teaser bild
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 9
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.07.2012
    Beiträge
    3
    Guten Abend Leute!

    Wie Ihr aus dem Titel ersehen könnt, möchte ich gerne Medizin studieren.
    Nun kommen sicher auch paar Antworten von wegen "google doch mal!" "nur FH-Reife geschafft..., Medizin ist nichts für dich!"
    Gegoogled habe ich sehr viel und ich habe schon einige Informationen gesammelt aber ich will mich nun mal vergewissern, da dies ein großer Schritt ist.

    Wie es zu meiner FH-Reife mit DN: 3.1 kam wird im folgenden geschildert, wer das nicht lesen will kanns gern überspringen.
    _______________________
    Von der Realschule mit einem 1.7er Zeugnis aufs Gymnasium gewechselt und in der 11 Klasse direkt erstmal schlechte Noten kassiert.
    Das Jugendamt hatte mich ausdrücklich gewarnt auf diese Schule zu gehen, da das Lehrer-Schüler Verhältnis echt das Letzte sei aber ich meinte, dass es nicht so schlimm sein kann.

    Falsch gedacht! Meine Deutschlehrerin hat sich über meine Herkunft lustig gemacht, gab mir den Spitznamen "Ranjit" und demütigte mich immer wieder vor der Klasse.
    Mein SoWi-Lehrer kannte nach einem Jahr nicht einmal meinen Namen und wie die Benotung aussah, könnt ihr euch selber denken.

    Dabei habe ich und ich sag es euch im ersten Halbjahr den ganzen Tag nur gelernt und gelernt, im Bio-LK durchgehend 14 Punkte in den Klausuren aber in den GK's lief es nicht so gut.

    Die Motivation blieb aus, ich hatte Privat sehr sehr viele Probleme, Mutter psychisch krank und oft im Krankenhaus bzw. in der Nervenklinik.

    Die Motivation es durchzuziehen habe ich und ich würde alles dafür tun!
    __________________________________________________ _____

    Mit meiner FH-Reife würde ich an einer Fachhochschule auf Bachelor studieren, um damit die Zugangsberechtigung für die Unis zu erhalten.
    Nun stellt sich mir die Frage, ob Biotechnik oder Wirtschaftsingenieurwesen.
    Habe weder mit Biologie, noch mit Physik Probleme
    Wird Biotechnik als Bonus gewertet oder ist denen nur die Endnote wichtig?
    Falls ich nicht angenommen werde, soll das Bachelor-Studium als Absicherung gelten um einen Arbeitsplatz zu finden, der auch gut bezahlt ist. Sehr wahrscheinlich würde ich auch einen Master machen.

    Was meint Ihr dazu? Habt Ihr Erfahrung dazu oder kennt Ihr jemanden, der es so durchgezogen und geschafft hat? Btw. Bachelor hätte ich mit 24, bin ich da denn nicht schon zu Alt?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    03.06.2002
    Semester:
    Been there, done that... there was no T Shirt
    Beiträge
    4.587
    Es gibt -auch im Forum- eine Reihe von Leuten, die erst in "fortgeschrittenem" Alter mit dem Studium angefangen hat. Einfach die Boardsuche benutzen. 24 ist absolut noch im Rahmen.
    Es gibt auch schon einen Thread für den Zugang zum Med. Studium ohne Abitur, vielleicht findest du da was nützliches.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    11.07.2012
    Beiträge
    3
    Und zum Thema Biotechnik oder Wirtschaftsingenieurwesen? Womit kommt man in den Klausuren zurecht, denn falls nur die Endnote zählt, dann will ich kein extrem hartes Fach belegen.
    Soll aber auch nicht heißen, dass ich Faul wäre, ich möchte nur auf Nummer sicher gehen.
    Deshalb auch so früh die Frage, wofür ich mich entscheiden soll, denn ich will Defizite aufarbeiten um beim Studienbeginn bestmöglich vorbereitet zu sein.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    15.05.2011
    Ort
    München
    Semester:
    5. WBJ
    Beiträge
    5.773
    Vorsicht! Wenn du einen FH-Studiengang abschließt zählt auch dieser als Erststudium und du musst dich mit all den anderen Zweitstudiumsbewerbern um 3% der vorhandenen Plätze prügeln, was viel Ausdauer und Glück erfordert.
    Es gibt in manchen Bundesländern (oder mittlerweile in allen?) eine FOS13 in der man das allgemeine Abitur machen kann. Oder du versuchst es über ein Abendgymnasium und machst erstmal eine Ausbildung. Du bist ja noch jung, da ist eine Ausbildung vor dem Studium das geringste Problem.
    Den Weg über das Zweitstudium würde ich als allerletzte Möglichkeit gehen. Wenn du das allerdings machen möchtest: Biotechnik, alle Praktika (Grundpraktikum, Praxissemester) und die Bachelorarbeit möglichst in biomedizinnahen Bereichen machen, am besten Grundlagenforschung! So hast du schonmal eine gute Grundlage um später wissenschaftliche Gründe durchzuboxen.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    03.06.2002
    Semester:
    Been there, done that... there was no T Shirt
    Beiträge
    4.587
    Da du dann bereits einen (in D erworbenen) Abschluss hast, wirst du als Zweitstudienbewerber gelten. Da gelten strenge Zulassungsregeln => informier dich am besten im Thread für Zweitstudienbewerber, da tummeln sich eine Menge Leute, die im Erststudium medizinfremde Fächer belegt hatten.

    Wenn du örtlich nicht an D gebunden bist, kannst du mit einem nat. wiss. Erststudium beispielsweise in UK ein Medizinstudium im "accelerated Track" belegen, dass ein Jahr kürzer ist als in D. Oxford beispielsweise bietet so ein Programm an (und das Med. Studium in UK ist ohnehin ein Jahr kürzer, da es kein PJ gibt. Du könntest also in vier Jahren nach dem Bachelor fertig sein).



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook