teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 10
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Oberotze aus Mü-Kä Avatar von RS-USER-Sventilator
    Registriert seit
    11.03.2003
    Beiträge
    1.167

    - Anzeige -

    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de

    ich hatte am Wochenende als First-Responder nen "netten" Fall.

    Meldung: Starke Blutung nach Kehlkopf-OP beim Kind.
    Unterwegs First-Responder, RTW und NEF (Fahrzeit ca. 10 Minuten)

    First-Responder trifft nach ca. 3 Minuten ein und findet einen etwa 40 Jahre alten Mann in einer Ecke liegend, alles ist voll Blut, das Waschbecken ist voller blutiger Taschentücher. Der Mann kann nicht sprechen, hat ein Loch im Hals und blutet aus diesem. Im ganzen Raum herrscht ein ziemlich übler Geruch.
    ******************************
    Winny´s Weblog

    http://paramedic78.wordpress.com

    ******************************



  2. #2
    auf dem Boden der Tatsachen Avatar von RS-USER-Sani
    Registriert seit
    08.03.2003
    Beiträge
    11.389
    jaja....die "Kinder"-Notfälle......da rufen dann halt die über 60jährigen Mütter an und meinen den 40jährigen Sohnemann....

    hm...also...Pat. noch ansprechbar?? Werte ?? RR, HF, SaO2...
    Wie stark ist denn die Blutung ?? Was für ne OP war des genau ??

    O2-Gabe über Nasensonde, wenn Pat. ansprechbar und Werte soweit stabil --> Pat mit erhöhtem OK lagern...oder in Flachlagerung...was angenehmer für den Pat.....mal versuchen, dass sowenig Blut wie möglich in den Magen läuft....da sonst Erbrechen vorprogrammiert ist....

    naja...Zugang vorbereiten und evtl. schon legen (je nach Umgang im Bereich)...

    Blutung steril abdecken...
    Nur die Sache ist verloren, die man selbst aufgibt.
    Gotthold Ephraim Lessing



  3. #3
    Oberotze aus Mü-Kä Avatar von RS-USER-Sventilator
    Registriert seit
    11.03.2003
    Beiträge
    1.167
    Das war ne Kehlkopfentfernung, vermutlich nach Krebs-OP.

    Die Blutung ist anfangs recht stark, nachdem ihr sie vorsichtig abdeckt wird es aber immer weniger.

    RR liegt bei 110/80, Puls leicht Tachykard. SpO2 liegt bei 95% und geht mit der Nasensonde auf dann auf 97%.

    Der Patient ist ansprechbar kann aber nicht antworten da der Kehlkopf ja fehlt.

    Der Zugang liegt, Patient will vorerst sitzen.

    Der Geruch im Zimmer wird immer stärker fast unerträglich. Mittlerweile trifft das NEF ein RTW ist noch unterwegs.
    ******************************
    Winny´s Weblog

    http://paramedic78.wordpress.com

    ******************************



  4. #4
    Registrierter Benutzer Avatar von RS-USER-Matze
    Registriert seit
    11.03.2003
    Beiträge
    195
    Wer hat denn da angerufen? Kann dieser "wer" vielleicht ein paar Angeben machen, wann/wie es zu der Blutung kam? Was ist mit dem Geruch? Nach was riecht es denn? Geht das vom Patienten aus? Wie sieht es da generell aus? Soziales Umfeld?



  5. #5
    Oberotze aus Mü-Kä Avatar von RS-USER-Sventilator
    Registriert seit
    11.03.2003
    Beiträge
    1.167
    Anruf kam wohl von der Mutter des Patienten.

    Wie es zu der Blutung kam kann niemand genau sagen, die Mutter fand ihn blutend über ein Waschbecken gebeugt. Ihm wurde wie gesagt vor ein paar Monaten der Kehlkopf entfernt. Es riecht nach naja fast wie Kot aber dies scheint von dem Blut auszugehen. Der Patient hat auch Blut erbrochen. (sowas hab ich vorher noch nie gerochen, war echt schlimm).

    Der Patient scheint Krebskrank zu sein, das Zimmer sieht fast wie in einem Pflegeheim aus, das soziale Umfeld wirkt geordnet.
    ******************************
    Winny´s Weblog

    http://paramedic78.wordpress.com

    ******************************



Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020