teaser bild
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 13
Forensuche

Aktive Benutzer in diesem Thema

  1. #1
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.04.2013
    Beiträge
    8
    Hallo!

    Ich stelle vielleicht einen etwas ungewöhnlichen Fall dar und bräuchte ein paar Meinungen/ Ideen dazu.

    Ich habe meine Jugend im Ausland verbracht und daher mein "Abitur" an einer amerikanischen Schule gemacht. Es wird in Deutschland nicht als HZB anerkannt. In Schweden, meinem Heimatland, konnte ich studieren und habe 2010 ein Politik/VWL Studium abgeschlossen. Dieser Bachelor ist meine HZB für Deutschland, soweit wurde mir das von hochschulstart.de bestätigt. Ein Problem ist die Umrechnung der Noten, hochschulstart rechnet diese auf einen Schnitt von 3,3 um, alle anderen deutschen Institute (auch uni-assist) auf 2,6... hochschulstart stellt sich aber quer und akzeptiert das nicht... Nach dem Bachlor habe ich in Schweden noch einen einjährigen Master drangehängt und danach in verschiedenen Bereichen gearbeitet, aber es waren nur frustrierende Erfahrungen. An ein Medizinstudium habe ich schon immer gedacht, aber nie geglaubt, dass ich eine Chance hätte, irgendwie reinzukommen. Dazu kommt, dass ich die letzten sechs Monate schwer krank war, viel im Krankenhaus gelegen bin und mich das Fach fasziniert und motiviert. Diese Zeit hat mich auch jeglicher Motivation und auch Chancen, mit meinem Erststudium einen richtigen Berufseinstieg zu schaffen, beraubt. Noch dazu bin ich immer noch nicht 100 % arbeitsfähig...

    Mit den Bachelor Noten habe ich keine Chance, direkt einen Platz zu bekommen. Bleibt also die Wartezeit oder das Ausland. Ein Zweitstudium ist es nicht, da das "Erststudium" nicht in Deutschland abgelegt wurde. Allerdings gibt es Universitäten, die innerhalb ihrer Quote das "EU-Erststudium" auch als Erststudium anerkennen und ich so innerhalb des Hochschulverfahrens über eine Zweitstudienquote reinrutschen könnte? Weiß hier jemand etwas dazu? Und gibt es irgendwelche Universitäten, bei denen man zumindest die Chance hat, in ein Auswahlgespräch zu kommen oder bei denen ein Motivationsschreiben berücksichtigt wird? Hat noch jemand eine andere Idee? Es ist irgendwie bitter, vor allem weil mein "Abitur" nicht anerkannt wird und der Bachelor von hochschulstart mittels einer katastrophalen Formel umgerechnet wird und dann auch noch auf eine Weise, die der Anwendung der Formel durch andere offizielle Institute und Stellen überhaupt nicht entspricht...

    Wäre sehr dankbar für ein paar Tipps oder Ideen, ich hoffe, dies ist der richtige Platz.
    Grüße,
    F.



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  2. #2
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    04.08.2012
    Semester:
    3. WBJ Psychiatrie
    Beiträge
    9.736
    Ich bin da leider kein Experte.

    Aber http://anabin.kmk.org/no_cache/filte...hulzugang.html nach zu schließen würde dir, wenn du auf SAT oder ACT eine gute Punktezahl schaffst, ein high school diploma aus den USA als HZB anerkannt werden! Und es steht nichts dabei WANN du den SAT/ACT gemacht haben musst - vielleicht könntest du den Test also jetzt noch machen, und dann so eine in Deutschland gültige HZB bekommen.

    Ansonsten bietet sich natürlich Österreich an: für den Test büffeln ohne Ende, dann hast du gute Chancen auf einen Platz.

    Was ist übrigens mit Schweden selbst?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  3. #3
    Diamanten Mitglied Avatar von SuperSonic
    Mitglied seit
    31.01.2006
    Beiträge
    2.798
    Zitat Zitat von boogi4 Beitrag anzeigen
    Ein Zweitstudium ist es nicht, da das "Erststudium" nicht in Deutschland abgelegt wurde. Allerdings gibt es Universitäten, die innerhalb ihrer Quote das "EU-Erststudium" auch als Erststudium anerkennen und ich so innerhalb des Hochschulverfahrens über eine Zweitstudienquote reinrutschen könnte? Weiß hier jemand etwas dazu?
    Die Studienplätze (für Inländer und EU-Ausländer) werden zentral vergeben, die Universitäten können nicht einfach nach Gutdünken Studenten als Erst-/Zweitstudienbewerber deklarieren.
    Und selbst wenn, stünden die Chancen auf einen Zweitstudienplatz mit einem "befriedigenden" Abschluss nicht gut.

    Zitat Zitat von boogi4 Beitrag anzeigen
    Und gibt es irgendwelche Universitäten, bei denen man zumindest die Chance hat, in ein Auswahlgespräch zu kommen oder bei denen ein Motivationsschreiben berücksichtigt wird?
    Bei einem Schnitt von 2,6-3,3 eher nicht, fürchte ich.

    Wie viele Wartesemester hast du mittlerweile?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  4. #4
    Diamanten Mitglied
    Mitglied seit
    31.01.2010
    Ort
    Elite ohne soziale Fähigkeiten
    Semester:
    Kopfloses Huhn
    Beiträge
    3.856
    Inwiefern würde es dir was bringen - wenn es überhaupt rechtlich nach dem Studium in Schweden möglich ist - deutsches Abitur nachzuholen?
    Amerikanisches High school diploma wird ich glaube ab bestimmten SAT wert auch als HZB angerechnet, vielleicht kannst du es dann entsprechend nachholen?

    (http://anabin.kmk.org/no_cache/filte...#land_gewaehlt)



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
  5. #5
    Registrierter Benutzer
    Mitglied seit
    03.04.2013
    Beiträge
    8
    Hallo!
    Danke für die ersten Rückmeldungen!
    Die SAT's werden leider in meinem Fall nicht anerkannt, ist etwas vertrackt. Worüber ich mich ärgere ist vor allem die Umrechnung meiner Uni Noten durch hochschulstart. Aber gut...

    Auf Österreich bereite ich mich bereits intensiv vor, für Schweden muss ich ein naturwissenschaftliches Basisjahr machen, auch wegen meines High School Diploma... Das wollte ich ab Herbst per Fernstudium machen.

    Deutsches Abitur nachholen würde nur etwas bringen, wenn ich dort dann auch mit 1,0 oder so rausgehe. Damit kann ich wohl kaum rechnen.

    Wartezeiten habe bisher sechs Semester. Sie werden natürlich erst ab meinem Bachelor gerechnet und nicht ab dem High School Diploma. Sonst hätte ich bereits genügend, das ist das Bittere...

    Das mit dem Zweitstudium habe ich bei der Uni Kiel gelesen. Die haben ja eine eigene Quote und im Rahmen derer wird auch ein Eu-Auslandsstudium als Erststudium anerkannt.

    Weiß jemand etwas zu Holland?



    Stark für Ärzte - Stark für Euch. - Der Hartmannbund - [Klick hier]
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

MEDI-LEARN bei Facebook