teaser bild
Ergebnis 1 bis 3 von 3
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    Fertig!
    Beiträge
    8.393


    Interesse an einer Werbeanzeige hier?
    mehr Infos unter www.medi-a-center.de
    Das alte Thema: Anatomie-Atlas und Anatomie-Lehrbuch. Ich habe - hoffentlich! ;) - demnächst einen Studienplatz in Gießen. Anatomie wird dort soweit ich mich informiert habe (Medi-Learn sei dank) mündlich geprüft, auf drei Semester aufgeteilt (erstes Semester Allgemeine und Bewegungsapparat, zweites Semester Rest, drittes Semester Neuroanatomie).

    In meiner direkten Umgebung gibt es leider keine brauchbare Fachbuchhandlung. Habe mir deshalb auf Amazon (und teilweise auf thieme.de) einige Kandidaten angeschaut (und versucht immer dasselbe Thema zu vergleichen, nämlich die Hand, was leider nicht immer ging).

    Bzgl. Atlanten: Habe mir Gray, Netter, Rohen et al., Schünke et al. = Prometheus, Sobotta und Tillmann angeschaut. Aus rein subjektiven Gründen gefallen mir (1) Schünke et al. = Prometheus, (2) Sobotta und (3) Tillmann am besten (ein paar Erklärungen schaden in einem Atlas IMHO nie).

    Bzgl. Lehrbücher: Habe mir Aumüller et al. = Duale Reihe, Benninghoff/Drenckhahn, Benninghoff/Drenckhahn Taschenbuch, Bommas-Ebert et al., Lippert, Michels/Neumann, Moll/Moll, Schiebler/Korf und Zilles/Tillmann angeschaut. Meine Favoriten sind (1) Aumüller et al. = Duale Reihe, (2) Bommas-Ebert et al. und (3) Lippert. Ich hätte mir überlegt mir Bommas-Ebert et al. zuzulegen und zusätzlich entweder Aumüller et al. = Duale Reihe oder Lippert.

    Über mich: ich verstehe Dinge gerne, aber ich bin oft auch ein Last-Minute-Lerner. Ich würde mich trotz meiner Schwäche für Last-Minute-Stress allgemein als gewissenhaften Lerner bezeichnen, ich bin sicher keiner der sich eine Woche vor dem Testat zum ersten Mal Bücher und Prüfungsprotokolle organisiert. Ich finde es immer hilfreich die Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen und erklärt zu bekommen - deshalb finde ich es z.B. hilfreich wenn ein Atlas auch viele Querschnittzeichnungen hat, u.U. ein paar CT-Querschnitte, Außenansichten zur Bestimmung von Muskelpositionen, usw. Auch in einem Lehrbuch finde ich es hilfreich wenn verschiedene Techniken zur Wissensvermittlung verwendet werden, z.B. Zusammenfassungen, Merksprüche, klinische Anwendungen, usw. Ein Lehrbuch das, um etwas zu übertreiben, Thomas-Bernhard-artig in einem einzigen Absatz geschrieben wurde (Benninghoff/Drenckhahn) finde ich schwer verdaulich.

    Meine Fragen:

    1. Ich plane mir für den Präpariersaal die drei Thieme-Taschenatlanten zuzulegen (die gefallen mir wirklich ausgezeichnet), zusätzlich zu einem der o.a. "echten" Atlanten. Ist der Tillmann dann noch sinnvoll? Beim Tillmann wird ja oft gelobt dass man wenig blättern muss und er deshalb sehr Präpariersaal-tauglich ist.

    2. Könnte man theoretisch NUR die Taschenatlanten verwenden? Oder wär das anstrengend beim Lernen?

    3. Lippert und Sobotta ist eine oft verwendete Kombination - ist es wirklich sinnvoll zueinandergehörige Produkte zusammen zu verwenden? Oder sind im Endeffekt alle frei kombinierbar?

    4. Da ich ohnehin plane mir ein Lehrbuch zu kaufen: wie sinnvoll ist in diesem Fall die Mehrausgabe für den Prometheus?

    5. Und die Umkehrfrage: könnte man wirklich den Prometheus ohne Lehrbuch verwenden? Oder wäre das verrückt? Anders gefragt: welcher Prozentanteil der Inhalte von einem mittleren Lehrbuch (Lippert o.ä.) steht im Prometheus drin?

    6. Wie gut ist die Kurzlehrbuch-Leiste im Aumüller et al. = Duale Reihe wirklich? Ist sie ein vollwertiger Ersatz für Bommas-Ebert et al.? Wenn man berücksichtigt wieviel Platz die Spalte im Aumüller et al. = Duale Reihe in Anspruch nimmt hat das Buch im Endeffekt auch nur ähnlich viele Seiten wie der Lippert.

    7. Lippert wird von manchen Leuten als "konfus" beschrieben - ist da was dran?

    8. Wenn man einen "Nur-Atlas" will: Sobotta oder Tillmann?

    9. Kurz gefragt: Aumüller et al. = Duale Reihe oder Lippert?

    Ich werde in nächster Zeit in eine Stadt mit guter Fachbuchhandlung fahren, aber bin wirklich für jeden Tipp dankbar ;)

    Gruß
    Davo



  2. #2
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    28.02.2006
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    938
    Zitat Zitat von davo Beitrag anzeigen
    In meiner direkten Umgebung gibt es leider keine brauchbare Fachbuchhandlung. Habe mir deshalb auf Amazon (und teilweise auf thieme.de) einige Kandidaten angeschaut (und versucht immer dasselbe Thema zu vergleichen, nämlich die Hand, was leider nicht immer ging).
    Mach das mal als erstes, dann wirst du sehen, warum in meinem Semester 95% mit dem Prometheus gelernt haben und selbst die Sobotta-Liebhaber (weil der Papa den vor dreißig Jahren mangels Alternativen so toll fand) irgendwann zum Prometheus gewechselt sind. Der Sobotta ist wunderschön, aber die Bilder im Prometheus sind einfach tausend mal übersichtlicher zum Lernen.

    1. Ich plane mir für den Präpariersaal die drei Thieme-Taschenatlanten zuzulegen (die gefallen mir wirklich ausgezeichnet), zusätzlich zu einem der o.a. "echten" Atlanten. Ist der Tillmann dann noch sinnvoll? Beim Tillmann wird ja oft gelobt dass man wenig blättern muss und er deshalb sehr Präpariersaal-tauglich ist.
    Wir hatten eigentlich immer einen Prometheus am Tisch und wer gerade saubere Hände hatte, hat den Atlas für alle hingehalten. Blättern stört eigentlich nicht so sehr. Die kleinen Bilder im Taschenatlas sind da viel nerviger (und Text braucht man am Präptisch eh nicht). Einige Tische haben einen uralten einbändigen Sobotta auf dem Flohmarkt gekauft, aber einen Taschenatlas hatte niemand dabei.

    2. Könnte man theoretisch NUR die Taschenatlanten verwenden? Oder wär das anstrengend beim Lernen?
    Würd ich nicht machen. Ohne die großen Bilder in allen Schichten und Perspektiven hätte ich mir niemals alle Muskeln mit Ursprung und Ansatz merken können. Und wenn man den Verlauf der Muskeln dreidimensional kennt, kann man sich die Funktion auch problemlos herleiten…

    3. Lippert und Sobotta ist eine oft verwendete Kombination - ist es wirklich sinnvoll zueinandergehörige Produkte zusammen zu verwenden? Oder sind im Endeffekt alle frei kombinierbar?
    Ich hab mit Prometheus und Dualer Reihe gelernt und fand's schon ganz praktisch, dass in der Dualen Reihe dieselben Bilder sind. Ich kenn allerdings niemanden, der mit dem Lippert gelernt hat (und nur zwei Leute, die mit dem Sobotta gelernt haben - die hatten die Duale Reihe bzw. den Tillmann als Lehrbuch). Kombinier, was du willst

    4. Da ich ohnehin plane mir ein Lehrbuch zu kaufen: wie sinnvoll ist in diesem Fall die Mehrausgabe für den Prometheus?
    Sehr sinnvoll. Der Prometheus ist nicht umsonst DER Standard-Anatomieatlas. Wie gesagt, die Abbildungen im Prometheus sind viel übersichtlicher als im Sobotta.

    5. Und die Umkehrfrage: könnte man wirklich den Prometheus ohne Lehrbuch verwenden? Oder wäre das verrückt? Anders gefragt: welcher Prozentanteil der Inhalte von einem mittleren Lehrbuch (Lippert o.ä.) steht im Prometheus drin?
    Kann man. Ich kenne viele Leute, die mit dem Prometheus alle Testate auf Anhieb bestanden haben - ohne Lehrbuch, mit durchaus passablem Anatomiewissen. Ich kenn aber auch Leute, die im Testat zwar Ursprung und Ansatz auswendig aufsagen konnten, den geforderten Muskeln aber nicht an der Leiche gefunden haben (das ist nämlich ganz schön chaotisch an der Leiche)…*Wie viel jetzt genau im Prometheus steht, keine Ahnung. Es reicht bei vielen Profs.

    6. Wie gut ist die Kurzlehrbuch-Leiste im Aumüller et al. = Duale Reihe wirklich? Ist sie ein vollwertiger Ersatz für Bommas-Ebert et al.? Wenn man berücksichtigt wieviel Platz die Spalte im Aumüller et al. = Duale Reihe in Anspruch nimmt hat das Buch im Endeffekt auch nur ähnlich viele Seiten wie der Lippert.
    Ich fand die Duale Reihe super. Die Textleiste hab ich allerdings nie benutzt, weil ich zum Wiederholen lieber meine eigenen Notizen gelesen hab. Wir mussten pro Testat so um die 200 Seiten lernen (Neuroanatomie war erst im vierten Semester), das ging schon. Den Bommas hab ich mal von nem Kommilitonen ausgeliehen, lag mir jetzt nicht wirklich

    9. Kurz gefragt: Aumüller et al. = Duale Reihe oder Lippert?
    Duale Reihe. Mir fällt spontan niemand ein, der mit dem Lippert gelernt hat. Die Duale Reihe hatten eigentlich die meisten bei mir am Tisch, wir haben den Präpkurs alle bestanden



  3. #3
    Diamanten Mitglied
    Registriert seit
    04.08.2012
    Semester:
    Fertig!
    Beiträge
    8.393
    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort - das ist wirklich extrem hilfreich!

    Gruß
    Davo



MEDI-LEARN bei Facebook

Die Webseite von MEDI-LEARN wird unterstützt von

     © MEDI-LEARN, Dorfstraße 57, 24107 Ottendorf 1996-2020