen zusammen suchen und das ganze dann an die Uni schicken. Es gibt eine Bewerbungsgebühr von 150€. Den Überweisungsbeleg schickt man mit an die Uni. Am Ende der Bewerbungsfrist kommen dann die Bescheide. Erst eine E-Mail und dann iwann ein Brief. Es gibt einen genauen Termin für die Bescheide. Jedoch sollte man den nicht genau nehmen. Ich habe erst über 1 Woche später meiner E-Mail bekommen und nochmal ne Woche später den Brief. Diesen muss man dann ausfüllen und als verbindliche Zusage zurück schicken. Bei mir (und bei vielen anderen) wäre das innerhalb der Frist gar nicht möglich gewesen auf dem Postweg, deswegen: faxen und dann wegschicken. Sicher ist sicher.
    Das Auswahlverfahren ist undurchsichtlich auch wenn es ein offizielles Statement gibt. Aber wenn man sich seine Mitstudenten dann "anschaut" merkt man, dass das nicht nur die Kriterien sein können. Die Offiziellen sind: Abiturschnitt, naturwissenschaftliche Kurse (vor allem LKs), Praktika, Ausbilldung...
    5. Wo hast du Informationen über den Studiengang in Ungarn gesammelt?
    zum einen von einem hierstudierenden Freund und zum anderen von den UniHPs direkt als auch von ungarnstudium.de (was als Einstieg sehr gut ist)
    6. Brauchst du für das Studium die Landessprache?
    Für die Vorklinik ist ungarisch nicht wichtig. Man hat jedoch einen Ungarischkurs, welcher einen an die Landessprache heranführen soll. Die Ergebnisse sind jedoch bei der Komplexität der Sprache mäßig. In der Klinik ist ungarisch natürlich nötig, bedingt durch den Patientenkontakt.
    7. Wie kommst du mit der Sprache im alltäglichen Leben zurecht?
    Für den Alltag kann man schnell die nötigen Vokabeln. Viele können hier auch englisch und/oder deutsch. Zur Not spricht man mit Händen und Füssen.
    8. Hast du dich für ein Stipendium beworben?
    Nein. Ein "Stipendium" an sich gibt es nicht. Jedoch Zahlungsnachlässe. Gibt 3 verschiedene Arten: auf Grund der Leistung, soziales Engagement und der belegten Creditpoints. Die genauen Vorraussetzungen sind auf der HP der Uni Pécs zufinden. Grob: Für exellente Noten (5er oder guter 4er Durchschnitt) gibt es einen bestimmten Erlass. Auch wenn man im Studentenrat ist oder anderweit an Uni mitwirkt. Und (was aber erst nach dem 4.Semester möglich ist) auf Grund der Creditpoints, sprich: Wenn man (sehr) wenige Kurse belegt, erhält man auch einen Erlass. Ist interessant für die, welche einen Kurs nicht bestanden haben und dann ein Jahr länger bleiben müssen jedoch nur einen Kurs dann besuchen.
    9. Wie hoch sind die Studiengebühren ? Wie finanzierst du dich und dein Leben?
    Die Studiengebühren betrage 5900€ an den ungarischen Universitäten+einmalige Bewerbungsgebühr von 150€+einmalige Immatrikulationsgebühr von 150€.
    Finanziert werde ich wie die meisten hier von meinen Eltern. Einzuplanen sind 200€ Miete plus "Handgeld" für Einkauf, Freizeit etc pp
    10. Was machst du in deiner Freizeit?
    In Pécs gibt es mehrere Clubs, Bars, Cafés in denen man sich treffen kann, aber auch Paintball, schwimmen, Motocross und natürlich diverse Sportarten sind hier möglich. Ich persönlich betriebe Sport und feier natürlich wenn es das Studium zulässt. Aber man sollte nicht zu viel Freizeit einplanen.
    11. Was gefällt dir an der Stadt, in der du studierst?
    Pécs ist eine mittelgroße Stadt (Größenordnung zwischen Budapest und Szeged) mit einer schönen historischen Altstadt. Auch trifft man ständig Mitstudenten wenn man das Haus verlässt (kann von Vorteil, aber auch von Nachteil sein). Auch der Internationale Flair hier ist sehr schön.
    12. Ziehst du es nach dem Physikum in Erwägung wieder in Deutschland zu studieren? Wenn ja, in welche Stadt würdest du gerne ziehen?
    Ich würde sehr gerne mit dem Physikum in der Tasche zurück nach Deutschland. Jedoch wird der Wechsel immer schwieriger. Die Stadt ist mir soweit egal. Hauptsache weiter studieren.
    13. Weißt Du ,welche Unterschiede zu einem Studium in Deutschland bestehen?
    Der größte Unterschied ist das wir keine Physikumabschlussprüfung haben. Die Summe unserer "Scheine" ergibt das Physikum direkt. Auch in der Dauer bestimmer Fächer und der Thematik gibt es Unterschiede. Bsp.: Wir haben über 3 Semester Embryologie
    14. Gibt es noch etwas was wir vergessen haben zu fragen?
    Vlt wie der Kontakt zu Ungarn ist. Ungarn sind schwer zu charakterisieren, aber wenn man weiß wie man mit ihnen umgehen muss, ist es ein wirklich nettes Volk und auch sehr aufgeschlossen. Viele Deutsche separieren sich von den Einheimischen. Was in meinen Augen jedoch unsinnig ist, denn Freundschaften zu Ungarn bringen einen im Leben, aber auch im Alltag einfach weiter, da sie einem bei vielen Dingen helfen können.
    Auch wie die Betreuung der Universität ist.
    In Pécs gibt es extra Studentenbüro was uns in allen Belangen hilft also auch Dinge die, die Uni nicht betreffen. Bsp.: Wie zahle ich mein Internet(hier gibt es keine Überweisung sondern man muss bei der Post bezahlen mit so einem Schein)?, Wo kann ich den und den Sport machen? halt alltägliche Dinge.
    Die Uni hilft einem eine Wohnung zu finden. Nennt sich Studenthousing. und es gibt eine psychologische Betreuung die man in Anspruch nehmen kann. Habe ich aber noch nicht deswegen kann ich dazu nichts sagen.
    15. Möchtest du Studenten, die auch an einem Studiengang in Ungarn interessiert sind, etwas mit auf dem Weg geben?
    Ein Studium in Ungarn ist wirklich eine schöne Erfahrung. Trotz der Distanz nach Hause und zu seinen Freunden. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Macht euch vor der Bewerbung nicht zu viele Gedanken ob ihr genommen werdet: Das weiß man nie! Wenn die Möglichkeit besteht hier zu studiere, einfach bewerben. Die Mutmaßungen über das Auswahlverfahren bringen euch nicht weiter sondern nur Kopfzerbrechen.
    Im Falle einer Zusage: Nicht alle Bücher von der Bücherliste kaufen (sagte schon ein Vorredner). Da sind viele unnötige Bücher dabei. Sprecht euch lieber mit einem aus den höheren Semester ab was man braucht und was nicht. Es gibt auch zumindest in Pécs immer einen Bücherbasar am Anfang des Semesters wo Bücher und Skripte gebraucht verkauft werden. Die Skripte sind zu Teil auch bearbeitet. Was dem ein oder anderen Gefallen wird. Denn ein gut bearbeitetes Skript ist Gold wert.
    Am besten so früh wie möglich nach der Zusage eine Wohnung suchen. Denn: Wer zu erst kommt, malt zu erst. Ihr braucht zwar keine Angst haben, dass ihr keine findet, da es genug gibt, aber ob die euch gefällt ist was anderes. Und es gibt hier schon einige billige "Perlen"
    Guckt vlt in sozialen Netzwerken nach Gruppen mit dem Thema. So kann man schon vor Studienbeginn Kontakte knüpfen und vlt (so wie ich) WG-Partner finden.

    Ich hoffe ich konnte weiter helfen.
    Grüße aus Pécs



  3. #8
    Registrierter Benutzer Avatar von crankg
    Registriert seit
    13.03.2010
    Ort
    Split, Kroatien
    Beiträge
    129
    Ich weiß jetzt nicht ob ich das hier fragen darf aber es interessiert mich brennend. Jeder Interviewte schreibt, dass es immer schwerer wird nach Deutschland zu wechseln aber niemand erklärt das genauer. Inwiefern wird es denn schwerer ? Was stellt man sich am klügsten an un was hat man zu beachten ?



  4. #9
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    11.06.2009
    Ort
    Ulm
    Beiträge
    129
    Zitat Zitat von crankg Beitrag anzeigen
    Ich weiß jetzt nicht ob ich das hier fragen darf aber es interessiert mich brennend. Jeder Interviewte schreibt, dass es immer schwerer wird nach Deutschland zu wechseln aber niemand erklärt das genauer. Inwiefern wird es denn schwerer ? Was stellt man sich am klügsten an un was hat man zu beachten ?
    1. In Deutschland gibt es auch Teilstudienplatzinhaber, d.h. die haben auch nur einen Platz in der Vorklinik und die haben meins Wissens nach Vorrang vor den Leuten aus dem Ausland.

    2. In vielen europäischen Ländern kann man die Vorklinik auf Deutsch oder Englisch machen, dann wollen die meisten aber nach Deutschland.

    3. Die Unis in Ungarn nehmen auch immer mehr Leute auf.

    4. Wenn wenige Leute in Deutschland durchs Physikum fallen gibt es auch weniger freie Klinikplätze.

    5. Gerüchteweise soll die Zahl der klinischen Plätze ständig leicht sinken, hab dazu keine Zahlen, lasse mich gerne eins Bessern belehren.

    Man bewirbt sich einfach bei allen (!) Unis und wartet. Einige nehmen nur die mit dem besten Physikum, andere gehen nach Abinote und viele verlosen die Plätze.



  5. #10
    Registrierter Benutzer Avatar von crankg
    Registriert seit
    13.03.2010
    Ort
    Split, Kroatien
    Beiträge
    129
    Danke für diese Info. Und steigert denn auch ein Warten die Chance ? Also wenn man sich nach den zwei Jahren in Ungarn in Deutschland beworben, aber nicht angenommen wurde, und dann in Deutschland erst mal ein paar Semester aussetzt ?



Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Hamburger Chaussee 345, 24113 Kiel 1996-2021